James Frain

In der aufwändigen Verfilmung von Sara Gruens gleichnamigem Bestseller wird eine vergangene Ära wieder lebendig und ein Zirkus zum Schauplatz dramatischer Ereignisse. Im Mittelpunkt steht eine magischen Liebe, die aller Widerstände zum Trotz zwei Menschen verändert und ein Leben lang hält.

Ein eben aus dem Gefängnis entlassener Kleinkrimineller möchte ein neues Leben beginnen. Wäre da nur nicht der Bruder seiner Freundin, der ihn für seine kriminellen Machenschaften mißbrauchen will...

The Deadly Game

— All Things To All Men

Riley (Toby Stephens) ist ein Meisterdieb und hat seit seinem letzten Coup die Aufmerksamkeit des korrupten Polizeichefs Parker (Rufus Sewell) auf seiner Seite. Dieser sucht bei der Jagd auf Riley ausgerechnet beim Gangsterboss Joseph Corso (Gabriel Byrne) nach Hilfe. Als die Dinge plötzlich außer Kontrolle geraten, beginnt ein gefährliches Katz-und-Maus-Spiel.

Als er am 20. Januar 1965 zum Präsidenten der USA gewählt wird, blickt Lyndon B. Johnson zuversichtlich in die Zukunft. Zu seinen Unterstützern zählen Männer wie Martin Luther King Jr. und als Präsident der Menschenrechte will er Geschichte schreiben. Doch die Situation ändert sich abrupt, als ihm sein hockkarätig besetztes Beraterteam zu einem verstärkten Einsatz von amerikanischen Soldaten in dem seit Jahrzehnten unruhigen Vietnam rät. Als daraufhin der Konflikt mit Ho Chi Minh eskaliert, scheint es keinen Weg zurück zu geben. Widerstrebend lässt sich Johnson zu kriegerischen “Vergeltungsschlägen” in Nordvietnam überreden: Die “Operation Rolling Thunder” nimmt ihren Anfang. Als der verzweifelte Präsident versucht den Krieg, den er nie wollte, zu beenden, haben die Kriegsbefürworter unter seinen Beratern längst das Ruder in der Hand…

Die brutale Herrschaft des Römischen Reiches bedroht die Völker Europas. Jedes eroberte Land bedeutet neue Sklaven, die den römischen Machthabern ausgeliefert sind. Auch Spartacus, der als Kind den Mord an seinem Vater mit ansehen musste, wurde in die Gefangenschaft verkauft. Im Kampf um Freiheit führt er als junger Mann die Sklaven Roms in einen schicksalhaften Aufstand gegen die mächtigen Politiker und Generäle, dessen Wucht das Römische Imperium in seinen Grundfesten erschüttert.

Nach einem Duell muß Robinson Crusoe überstürzt aus dem Schottland des frühen 18. Jahrhunderts fliehen. Er heuert als Seemann auf einem Schiff an und begibt sich auf eine abenteuerliche Reise. Während eines Sturms wird er von Bord geschleudert und kann sich als einziger auf eine unbewohnte Insel retten, wo er sich schließlich in sein Schicksal ergibt. Nach Jahren der Einsamkeit trifft er auf den Eingeborenen Freitag, mit dem er gemeinsam den Kampf gegen wilde Kannibalen aufnimmt und Fluchtpläne zu schmieden beginnt. Mit der literarischen Vorlage des Klassikers von Daniel Defoe hält es diese mit Pierce Brosnan ("Golden Eye") attraktiv besetzte Neuverfilmung nicht so genau, dafür jedoch umso mehr mit dem dramatischen Überlebenskampf seines berühmten Helden und actionlastigen Kampfeinlagen gegen wilde Eingeborenenstämme. Dank Pierce Brosnan wird auch dem weiblichen Videopublikum einiges Sehenswerte geboten.

21 Jahre nach dem mysteriösen Verschwinden seines Vaters folgt Sam Flynn dem Lockruf eines Pagersignals und wird in die digitale Computerwelt des "Grid" hineingezogen. Dort hat Clu, das einst von seinem Vater geschaffene Programm, die Macht übernommen, dort verstecken sich auch Kevin Flynn und sein Protegé, das Programm Quorra. Nachdem Vater und Sohn sich wiedergefunden haben, verfolgen sie nur ein Ziel, wollen das Grid verlassen. Doch genau das will auch Clu, um seine Diktatur auf die Welt der User auszudehnen.

Als vier junge Free Diver auf ein legendäres Schiffswrack stoßen – die Gerüchte besagen, es beinhalte Gold im Wert von Millionen – glauben sie, dass ihr lang gehegter Traum von der Entdeckung eines verborgenen Schatzes endlich in Erfüllung geht. Aber ganz in der Nähe entdecken sie auch noch ein anderes, finsteres Geheimnis. Die Freunde schließen einen Pakt, über beide Entdeckungen Stillschweigen zu bewahren, damit sie das Schiffswrack ausräumen können, bevor rivalisierende Schatzjäger ihr Geheimnis entdecken und ihnen das Gold wegschnappen. Aber da nun so viel auf dem Spiel steht, wird ihre Verschwiegenheit einer harten Prüfung unterzogen. Verborgene Gefahren lauern an jeder Ecke, so dass die Jäger plötzlich zu den Gejagten werden.

Der ehemalige Polizist Jack Whelan (John Simm) glaubt, seine düstere Vergangenheit hinter sich gelassen zu haben. Whelans zurückgezogenes Leben als Autor wird auf den Kopf gestellt, als seine Frau Amy (Mira Sorvino) spurlos verschwindet. Während das Unheil seinen Lauf nimmt, führt ein düsterer Agent (James Frain) eine ganze Reihe von Exekutionen aus. Zeitgleich läuft ein kleines Mädchen (Millie Brown) von zu Hause weg und landet in einer Welt voller Gefahr.

The White Queen

— The White Queen

England im Jahre 1464: Das Land befindet sich mitten im Rosenkrieg und die beiden Häuser Lancaster und York kämpfen erbittert um die Macht. Darunter sind auch die drei Frauen Elizabeth Woodville, Margaret Beaufort und Anne Neville. Ihre Geschichte wird in der Dramaserie „The White Queen“ mit allen tragischen Ereignissen erzählt.

Eines Tages entdeckt Sultan Said, dass seine Ehefrau ein Verhältnis mit seinem einzigen Bruder unterhält. Blind vor Wut zieht er sein Schwert gegen seinen Bruder, doch tötet versehentlich seine ehebrecherische Frau. Aus verschiedenen Gründen ist er nun dazu gezwungen, ein zweites Mal zu heiraten, um das angeschlagene Königreich zu retten. Er lässt jedoch keinen Zweifel daran aufkommen, dass er seine zweite Frau in der Nacht nach der Hochzeit töten wird, um niemals wieder als Ehemann Hörner aufgesetzt zu bekommen. Die wunderschöne Scheherezade (Mili Avital), die Tochter des Großwesirs, ist bereit, den Sultan, den sie von Kindheitstagen an liebt, zu heiraten. Sterben aber will sie nicht. Und so beginnt ein Kampf auf Leben und Tod, den sie fortan mit Worten ausficht.