Tödliches Kommando - The Hurt Locker

 USA 2009

The Hurt Locker

Drama, Thriller, Action, Kriegsfilm / Antikriegsfilm 11.03.2010 124 min.
7.60
Tödliches Kommando - The Hurt Locker

Der Alltag eines Bombenräumkommandos im
Irak: Elite-Soldaten setzten täglich ihre Leben aufs Spiel.

Hölle und Alptraum, Adrenalinrausch und Abenteuer? Der Krieg hat viele
Gesichter. Hautnah an den Männern mit dem gefährlichsten Job der Welt zeigt
"Tödliches Kommando" Elite-Soldaten eines Bombenräumkommandos im
Irak: Diese Männer werden eingesetzt, wo das Risiko im brennenden Kriegsalltag
am größten ist. Tag für Tag, Stunde für Stunde ist der Tod ihr ständiger Begleiter
und oftmals nur einen Wimpernschlag, ein kurzes Fingerzucken entfernt. Als der
Vorgesetzte von Sergeant JT Sanborn (Anthony Mackie) und Specialist Owen
Eldridge (Brian Geraghty) im Einsatz stirbt,
bekommt das Kommando einen neuen Anführer:
Staff Sergeant William James (Jeremy Renner).
Ein Einzelkämpfer, der das Spiel mit dem Tod liebt
und sein Team in ein waghalsiges Katz-und-Maus-
Spiel treibt. Während Sanborn und Eldridge
vergeblich versuchen, ihren neuen Kommandanten zu kontrollieren und
dabei an ihre physischen und psychischen Grenzen gelangen, explodiert
die Stadt im Chaos des Häuserkampfes...

Details

Jeremy Renner, Anthony Mackie, Brian Geraghty, Guy Pearc, Ralph Fiennes u.a.
Kathryn Bigelow
Marco Beltrami, Buck Sanders
Barry Ackroyd
Mark Boal
Constantin

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken

  • Fully Embedded
    ‘Krieg ist eine Droge‘ heißt es im Vorspann, der Film ist es nicht. Er schreckt aber auch nicht ab. Hier ist der Hauptdarsteller die permanente Gefahr und seine Schwester die Angst. Beides versuchen die Soldaten im Irak-Einsatz mit Zynismus oder schmutzigen Sprüchen zu überspielen. Und ebenso wie die Akteure stumpft der Zuschauer auch im Laufe der Handlung ab. Dieser Gewöhnungsprozess wird durch die dokumentarische Art und Weise verstärkt, mit der hier Regisseurin Kathryn Bigelow herangegangen ist. Es gibt keinen Höhepunkt, keine dramatische Entwicklung, sondern nur Einblicke in einen ‘Verletzten Spind‘ (Originaltitel!), was auf das Innenleben der Soldaten hinweisen könnte. Im ersten Teil ist es das Entschärfen von Bomben, im zweiten sind es Kampfhandlungen in der Wüste und im dritten geht es um Saufen, Privatisieren und männliches Kräftemessen. Und zwecks Niveauanhebung gibt es noch einen Nachschlag: der Held bei Frau und Tochter.
    Trotz 6 Oscars hat mich der Film nicht wirklich berührt. In der Abteilung Dokumentation, die ‘fully embedded‘ war, gab’s das auch schon. Vielleicht hat hier Amerika sein Kriegstrauma abgearbeitet.


  • Weiß jemand, warum der Film trotz sehr guter Kritiken in Österreich noch nicht gestartet wurde? In Deutschland läuft er seit Mitte August ...

    Re:
    THE HURTLOCKER OV exklusiv im Stadtkino ab Donnerstag 11. März
    18:30 und 21:00 (+ 16:00 Uhr Freitag-Sonntag)
    http://www.stadtkinowien.at/film/484/