Wiens verlorene Töchter

 A 2007

Vienna's Lost Daughters

Dokumentation 23.03.2007 87 min.
Wiens verlorene Töchter

Wiens verlorene Töchter hat New York gewonnen: Acht jüdische Frauen im Alter von über 80 Jahren stehen im Mittelpunkt von Mirjam Ungers Dokumentarfilm.

Als junge Mädchen sind acht jüdische Frauen vor den Nazis aus Wien geflüchtet - eine traumatische Erfahrung, die ihr ambivalentes Verhältnis zur einstigen Heimatstadt hinreichlich erklärt. Unger befragt ihre Protagonistinnen nach den Erinnerungen an die damalige Zeit, vermittelt werden sie dann nicht allein sprachlich und über verschiedene Objekte, sondern immer wieder über Musik - Operetten- und Wienerlieder oder Opernarien -, in der die glückliche Kindheit und der Terror von Verfolgung und Hetze gleichermaßen aufgehoben sind.

In "Vienna's Lost Daughters" geht es allerdings nicht ausschließlich darum, die Lebenswege der Emigrantinnen nachzuzeichnen. Die Zeit des Nationalsozialismus, die Erfahrungen der Flucht, die Ankunft in einem neuen Leben streift der Film nur ausschnitthaft, um das Vergangene an den Bedingungen der Gegenwart zu überprüfen.

Details

Mirjam Unger
Eva Testor
Sonja Ammann, Lisa Juen, Mirjam Unger
Polyfilm

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken


  • wär mehr drin gewesen, man bleibt an der oberfläche, alles in allem mehr fad und mehr für das fernsehen als für das kino.

  • Ausgezeichnet und bewegend
    Der Film ist absolut sehenswert, nicht nur weil er ein Kapitel Zeitgeschichte beschreibt und das Wissen darum bereichert und erhellt, aber einfach auch menschlich sehr berührend ist.
    8 Frauen die trotz Shoa, Verfolgung ihr Leben leben bzw. gelebt haben und die aufgehört haben, Wien zu hassen, obwohl sie allen Grund dazu hätten

    UNBEDINGT ANSEHEN!