Viennale: Unsere Filmtipps!

florida project.jpgfilm.at
florida project.jpg

Auf der diesjährigen Viennale sind 300 Filme zu sehen. Wir haben uns durch das Programm geforstet und die interessantesten Spielfilme für euch herausgesucht.

Festivalerfolge

Es gibt sie, die großen Festivalfilme, die auch dieses Jahr wieder auf der Viennale zu sehen sind. Bei diesen Filmen kann man mit großer Wahrscheinlichkeit davon ausgehen, dass sie sowohl künstlerisch anspruchsvoll, als auch zugänglich für ein nicht cinephiles Publikum sind.

Unsere Highlights:

"Nelyubov"

(Andrey Zvyganitsev, Russland)

Der russische Regisseur gehört zu den größten Filmemachern unserer Zeit und gewinnt mit beinahe jedem seiner Filme Preise in Cannes oder Venedig. „Nelyubov“ ist ein Ehe-Drama, das vom schwedischen Altmeister Ingmar Bergman inspiriert ist.

 

Three Billboards Outside Ebbing Missouri

(Martin Mc Donagh, USA)

Der amerikanische Indie-Hit feierte seine Premiere im Wettbewerb von Venedig und galt als einer der Favoriten für den Goldenen Löwen. Die Komödie stammt aus der Feder von „Brügge sehen und sterben“ und „7 Psychos“ Regisseur Martin Mcdonagh.

 

The Shape of Water

(Guillermo Del Toro, USA)

Der spanische Regisseur konnte mit seinem neuen Fantasydrama den Goldenen Löwen in Venedig gewinnen. Der Spanier ist dafür bekannt, mystische Welten zu kreieren, die mehr als nur schön anzusehen sind.

 

 

L’Atelier

(Laurent Cantet, Frankreich)

Der neue Film von Goldene Palmen Gewinner Cantet ("Die Klasse") handelt von einem Workshop, in dem sich französische Jugendliche aus verschiedensten Backgrounds näher kennenlernen. Unter der Leitung einer Schriftstellerin sollen sie zusammen einen Roman schreiben.

 

Für Adrenalienjunkies

Wer nicht nur Lust auf dramatische Momente im Kino hat, sondern auch nach einem Adrenalin-Kick sucht, sollte folgende Filme besuchen:

 

Ryu San

(Sabu, Japan)

Das Drama rund um einen Profikiller überzeugt mit eindringlichen Bildern und pointiertem Humor.

 

 

Good Time

(Safdie Brüder, USA)

 

Ein rasanter Film über einen misslungen Banküberfall. Noch nie war Robert Pattinson so überzeugend wie hier. Ein wilder Ritt durch das nächtliche New York.

 

The Nile Hilton Incident

(Tarik Saleh, Schweden)

Der Kriminalfilm behandelt einen mysteriösen Mordfall im Nile Hilton Hotel in Kairo kurz vor dem arabischen Frühling.

 

Grave

(Julia Ducournau, Frankreich/Belgien)

Das französische Horrordrama erzählt in expliziten Bildern die Verwandlung einer Vegetarierin zur Kannibalin.

 

 

Für Cinephile

Wer sich in schwerer zugängliche Filme setzen will, die vermutlich nicht in die österreichischen Kinos kommen werden, sollte sich folgende Titel in seinem Programmheft notieren:

 

La nuit où j’ai nagé

(Damien Manivel, Igarashi Kohei, Frankreich, Japan)

Ein Film ohne Untertitel, weil er auch keine braucht. Schweigend spaziert ein kleiner Ausreißer durch die japanische Küstenlandschaft.

 

 

Sexy Durga

(Sanal Kumar Sasidharan, Indien)

Ein jugendliches Liebespaar flieht nachts vor den erzürnten Eltern. Was als Roadmovie beginnt, wird schnell zu einem Horrortrip

 

 

La telenovela errante

(Raul Ruiz, Valeria Sarmiento, Chile)

Eine fragmentarische Aufarbeitung von chilenischen Telenovelas. Ein Land als Seifenoper in einer Seifenoper in einer Seifenoper

 

 

Wir halten euch während des Festvals auf dem Laufenden!

Özgür Anil

 

HIER GEHT ES ZUM GARTENBAUKINO-PROGRAMM>>

HIER GEHT ES ZUM METRO KINOKULTURHAUS-PROGRAMM>>

HIER GEHT ES ZUM URANIA-PROGRAMM>>

HIER GEHT ES ZUM FILMMUSEUM-PROGRAMM>>

HIER GEHT ES ZUM STADTKINO IM KÜNSTLERHAUS-PROGRAMM>>

Kommentare