The Mask of Diijon

 USA 1946
72 min.
5.40
film.at poster

Stroheim stellt einen Hypnotiseur und Zauberer dar, der seine attraktive Frau unter Hypnoseeinfluss zum Mord an seinem Rivalen zwingen will.

Erst ein Jahr zuvor hatte Erich von Stroheim in Anthony Manns THE GREAT FLAMARION einen »mad artist« gespielt, einen besessenen Kunstschützen; in Lew Landers' Horror-Melodram stellt er einen Hypnotiseur und Zauberer dar, der seine attraktive Frau unter Hypnoseeinfluss zum Mord an seinem Rivalen zwingen will. THE MASK OF DIIJON war einer der Billigfilme, mit denen Stroheim sich während der Kriegsjahre in den USA über Wasser hielt. Die schauspielerische Leistung Stroheims und einige für die damalige Zeit recht gut gemachte Special Effects heben den Film über den Durchschnitt des Genres. Das Verdingen von Diijon als Zauberkünstler lässt zudem ansatzweise auch Stroheims eigenes Schicksal anklingen. Denise Vernac, Stroheims Gefährtin und Unterstützerin in seinen letzten Lebensjahren, ist hier in einer kleinen Rolle zu sehen.

THE MASK OF DIIJON war vorerst Stroheims letzter amerikanischer Film, bis er für Billy Wilders SUNSET BOULEVARD aus Frankreich noch einmal nach Hollywood zurückkehrte. Für André Bazin war Stroheim ein »Schauspieler bis zum Exhibitionismus«. (Filmarchiv Asutria)

Details

Erich von Stroheim, Denise Vernac, Jeanne Bates, William Wright, Edward Van Sloan
Lew Landers
Griffin Jay nach einer Story von Arthur St. Claire

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken