Tron Legacy

 USA 2011
Thriller, Science Fiction, Abenteuer, Action 27.01.2011 ab 10 127 min.
6.80
Tron Legacy

Sam Flynn, ein 27 Jahre alter Rebell, wird vom Verschwinden seines Vaters Kevin Flynn verfolgt, bis er eines Tages ein Signal von ihm bekommt.

Kevin Flynn war DER Video-Spiel Entwickler seiner Zeit bis er plötzlich spurlos verschwand. Sein Sohn Sam, inzwischen 27 Jahre alt, bekommt eines Tages ein Signal von seinem vermissten Vater, welches ihn in eine digitale Welt entführt in der Kevin 20 Jahre gefangen war.

Als er unabsichtlich ein virtuelles Parallel-Universum hineingezogen wird, entdeckt er dort seinen Vater und dessen treue Gefährtin Quorra - aber auch, dass hier Spiel tödlicher Ernst ist. Denn in dieser faszinierenden Welt geht es für Kevin, Sam und Quorra ums Überleben...

Gemeinsam versuchen sie aus der Welt zu entfliehen, in der atemberaubende Technik und futuristisches Design ganz oben steht.

Details

Jeff Bridges, Olivia Wilde, John Hurt, James Frain, Michael Sheen u.a.
Joseph Kosinski
Daft Punk
Claudio Miranda
Adam Horowitz, Richard Jefferies
Walt Disney
ab 10

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken

  • Geil - 1
    Vorgeschichte:

    Ich habe den Originalfilm nicht im Kino gesehen Glaube ich, oder doch? Nun Vielleicht, Ich war da noch sehr klein und ich weiß nicht mehr um was es geht als dann die DVD raus kam und vorher die VHS habe ich mir den Film natürlich angesehen weiß aber trotzdem nicht mehr um was es geht. Eines weiß ich, Jeff Bridges und Bruce Boxleitner waren damals auch schon dabei wie in dem Film hier. Der Regisseur Stephen Lisberger wird durch Joseph Kosinsky ersetzt. Und nun darf ich mich 122 Minuten im Film freuen. Ich bin kein großer 3 D Freund, und werde es wohl nicht sein und darum dachte ich mir echt, bei dem Film, ob ich ihn mir überhaupt im Kino ansehe. Ich finde es wirklich eine Gemeinheit wenn man ins Kino geht und dann auf einmal 10 – 12 € zahlen muss, nur weil die Typen sich einbilden sie müssen 3 D bringen und den Film gleich um 3 € verteuern. Bitte wir Leben in einer Wirtschaftskrise und irgendwann wird es einfach nicht mehr gehen dass man ich den Film in 3 D ansieht. Es nervt einfach eine Brille auf der Nase zu haben, und dann rutscht die, aus Plastik ist sie, und die Farben sind einfach düster, nicht so klar wie in 2 D Digital Filmen und ich denke ich werde mir auch nicht den Film „Thor“ der von Marvel ins Kino kommt ansehen weil er eben in 3 D ist, aber ich Glaube bis dorthin habe ich das eh wieder vergessen.

    Noch Mal zur Erinnerung an Teil 1. Da war doch der Programmierer KEVIN FLYNN wie im neuen Film, der hat damals ja versucht einen Beweis zu finden dass ein gewisser ED DILLINGER ein Computerspiel gestohlen hat oder so. Der Typ hat es ja auch gestohlen und seinen Diebstahl nicht bedauert, denn er wurde Chef der Fiktiven Firma ENCOM. Während das passierte, hat FLYNN gerade ein Computerprogramm geschrieben, die im Haupt Firmen Computer nach Beweisen für den Diebstahl suchen soll. Dann gibt es noch so ein Master Control Programm dass in der Virtuellen Computerwelt lebt, ja es ist so ein Typ der sieht aus wie die Sphinx Glaube ich und der befielt und ist der Chef oder so. FLYNN hackt dann rum und mit ALAN und LORA erreicht er was er will und schafft es in die Virtuelle Computerwelt zu gelangen. Und dann passiert es, die Programme sind lebendig, nehmen ihn gefangen, und so trifft er auf das Computerprogramm TRON. Übrigens alle Programme dort wo FLYNN ist, Leben weil sie von Usern gespielt werden und sie sich selbständig gemacht haben, sie Leben sie haben einen Intellekt und sie wollen nur eines, den User kennen lernen, um durch ihn noch mehr Macht zu gewinnen oder frei zu werden Glaube ich, damit sie nicht mehr gespielt werden. Jedenfalls schafft es ja TRON mit YURI und DUMONT, 2 Programmen, die Verbindung zu ALAN aufzubauen, der dass MCP abschalten soll, dass Böse MCP dass ja im Computer alles leitet. Zum Schluss geht alles gut, ED wird entlassen, KEVIN wird Chef.

    Und Tron war damals sehr berühmt, weil 20 Minuten Computer generiert waren, der 1. Computerfilm, den noch dazu Disney geschaffen hat, 96 Minuten dauerte damals der Film. Und der Film ist einfach einzigartig gewesen denn er hat ein anderes fremdes Design, er wirkt befremdlich und trotzdem passt hier alles und das ist doch schon Mal was. Ja dass ist sehr selten sogar, der Film hat damals sehr viel für Furore gesorgt und jetzt 28 Jahre später kommt eine Fortsetzung ins Kino. Übrigens hat damals der Comic Zeichner MÖBIUS für die Klamotten gesorgt und SYD MEAD der für „Blade Runner“ einiges entwarf hat damals für den Film auch die Maschinen gemacht. Seit dem Film wollte ich immer ein kleines 300 Km/h fliegendes Motorrad. Der Film hat eine Menge an Preisen gewonnen. Der Film hat damals 17 Millionen US $ gekostet und 26 Mille in den USA eingespielt, der neue Film hat 170 gekostet und auch so viel eingespielt.

    etwas zu lange - 5
    Ja Handlung hat der Film auch:

    SAM FLYNN ist ein Jungen als er seinen Vater verliert, der ja 1982 aus Tron dem Vorgängerfilm, und auch dem Spiel im Film eben noch Mal lebend davon kam, hinterlassen hat er einen Freund, TRON und einen Sohn SAM, von dem damals keiner wusste und er hat nun die Kontrolle über seine Firma Encom wieder, die ihm ja streitig gemacht wurde. ALAN BRADLEY leitet inzwischen Encom, weil ja KEVIN weg ist. Der hat damals SAM und seine Firma verlassen.

    KEVIN und ALAN wurden Marktführer in der Spielewelt, nur SAM ist mit einigem nicht einverstanden und darum stiehlt er von Encom der Firma seines Vater, dass 12. Betriebssystem was am Weltmarkt Nummer 1 geworden ist und flüchtet in einer coolen Aktion.

    Doch eines Tages bekommt er ne Pagermeldung über ALAN zugesteckt, die ihm sagt, dass er in der alten Spielhalle von FLYNN nachschauen soll, da er Hilfe braucht, sein Vater, was natürlich nett ist, aber leider im Film nicht so richtig dramatisch umgesetzt, leider wirklich. Und er macht sich auf den Weg und entdeckt, was etwas blöde wirkt, einen Geheimgang unter dem Tron Spielautomat und findet einen Computer, wo damals sein Vater gewesen ist. Und da passiert es, mittels Laserstrahl wird er ins Spiel reinkatapultiert, und landet im Raster, wird entführt und findet sich auf einer Spielwelt wieder, wo er gegen Karate Kung Fu Monster Martial Arts Giganten mit dem Diskus kämpfen muss, einfach geil die Szenen.

    Und da findet er dann seinen Vater doch der ist nicht der für den er sich ausgibt oder doch?

    Tja ich kann nur sagen der Film ist cool für Familien und Technikfreaks sowieso, aber leider ist er etwas seelenlos, deshalb nur 91,11 von 100 Punkten.

    3 D ist hier gut - 4
    Schon alleine wenn ich mir denke was die Technik alles schafft, meine Güte dass ist ja irre und ich quäle mich mit meinem Computer rum, dass ist echt blöd. Die Idee z.b. den ganzen Film so überaus steril zu machen was mir am Anfang nicht gefiel, aber dann dachte ich mir, dass es in 3 D und Digital viel besser aussieht, ja wirklich gut, und auch logisch, denn der Film ist auch logisch aufgebaut. Z.b. der eine Zug da, der erinnert mich and die Nasa Rakete die sie bauen wollen mit einem Antrieb der durch Sonnenstrahlen funktioniert, ein Gerät dass im Laufe der Jahre immer schneller wird im Weltraum ja sieht genauso aus wie dass Ding dass Mal auf Galileo vorgestellt wurde.

    Nein ich muss sagen dass der Film sehr ästhetisch wirkt. Mir hat wer erklärt die Musik kommt von einem Moog Synthesizer, was die Gruppe Daft Punk benutzt, was auch immer das ist, egal. Es klang gut und sehr in den Film passend, der Film lädt zum träumen ein, auch wenn das Drehbuch echt schwach ist, nur ein paar Seiten wohl dick und der Anfang einfach nur so daher kommt, ja plätschert ja er ist nett, aber dann Krawumm und der Film hat dich so richtig im Griff.

    Als ich dass coole Motorrad sah, dachte ich mir dass ich sicher nen Orgasmus gleich bekomme aber meine Alte die sich ja für Technik nicht interessierte, die hat sich auch über den Film schlussendlich gefreut weil er doch dann sehr emotional war und wirklich glaubhafte Effekte bietet. Auch wenn wie gesagt die Handlung recht einfach ist.

    Was mir wie gesagt am meisten gefiel ist dass Grafikdesign im Film, dass war i wirklich gut, und ich muss sagen, so revolutionär wie damals die Matrix Trilogie. Einfach gut. Oft wirkt dass ganze wie ein Surrealer Trip in eine andere Welt, aber das was hier geboten ist, eben Computer Welt, dass ist echt strange, aber glaubhaft.

    Was wirklich schade ist, dass fehlende echt ausgezeichnete und leider nicht übermäßig spannende Drehbuch, sicher kann man sich jetzt Ausreden, he der Film ist einfach geil und hat tolle Effekte, aber leider ist dass nicht eben alles für einen Film, der ist zwar gut aber nicht perfekt. Er ist von vielen besser als der Vorgänger aber nicht so ganz gut. Ich finde es schade dass in dem Film der junge Jeff Bridges wie er dargestellt wird, einfach so wenig Seele hat, der Alte dagegen um so mehr, aber dass ist ja der Gag, der Alte hat einfach mehr als der junge.

    Der Film vereinte auch vieles. Anfangs als er da am Raster ist und ein ausgeklügeltes Licht Bike hat, ein durch Photonen Komprimierte Quantentechnologie sich fortbewegendes fast Lichtschnell fahrendes Technofreak Bike, dass seines gleichen sucht, bis dann Quorra kam mit Ihrem Hyper Modernen Licht Laser Quanten Ferrari ähnlichen Maybach Mega Aston Lamborghini, so ein Ding dass sicher ne Milliarde kostet im echten Leben.

    Die Klamotten waren cool, so ne Mischung zwischen Batsuit und Neopren Taucheranzug, gemixt mit Kevlar ummantelte Lichtleiterdiodenkampfrohre, die einem Iron Man fast nahe kommen aber nur fast, ich schätze der Suit hat da noch mehr zu bieten nur eines, wie kann man in dem Suit pissen und kacken?

    Essen tut im Film fast keiner, oder redet nur davon, weiß nicht, aber egal, in dem Film denke ich eh nicht an Essen, eher denke ich an, Raketenangetriebene Relativitäts- Fortbewegungs- Killerteilchen, auf dem Weg ins Laser Nirwana, während Photonen und Elektronen gemeinsam das Lied von Cern singen, und sich um die Umlaufbahn der Magnetkernenergie von einem schwarzen Loch schwingen.

    Ne, der Film ist einfach irre, aber wie gesagt, Drehbuch ist nicht so gut.

    Tolle Effekte - 3
    Was den Film auch so besonders macht, ja irgendwie halt, dass am 28.10.2010 eine Art Tron Day eingeführt wurde, in Amerika, da hat man den Film gezeigt, Also 23 Minuten davon, in Englischer Sprache und zwar mit verschiedenen Szenen. Und dass wurde mit viel Sicherheits- Tam Tam überwacht, ja war Glaube ich auch in Deutschland so.

    Wer sich den Film noch Mal ansieht, als SAM da in die Serverbank einbricht, hat er ein Nokia N 8 benutzt, da ist so ein HDMI Anschluss am Handy, und da ladet er die Dateien runter. Und wer sich noch an den alten Film erinnert, in dem Film wie im alten war ja die große Panzertüre und bei beiden Filmen hat sich die Panzertüre geöffnet, wenn wer die magischen Worte sagt – Wirklich ne Mordstür.

    Übrigens der Regisseur vom Film hat nen Cameo als Barman im Film in dem Club da in dem komischen. Übrigens hat der Film für den Tonschnitt ne Oscarnominierung bekommen. Der Film hatte übrigens fast 25 Designer. Z.b. am Anfang als SAM im Raster ist und gefangen genommen wird, da kommt so ein Zeug runter wie ein Raumschiff, dass ist ein Deaktivierer der ist 21 Meter breit, ja da haben die viel gebaut in dem Film alleine dass Ding hat schon Terrabyte verschlungen an Computerleistung. Noch dazu waren da noch fast 70 Schaubplätze im Film die alle fast nicht echt waren, alles auf Studios und im Computer entwickelt.

    Was sich unbedingt brauche ist das Batman Motorrad und den Lichtfahrer, dass Motorrad und das tolle Auto im Film. Als die im Film so den Stab hatten und öffneten mit dem Motorrad dachte ich mir nur eines, wo kriege ich so ein Teil her.

    Ach ja, Dies ist der erste 3D-Film, bei dem ein komplett digital erstellter Kopf und Körper mit einem realen Darsteller verschmolzen wurden, um eine jüngere Ausgabe von Jeff Bridges’ Figur zu erschaffen und ein 35 mm Objektiv auf der Kamera hat der Film und ist somit der Einzige 3 D Film bis jetzt der das hat. Die Maske von Jeff Bridges wurde mit 2 Masken gemacht die dann 52 Gesichtsmarkierungen hatten, und die Maske wurde speziell gegossen und es war ne absolute Heidenarbeit hat sich aber gelohnt. Das ganze war dann auch ein digitaler Kopf, und wenn Jeff sich bewegt wird seine Bewegung in den Computer geladen und dort dann umgewandelt.

    Wie hat mir der Film gefallen?:

    Ich sag es gleich vorweg, der Film ist einfach nur geil. Sicher hätte ich jetzt gerne ein Gutes Drehbuch ein paar tolle Typen, aber ein wirklich super cooler Jeff Bridges der einfach ne Autorität ist im Film, auch wenn er wenig Auftritte hat und oft nicht so gut wirkt wie in vielen anderen realistischen Filmen, egal, der Film ist super.

    Noch dazu muss ich sagen, die junge Schauspielerin die, Quorra spielt, Cora sagt SAM immer im Film, die ist einfach irre. Die ist nicht nur hübsch, sie sieht verdammt glaubwürdig aus im Film, Ihre Rolle ist Ihr auf den Leib geschneidert, ich bin neugierig ob sie auch so ein One Person Wonder ist wie viele in Hollywood, jedenfalls wirkt sie sehr elegant, sie wirkt wie ne Kämpferin, sie wirkt wie ne Friedenstaube, sie kann Romantisch sein, sie spielt so als wäre es Ihr ein Anliegen Spaß zu haben, so ohne Anstrengung, und sie spielt so als wäre sie die Quorra die sie im Film spielt. Sie wirkt geschmeidig mit Ihrem Anzug, sie sieht echt geil aus in der Kluft, in echt sieht sie auch nicht übel aus, aber hier wie eben Matrix, einfach cool, überhaupt wenn man ein Lack und Lederfreak ist.

    Nein ich mag den Film wirklich, er ist gut gefilmt und auch wenn ich 3 D nicht mag, hier mache ich ne Ausnahme, die Szenen sind alle sehr gut zu sehen, sehr gut zu erkennen, sie sind wirklich klar und einfach gut gemacht, sie sind nicht schlecht gemacht nein überhaupt nicht.

    Wenig Handlung ja - 2
    Eine Menge rund um den Film:

    Tja was kann man über so einen Komplexen Film schreiben? Dass er 170 Mille gekostet hat habe ich ja schon beschrieben.

    Vielleicht dass man schon um 1995 sich dachte, he ne Fortsetzung wäre cool, aber dass hat halt gedauert. 2005 haben erst 2 Typen bei Disney eine Fortsetzung begonnen zu schreiben. Habe dass war nur ganz wenig und Mist. Dann kam 2008, da gab´s schon viel Konkreteres. Dann 2009 hat Jeff Bridges erklärt dass er diesen Film machen wird, oder mitspielen wird. Und man hat dass dann echt gemacht und zwar echt fantastisch, einen alten realen Jeff Bridges, der ja älter wurde und einen der noch sehr jung aussieht, was das genau mit den Figuren auf sich hat, bitte im Kino ansehen, aber mit einer speziellen Software wurde sein Gesicht auf 30 getrimmt.

    Jeff der ja für seinen Film „True Grit“ 10 Nominierungen aber keinen Oscar gewann außer die beste Nebendarstellerin was ja klar war, hat sich den Film selber gewünscht, in dem ein gewisser von Daniel Simon das Design von den Lichtrennern machte. Und sogar ein lebensgroßes Modell von dem Lichtflitzer wurde gemacht, hat sicher viel gekostet, Ich weiß nur eines nach dem Film will ich nur mehr eines, einen echten Lichtflitzer.

    Was bei dem Film neu war, er hat am Anfang eine Nachricht an die Zuseher dass viele 2 D Szenen im Film sind als stilistisches Mittel. Und zwar alles was im realen Leben ist, ist in 2 D, was meine Augen schont und alles in der Digitalen Welt in 3 D. Die Firma Digital Domain hat die Effekte gemacht.

    Was in dem Film echt cool war, ist dass die Elektronikgruppe Daft Punk die Filmmusik beisteuerte, die im Film auch einen Cameo Auftritt hat, und zwar der komische DJ, der so eine Maske hatte ja der ist der Daft Punk Typ. Und 2 Alte Klassiker aus den 80 er Jahren sind auch zu hören. So Ende der 90 er Jahre Glaube ich wurde die Gruppe sehr berühmt mit einem Anime Film zu einem Platte, es war dass Anime-Musical Interstella 5555 - The 5tory of the 5ecret 5tar 5ystem. Habe ich nie gesehen ist sicher aber cool.

    Die Special Effekte haben bei dem Film 68 Wochen gedauert mit der ganzen Vorbereitung, der Film selber ist in 64 Tagen gefilmt worden. Übrigens die Kostüme haben 13 Millionen US $ verschlungen, und dass Kostüm dass SAM im Film trug hat 60.000 US $ gekostet. Übrigens in der Szene in den 80 er Jahren wo Sam klein ist, sieht man ein Original Kinoplakat vom alten Film „Tron“ und „Das schwarze Loch“ ist ne Liebe Idee wie ich finde.

    Übrigens die 2 Hauptdarsteller Olivia Wilde und Garrett Hedlund sind 1982 geboren als der Alte Film ins Kino kam. Und war aufpasst im Film da ist ja SAM der in Flynns Computerladen geht und da ist eine Zeitanzeige, seit der Computer von Flynn in Betrieb ist, und zwar 20 Jahre, 11 Monate, 20 Tage, 16 Stunden 22 Minuten, 16 Sekunden.

    Und wer sich noch ein bisschen an Geschichte erinnert, im Film kommt ein ZUSE vor, der ist benannt nach dem berühmten Computer Pioneer KONRAD Zuse. Der ist am 22.6.1910 in Berlin geboren, am 18.12.1995 gestorben, und er wurde berühmt weil er 1941 den ersten vollautomatischen, programmgesteuerten und frei programmier - baren, in binärer Gleitpunktrechnung arbeitenden Computer der Welt.

    Wegen der Musik, die ich echt gut fand, die Daft Typen haben ja von dem Film erfahren und sich an den Regisseur gewendet und dass war echt gut, weil die Musik sehr gut im Film gepasst hat. Und die Typen haben auch das Sound Design übernommen, Also auch die Töne und Hintergrundgeräusche.

    Übrigens wer so wie Ich am Design Gefallen fand, dass war hauptsächlich die Idee von Konzeptzeichner DAVID Levy. Und dass ganze Set im Film wurde auf 6 Studiobühnen gebaut, Also da war fast nichts echt in einer Stadt oder so.