© APA – Austria Presse Agentur

Stars
03/28/2022

Ohrfeigen-Skandal: Muss Will Smith seinen Oscar zurückgeben?

"Aus Liebe" zu seiner Frau gab Smith Chris Rock eine gewaltige Watschn. Das könnte ihn nun seinen hart erarbeiten Oscar kosten.

von Manuel Simbürger

Es gab so einige Überraschungen bei der diesjährigen Oscar-Verleihung – zum Beispiel, dass sich der eigentlich haushohe Favorit "The Power of the Dog" mit nur einem Preis (immerhin für "Beste Regie") begnügen musste. Womit aber wirklich niemand gerechnet hatte, war, dass am Ende des Abends jede/r ausschließlich über eine Watschn reden würde.

Denn als Chris Rock die Kategorie "Bester Dokumentarfilm" präsentierte und dabei einen geschmacklosen Witz über Jada Pinkett-Smiths Haarausfall machte, zuckte deren Ehemann Will Smith aus – und stürmte auf die Bühne, um dem Comedian eine ordentliche Ohrfeige zu verpassen.

Gescripted scheint das Ganze nicht zu sein, denn Smiths sichtlich zornige Rufe "Leave my wife’s name out of your f--king mouth!" wurden von der Academy schnell zensuriert. Auch der Saal reagierte mit betroffenem und geschocktem Schweigen. 

Academy meldet sich zu Wort

Noch unangenehmer wurde die Situation, als eine halbe Stunde später Smith zum "Besten Hauptdarsteller" für seine Rolle in "King Richard" gekürt wurde. Der Beifall war verhalten, die Gesichter im Publikum betreten. Kaum war die Preisverleihung vorbei, verkündete Rock, keine rechtlichen Schritte gegenüber Smith einleiten zu wollen.

Also ist es der (ehemalige?) Everybody's Darling, der am Ende mit einem blauen Auge davon kam?

Das steht noch nicht fest. Denn Die Oscars-Jury ist bekannt dafür, unrühmliches Verhalten jeder Art nicht zu dulden (vor allem, um den eigenen Namen nicht zu beschmutzen). Kurz nach der Verleihung veröffentlichte die Academy einen Tweet zu dem Vorfall – und fand zwar klare, aber gleichzeitig auch sehr unspezifische Worte.

Muss Smith seinen Oscar wieder zurückgeben?

"Die Akademie duldet keinerlei Gewalt", ist da zu lesen. Weiter betonte man, dass es an diesem Abend aber um alle GewinnerInnen geht, die diesen ehrwürdigen Moment der Aufmerksamkeit verdient hätten.

Was aber genau bedeutet das nun für Will Smith? Dass sein Saubermann-Image (trotz betont reuevoller Dankesrede) beschädigt ist, davon darf ausgegangen werden – auch wenn sehr viele Kommentare auf Social Media Mitgefühl für den Schauspieler ausdrücken und der Meinung sind, Rock hätte die Watschn verdient. 

Doch der Vorfall könnte Smith so viel mehr als nur Image-Punkte kosten – nämlich vielleicht sogar seinen Oscar. Wie die "New York Post" berichtet, könnte das durchaus der Fall sein. "Will könnte gebeten werden, seinen Preis für den besten Schauspieler nach der Ohrfeige zurückzugeben."

Der Artikel zitiert eine "interne Quelle" wie folgt: "Es ist im Grunde ein Angriff. Alle waren so geschockt im Raum, es war so unbequem. Ich denke, Will würde seinen Oscar nicht zurückgeben wollen, aber wer weiß, was jetzt passiert.“

Was jetzt schon klar ist: Smith reiht sich mit seiner handgreiflichen Aktion nahtlos in die Riege der größten Skandale der Oscars-Historie ein: 

Kommentare