Ian McKellen in "The Good Liar"

Ian McKellen in "The Good Liar"

© Netflix

Stars

Ian McKellen: "LotR"-Star sieht Intimitätskoordinatoren kritisch

So wie Sean Bean sieht Ian McKellen IntimitätskoordinatorInnen kritisch. Frauen wie Emma Thompson wissen sie sehr zu schätzen.

02/07/2023, 10:40 AM

"Gandalf"-Darsteller Ian McKellen sieht sogenannte Intimitätskoordinatoren für Sexszenen am Filmset kritisch. Er könne sich durchaus vorstellen, dass es Situationen gebe, in denen eine solche Rolle hilfreich sei, sagte der 83-Jährige im BBC-Podcast "The Poet Laureate Has Gone to His Shed". "Aber warum kann der Regisseur das nicht tun? Warum muss es jemand sein, der eigens dafür ausgebildet wurde?", fragte der Brite.

ein ActiveCampaign Widget Platzhalter.

Wir würden hier gerne ein ActiveCampaign Widget zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte ActiveCampaign zu.

Rolle von IntimitätskoordinatorInnen heiß diskutiert

Er bevorzuge die "Reinheit" einer Produktion, bei der "so wenige Leute wie möglich im Weg stehen". Intimitätskoordinatoren unterstützen Regie und SchauspielerInnen bei der Umsetzung intimer Szenen, um sicherzustellen, dass diese in einem sicheren Rahmen entstehen.

Zuvor hatte Schauspieler Sean Bean, der als "Boromir" gemeinsam mit McKellen in "Herr der Ringe" spielte, gesagt, Intimitätskoordinatoren könnten die Spontaneität von Sexszenen verderben. Mehrere Schauspielerinnen wie Rachel Zegler und Jameela Jamil hatten daraufhin in den sozialen Medien die Bedeutung von Intimitätskoordinatoren betont. Emma Thompson lobte deren Einsatz am Set als "fantastischsten Gewinn".

Kommentare

Kurier.tvMotor.atKurier.atFreizeit.atFilm.atImmmopartnersuchepartnersucheSpieleCreated by Icons Producer from the Noun Project profilkat