Übers Wasser wandeln

Walk on Water / LaLehet Al HaMayim

IL, 2004

FilmDrama

Um an einen Nazi-Kriegsverbrecher heranzukommen, freundet sich der israelische Agent Eyal mit den sympathischen Enkeln an.

Min.103

Eyal ist Auftragskiller des israelischen Geheimdienstes Mossad. Nur widerwillig akzeptiert er seinen neuesten Auftrag: Um den untergetauchten ehemaligen Nazi-Offizier Alfred Himmelman aufzuspüren, setzt ihn sein Chef Menachem auf dessen Enkel Axel an, der seine Schwester Pia in Israel besucht. Pia hat ihrer Familie in Deutschland den Rücken gekehrt und lebt nun in einem Kibbuz.
Eyal gibt sich als persönlicher Fremdenführer aus und führt Pias Bruder Axel zu den historischen Stätten Jerusalems und an die Strände des Toten Meeres. Trotz ihrer gegensätzlichen Persönlichkeiten beginnt sich der verhärtete Eyal für Axels liberale Sichtweise und seinen intelligenten Enthusiasmus zu interessieren. Doch Eyals machohafter Konservatismus wird von Axels offenem Umgang mit seiner Homosexualität herausgefordert. Eine unausgesprochene Spannung belastet die Beziehung der beiden jungen Männer, die sich bis zu Axels Rückkehr nach Deutschland nicht auflöst.

Als der Mossad vermutet, dass Alfred Himmelman zur großen Geburtstagsfeier von Axels Vater aus seinem Versteck erscheinen wird, wird Eyal nach Deutschland geschickt, wo er Axel treffen soll, um die Wahrheit über die berüchtigte Familie herauszufinden. Axel nimmt ihn mit offenen Armen auf und führt ihn in seine Familie ein. Der Profi mit der Lizenz zum Töten, der durch den Selbstmord seiner Frau sensibilisiert und in seinem Selbstverständnis erschüttert, wird bei diesem Auftrag mit sich selbst und seiner Vergangenheit konfrontiert. Zum ersten Mal lässt ihn sein Killerinstinkt im Stich. Doch nicht nur für ihn gibt es schmerzliche Wahrheiten: die Mechanismen der Verdrängung und scheinbar zementierte Prinzipien aller Beteiligten kommen auf den Prüfstand.

IMDb: 7.4

Kaufen & Leihen

Leider konnten wir keine Streaming-Angebote für Übers Wasser wandeln finden.

  • Schauspieler:Lior Ashkenazi, Knut Berger, Caroline Peters

  • Regie:Eytan Fox

Für diesen Film gibt es leider keine Vorstellungen.