Küss mich bitte!

 F 2007

Un baiser s'il vous plaît

Romanze 19.09.2008 100 min.
6.80
Küss mich bitte!

Alles dreht sich in diesem Film um die Frage: Kann ein Kuss harmlos sein oder kann er zu unvorhergesehenen Konsequenzen führen?

Emilie fährt an einem Abend nach Nantes und begegnet Gabriel. Sie fühlen sich zueinander hingezogen, wissen aber, dass sie einander wahrscheinlich niemals wiedersehen werden, da jeder sein eigenes Leben lebt. Er möchte sie küssen. Sie ihn auch, aber eine Geschichte hindert sie daran: die einer verheirateten Frau und ihres besten Freundes, die von der Wirkung eines Kusses überrascht worden sind. Ein Kuss, der ohne Folgen hätte bleiben sollen . . .

Details

Stefano Accorsi, Frédérique Bel, Michaël Cohen, Virginie Ledoyen, u.a.
Emmanuel Mouret
Emmanuel Mouret
Filmladen

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken

  • Ein Kuss oder mehr?
    Eine charmante Idee, die aber nicht genug Stoff für einen Spielfilm bietet. Die neue junge Garde des französischen Films (Ledoyen, Gayet, Mouret) bietet hier eine lockere Komödie. Ihren Charme bezieht sie aus der Umständlichkeit und der verklemmten Intellektualität und der verkopften Emotionalität der Akteure. Wo man sonst in allen anderen Filmen nach einem gemeinsamen Essen (vielleicht auch davor) gleich in die Kiste steigt, wird hier jeder Schritt der Annäherung langatmig diskutiert. Selbst die Erzählung innerhalb der Erzählung bringt nicht viel mehr Schwung, weil man sich auf beiden Ebenen im gleichen Sujet bewegt. Da wird dann schon das Wegschnappen eines Handys oder ein Ballwechsel auf dem Tennisplatz zum Ereignis. Aber all der anfangs noch bezaubernde Charme verflacht etwas, je länger diskutiert wird. Na ja, ist halt mal was anderes, vielleicht etwas für übersättigte Sextiger/Innen.

  • Echt gut - Teil 1
    Tja, ein Film aus Frankreich Na Ja so gut sind die nicht aber der hier, ja der war super. Ich pack´s ja echt nicht, ein so netter herzlicher Film, ja das gibt es selten. Der Film handelt um einen Kuss, unglaublich dass ein Kuss so viel Wirbel machen kann. Und die Handlung ist ja nicht mal die größte und stärkste. Ne es wird sogar viel geredet, es geht um verlorenes Urteilsvermögen, es geht um Illusionen die eigentlich Erinnerungen sind, es geht um NICOLAS der keine Freundin hat, zu einer Hure geht, in Frankreich geht, der eine beste Freundin hat, JUDITH, der Ihr erzählt dass er eine Frau braucht in vielen Worten natürlich, der schon ewig keinen Sex hatte, und ja seine beste Freundin JUDITH die braucht er, sonst ist er nicht geheilt.

    Klingt natürlich witzig oder doch nicht? Ne ist es aber irgendwie, die beiden stellen sich so ruhig an, so nett, gentlemenhaft, so richtig, wie soll ich sagen, gut, nett, freundlich, witzig und spritzig, so richtig ehrlich, lieb, man wirft sich in dem Film nichts vor, und JUDITH will ihn natürlich heilen, eh klar, schließlich ist NICOLAS Ihr bester Freund, und sie will ihm helfen, schläft mit ihm, und dann kommt sie nach 2 Monaten Abwesenheit drauf dass da irgendwas war, also schlägt JUDITH vor, weil sie ihn nicht vergessen kann, wegen dem Kuss, sie will nicht an ihn denken, und sie will endlich den Sex vergessen, es war grauslich, nein man muss noch mal miteinander schlafen, und JUDITH schlägt vor, man muss noch mal Sex haben, sonst vergisst man das nicht, ja also haben sie noch mal Sex und dieses Mal muss er unbequem sein, also macht man es am Fußboden.

    Leider hat es JUDITH und NICOLAS gefallen also versucht man noch mal Sex zu haben um wirklich den Besten Sex zu haben den es gibt, einfach um zu wissen woran man ist, also hat man noch mal Sex miteinander und leider hat JUDITH das Problem, dass der Mund von NICOLAS Ihr nicht aus dem Kopf geht also muss man sich küssen, einfach aber nur so um zu sehen was ist eigentlich Liebe, natürlich nicht mehr, denn mal will die Freundschaft nicht zerstören. Und dazwischen natürlich reden beide was Verliebt sein ist, wie man sich ehrenhaft mag, was Verliebt sein ist, dass man sich natürlich akzeptiert und dass man natürlich zwar vielleicht angezogen voneinander ist aber nicht verliebt und dann verliebt aber nicht verlobt, und dann ist man verliebt und man diskutiert was das eigentlich ist, ja man darf ja keine Liebe in die Freundschaft lassen also muss man testen und üben und reden und diskutieren, denn man darf nur Liebe oder Freundschaft haben also gibt man seinen Neigungen nach aber nur weil man eh nicht will.

    Ja so ungefähr. Einfach herrlich der Film. Und der Film ist noch dazu so freizügig, freundlich und höflich freizügig. Also alleine die Szene wie man schwermütig miteinander redet und diese Schwermut nicht zulässt, am Bett sitzt und sich langsam nähert, diskutiert ob man sich ausziehen soll, oder nicht, ob es eh gut ist oder nicht, schließlich übernimmt JUDITH die Rolle der Ärztin die NICOLAS Ihren besten Freund heilen will, meine Güte ich pack den Film nicht, ich fall sicher gleich in Ohnmacht und vernasche meine Holde wenn da vorne nicht wer sitzen würde.

    Emmanuel Mouret ist der Regisseur von dem Film er hat das Drehbuch geschriebne er spielt auch den flapsigen, tapsigen höflichen zurückhaltenden unwissentlich lustig köstlichen NICOLAS. JUDITH natürlich auch sehr gut, und ja dann wird es lustig, da taucht auf einmal GABRIEL auf der Freund von JUDITH. Der Film ist wie ein Kammerspiel inszeniert, die Musik dazu, da kann man nicht viel erwarten, aber wenn man das sich jetzt umdenkt als lustigen Film der nicht lustig sein will, dazu die nette Musik, die süßen Dialoge, einfach echt super. 2 Kranke Menschen die nicht wissen dass sie gerne verliebt sind, verlieben sich gerade ineinander.

    Defintiv süß - Teil 2
    Was eigenartig ist an dem Film, der Film ist eine Erzählung die auf die nächste Geschichte kommt dann wird eine Story in die andere Verschachtelt, dann sieht man wo das hinführt, im Hintergrund erzählt dann der eine die Story, GABRIEL, einer schönen Frau, EMILIE, ja die 2 waren fort, und man vermisst nach dem 90 Minuten Film einfach wie es den 2 inzwischen schon geht. Ob sie sich verliebt haben, Kinder haben, diskutieren ob es gut ist Kinder zu haben und einfach Kinder machen und sich nicht sicher sind ob Kinder gut sind oder nicht, ja der Film ist ein witziges Kammerspiel. Übrigens GABRIEL ist auf Dienstreise in Nantes, während EMILIE ihm begegnet und man redet darüber wie gefährlich ein Kuss sein kann. Irgendwann in der Story übrigens stürzt NICOLAS zu JUDITH und küsst sie, sagt Ihr er will sie vergessen, bittet sie dass sie ihn zurückstößt, er will nicht dauernd an sie denken, will das JUDITH ihn zurück stößt, aber leider mag sie ihn mehr als sie sich zugibt, obwohl sie nicht sicher ist, dann zieht er sie aus und wieder Sex oder nicht? Mann was für eine Story.

    Ich bin froh dass die Amis die Story nicht verfilmt haben. Und angefangen hat der Filme eigentlich nur weil GABRIEL die EMILE küssen will, und sie ihn warnt und ihm erzählt wie gefährlich ein Kuss sein kann.
    Ach ja, JUDITH ist mit CLAUDIO verheiratet, die Story wird dann ganz arg eigentlich sagt EMILE, darum kann sie GABRIEL nicht küssen, und dann noch kommt die Tatsache dazu dass NICOLAS Mathelehrer ist. Meine Güte, dass sind ja sowieso die ärgsten. Viele Zahlen im Kopf, und sonst nichts. Oder doch nicht?

    Ne definitiv einer der besten Komödien die ich in der letzten Zeit je sah, eine richtige Screwballkomödie, die herrlichen mit Cary Grant, die es schon lange nicht mehr in der Art gibt, einfach total empfehlenswert. So richtig spritzig wie die 2 spielen, sich nie sicher sind, dauernd aneinander denken, Sex haben wollen, sich verlieben, beide zu schwach sind sich gegenseitig zu gestehen dass man sich ineinander verliebt haben.

    Der Beste Spruch, du NICOLAS ich muss heute mit CLAUDIO schlafen, du bist doch nicht eifersüchtig – was er aber ist, was macht sie? Sie meint du ich denke an dich dann ist es so als würde ich dich nicht betrügen.

    89 von 100