Sühnhaus

 A 2016
Dokumentation 08.12.2016 96 min.
preview Sühnhaus
Sühnhaus

Der Essayfilm nimmt die Geschichte eines Grundstückes zum Anlass, um nach den ganz realen Leichen im Keller Österreichs zu suchen.

Sühnhaus ist die Geschichte einer glücklosen Adresse: Wien, Schottenring 7.
Hier stand das Ringtheater, in dem 1881 fast vierhundert Menschen verbrannten. Hier baute der Kaiser ein Sühnhaus, um alles wieder gut zu machen. Und niemand wollte darin wohnen. Hier eröffnete der noch unbekannte Sigmund Freud seine Praxis. Und zog wieder aus, als sich eine Patientin im Treppenhaus zu Tode stürzte. Hier legte die GESTAPO Feuer, um Akten zu vernichten, und vernichtete des Kaisers angeblich unbrennbares Vermächtnis. Hier wurde die Angst des Kalten Krieges in Beton gegossen: Wiens Schaltzentrale
für den Störfall, 18 Meter unter dem Boden, bis heute unberührt.

Details

Maya McKechneay
Freibeuterfilm

Kritiken

Kinoprogramm

Film bewerten

0

User Kritiken