Verlorenes Rennen

 A 1948
Drama, Romanze 101 min.
film.at poster

Zwei befreundete Trabrennjockeys, der eine Österreicher, der andere Engländer, verlieben sich in dasselbe Mädchen.

Zwei befreundete Trabrennjockeys, der eine Österreicher, der andere Engländer, verlieben sich in dasselbe Mädel, der Zweite Weltkrieg »kommt«, die Männer sind plötzlich zwangsverfeindet, als der eine das gegen den anderen ausnützen konnte - denn natürlich kann die Frau nur einen lieben -, obsiegt die Solidarität kosmopolitischer Profis, die weiter lebt und wirkt, wenn auch alle Chauvinismen in Schutt und Asche vergangen sind, wie alle Eifersüchteleien, Eitelkeiten, aller Eigennutz. Ein verstocktes Werk der vorsichtigen Rück-, schwerlich nur Heimkehr Neufelds: ungleich flüssig-geflissent licher in der Regie als seine Vorkriegsfilme. Professionell quasi, doch auch ungleich kühler, enger, gehemmter. Wie bei allen seinen Nachkriegsarbeiten ist auch hier der Erzählrhythmus wie die Auflösung der Szenen gefügig-mechanischer - so als könnte man sich keine Ausbrüche erlauben, als müsste alle Individualität zurückgestellt werden. (om)

(Text: Filmarchiv Austria)

Details

Elfe Gerhart, O. W. Fischer, Curd Jürgens, Any (Anni) Hartmann, Rudolf Brix u.a.
Max Neufeld
Frank Fox
Willi Sohm, Hans Staudinger
Curt Johannes Braun

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken