Wenn Liebe so einfach wäre

 USA 2010

It's Complicated

Romanze, Komödie 22.01.2010 115 min.
6.60
Wenn Liebe so einfach wäre

Ein prickelndes Beziehungsdreieck mit der wunderbaren Meryl Streep inmitten der charmanten bis dreisten Eroberungsversuche zweier Männer.

Jane Adler (Meryl Streep) ist Mutter dreier erwachsener Kinder, Eigentümerin einer erfolgreichen Bäckerei mit Speiselokal in Santa Barbara und pflegt - rund ein Jahrzehnt nach ihrer Trennung - mittlerweile eine freundschaftliche Beziehung zu ihrem Ex-Ehemann, dem Anwalt Jake (Alec Baldwin). Doch als sich Jane und Jake zur College-Abschlussfeier ihres Sohnes im fernen New York City treffen, beginnen die Dinge kompliziert zu werden.

Ein ganz harmloses gemeinsames Dinner in der Hotelbar führt zu etlichen Flaschen Wein, was wiederum in einen lustigen Abend voller Gelächter und Erinnerungen an ihre 19 Jahre währende Ehezeit mündet... um schließlich zu einer impulsiven Affäre zu werden. Da Jake jetzt aber mit der deutlich jüngeren Agness (Lake Belbpverheiratet ist, nimmt nun ausgerechnet Jane die Rolle der 'anderen Frau' ein.

Ungewollt prickelnd werden die Schäferstündchen allerdings, als Harley (John Krasinski), der Verlobte von Jane und Jakes älterer Tochter, der geheimen Affäre der Ex-Eheleute versehentlich auf die Spur kommt.
Als wäre das noch nicht kompliziert genug, landet auch noch der geschiedene, überaus solide und liebenswerte Innenarchitekt Adam (Steve Martin) mitten im Kreuzfeuer dieser neu entfachten Romanze.

Details

Meryl Streep, Steve Martin, Alec Baldwin, John Krasinski, Caithlin Fitzgerald u.a.
Nancy Meyers
Hans Zimmer, Heitor Pereira
John Toll
Nancy Meyers
UPI

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken

  • Nicht- doch - Doch - nicht
    Für alle Beteiligten geht es hier nicht um eine einvernehmliche Lösung. Ein geschiedenes Paar (Streep/aldwin) macht es nach Jahren noch einmal mit einander. Er ist zwar wieder verheiratet will aber mit seiner Ex einen Neuanfang. Seine neue, junge Frau (Lake Bell) hat den Charme einer offenen Eisschranktür, die Sensibilität eines Staubsaugers, aber die Interessenrichtung eines Supertankers. Steve Martin dagegen, der Interesse an Meryl zeigt, kann nur ständig freundlich, verständnisvoll dreinschauen. Die Schauspieler überzeugen weitgehend, das Drehbuch weniger. Dem Zuschauer ergeht es wie den Kindern des älteren Paares: sie schauen mehr oder weniger belustigt, aber weitgehend ratlos dem Treiben der Alten um sie herum zu. Wem das Geschehen voller geistreicher Dialoge vorkommt und wem die Situationskomik zum Wiehern erscheint, muss recht anspruchslos sein und ist offenbar leicht zufrieden zu stellen. Die Althippies kiffen nochmal und schwofen zum Gesang der Beachboys. Klasse! Am Ende sitzen die zwei Oldies auf der Bank, sprechen sich Mut zu, verstehen alles nicht so recht, aber geben sich optimistisch.

  • Romantik lebt - 1
    Die Handlung ist schnell erzählt:

    Die Bäckereibesitzerin JANE hat drei erwachsene Kinder und ist schon seit geraumer Zeit geschieden. Ihr Ex-Mann JAKE hat in der Zwischenzeit die jüngere AGNES geheiratet und unterhält eine freundschaftliche Beziehung zu JANE, bis nach der Collage-Abschlussfeier ihres gemeinsamen Sohnes alte Gefühle wieder aufkommen und sie eine Affäre beginnen, obwohl sich zudem zwischen Jane und ihrem Architekten gerade eine neue Beziehung entwickelt. Auch vor den Kindern wird die gemeinsame Liebschaft geheim gehalten. HARLEY, baldiger Schwiegersohn, bemerkt aber bald die Veränderung in Janes und Jakes Beziehung.

    Allgemeines Bla Bla:

    Irgendwie haben wir in der letzten Zeit eine Romantische Reizüberflutung. Ich Glaube ich habe in einem Jahr noch nie so viele Kinofilme gesehen die auf Romantik abfahren. Na Ja wahrscheinlich kamen die Produzenten vor langer Zeit darauf, dass sich Romantische Komödien mit guten Darstellern viel besser verkaufen als Horror oder Kriegsfilme.

    Natürlich ist der Film so ähnlich wie viele andere Filme, aber das macht nichts, es spielen sehr gute Schauspieler mit. Die ganze Zeit dachte ich, he die 2 sind geschieden aber sie wirken als würden sie zusammenpassen und verheiratet sein. Es ist schon komisch, ein Film wie der ohne Meryl Streep ist ein gewöhnlicher Video Film, mit Ihr und Adam Baldwin ist der Film natürlich was besonderes. Er wirkt einfach nett.

    Z.b. die Rolle de Schwiegersohnes Harley, ja so ein süßer Kerl. M eine Freundin hat dauernd Entzückungsanfälle bekommen, Kinder die unter der Scheidung Ihrer Eltern leiden und dass Thema der Scheidung ja viele Menschen machen so was mit und sehen das im Kino und kriegen einen Heulanfall.

    Was den Film so gut auszeichnet, er ist ein Frauenfilm, er bringt die Frau dazu den Freund zu umarmen, dem Partner zu vergeben, dem Sohn ein Eis zu kaufen, und dem Kind nicht den Hintern zu versohlen weil er die Schule angezündet hat.

    Was ich mir bei dem Film so dachte, Na Ja ich bin ja keine Frau Also denke ich nicht so viel, am besten dass man in einer Ehe nicht auseinander geht. Es ist echt schlimm wenn Leute nicht mehr so kämpfen wie früher und bei vielen Problemen sich trennen. Früher haben unsere Großeltern sehr lange zusammengelebt, sie kämpften zusammen miteinander, sie bauten unser Land auf, sie waren genügsam doch dann kam der 1. Computer der hat dann alles verdrängt was gute Werte hatte.

    Was Frauen alles wollen - 3
    Vielleicht als Abschluss kann folgendes schreiben. n der US-Serie "30 Rock" setzt Baldwin komödiantische Glanzlichter und sackt für seine Rolle als NBC-TV-Unterhaltungs-Chef regelmäßig Preise ein. Meyers gibt ihm als Mann, der Sex mit der Ex will, aber zu wenig gute Sprechzeilen sondern verlagert zu viele Gags auf Baldwins körperliche Erscheinung. Noch härter trifft es Steve Martin für dessen "Vater der Braut"-Filme sie in den 90ern die Drehbücher schrieb. Aber Meyers hat ja schon in der Vergangenheit Comedian Jack Black die Zähne gezogen und ihn zum braven Schosshund degradiert. So bleibt von Martins betulicher Darstellung kaum etwas hängen. Es gibt im Film wirklich lustige Szenen und das sind Momente in denen man Nancy Meyer den Mut wünscht mal die melodramatischen Gegenstücke zu reduzieren. Das wäre mal etwas Neues.

    Wie gesagt ein Film der vielen Leuten gefallen wird doch nicht jedem, er ist unterhaltsam aber kein Muss, er hat sehr gute Schauspieler die aber unterfordert reagieren, Technik und Filmmusik prägen sich in mein Gedankengerüst nicht ein und nach dem Kino ist mir der Film bald egal, aber er hat eine Wirkung hinerlassen ich überlege mir welche Stellung wo zu welcher Zeit, ja das ist mir lieber.

    79 von 100

    Liebe ist einfach - 2
    Und heute haben wir eine Welt wo jede 2. Ehe geschieden ist, eigentlich ist der Film eher traurig. Ja er hat so seine lustigen Momente, man sieht beide lachen, es sind gute Dialoge, der Schwiegersohn ist der wahre Hit, die Kinder leiden und litten unter der Scheidung, Jane hat mit 22 den letzten Joint geraucht mit 23 geheiratet, 19 Jahre war sie mit Adam Baldwin zusammen, mit 42 geschieden 10 Jahre braucht sie bis sie über das alles hinweg ist, sie ist 52, er ist ein 55 Jähriger Anwalt der endlich weniger arbeiten kann, und sich in eine 25 Jahre jüngere Agnes verliebt die einen verzogenen Sohn namens Pedro hat und sie will dauernd dass er sich um seine Spermien kümmert, sie will ein Baby.

    Die 85 Millionen US $ Komödie hat 112 in den USA eingespielt, was ein Zeichen ist, dass Komödien wieder im Kommen sind, Na Ja mit einer der Besten Schauspielerinnen des Planeten kein Wunder. Was ich witzig fand, Hollywood ist echt prüde, in der Szene wo Adam Baldwin nackt war, sah man ein Körperdouble.

    Streep war am Vassar College und für den Film hat sie nachgefragt ob sei die Matura Szene von Ihrem Sohn auf dem ehemaligen College feiern kann, ja wurde zugesagt, eh klar. In einer Szene wo Alec Baldwin sie küsst, verspricht sie sich im Film ,was eine komische Sache war, ja lustig, und das war wirklich so, Alec hat sie einfach geküsst und sie hat sich am Set versprochen und die Szenen wurde in den Film integriert.

    Nancy Myers die Komödienspezialistin, selbst Mutter, hat sehr viel Ihrer Ideen in dem Film verbraten die eigentlich gut angekommen sind. Und darum wirkt auch Streep so charmant, ja sie ist ja das Komödienfach gewohnt aus „Mamma Mia“.

    Der Film erinnert mich an „Was das Herz begehrt“, der irgendwie ähnlich war. Tja, Der Film selbst erzielte ebenfalls eine Nominierung für den Besten Film (Komödie/Musical) und Nancy Meyers konnte das Rennen um eine weitere Golden Globen-Nominierung in der Kategorie des Besten Drehbuchs machen.

    Was in dem Film eine gute Sache ist, Steve Martin ist ja von „L.A. Story“ intelligente Komödien gewohnt auch wenn das 1991 war. Er macht die 3 Ecks Geschichte perfekt, er ist der ruhige Part der dieses Mal nicht lustig spielt und kein Mittelpunkt ist, eher ist er ein Nebenschauspieler. Aber er wirkt gut, er verkörpert den ruhigen Teil des Filmes, der gut zu Jane passt die eine Einsame Hausfrau ist und die 8 Jahre in Therapie war um die Scheidung zu ertragen. Na Ja dass nennt man dann wohl Jennifer Aniston Psychoschock.

    Die gleiche Regisseurin die mit dem Diane Keaton Film 2003 für Furore sorgte hat hier ein bisschen was nachgelegt, ja Sex im Alter ist bald kein Tabu und ich bin neugierig wann wir den 1. Film im Mainstreamkino sehen wo 2 88 Jährige Hardcore Sex haben, 88 Viagra vorausgesetzt.

    Was ich gut fand an dem Paar, Streep und Baldwin vermögen zu vermitteln was es heißt eine Verbindung zu haben einen Fehler gemacht zu haben auch wenn der ganze Film nicht mit Spannung durchwirkt war, sondern eher so nett leicht daher kommt wie ein Eis im Sommer am Abend nach dem Kinofilm. Die Protagonisten wirken nie lächerlich auch wenn sie nackt sind, und man merkt hier vertrauen sich 2 Schauspieler voll und ganz. Natürlich das große Familiäre und Romantische was man sich merkt ist hier nicht da, und ein Happy End ist schon anfangs vorprogrammiert eh klar, aber für einen netten lauen Sommer Abend ist der Film gut geeignet.

    Wer auch nett war, Ehefrau Agnes, die zickige herrschsüchtige an Kinderkriegen denkende lästige junge Zicke von Alec Baldwin, ja die merkt auch bald, he da ist was dahinter, Jake liebt noch seine Exfrau nach 10 Jahren und er gibt natürlich nicht auf.


  • Recht witzig und unterhaltsam, natürlich super gespielt, nur die letzte halbe Stunde zog sich etwas, war mein Eindruck. Der etwas aufgedunsene Alec Baldwin hält seine Wampe ungeniert in die Kamera, während Meryl Streep sich nur verhüllt zeigt - Männer sind eben immer schön und Frauen werden alt....oder so lautet doch das Klischee? ;-).

  • sehenswert
    Manche sehen in dem Film vielleicht nur eine gemütliche Abendfüllung.

    Für mich bedeutet er eine ganze Menge mehr:

    Zum Einen exzellent gespielt (Steve Martin spielt mal eine ganz andere Rolle und so gefällt er mir durchaus), Meryl Streep sowieso glänzend und auch mit Alec Baldwin eine ausgezeichnete passende Besetzung!

    Vielmehr finde ich aber die Handlung fesselnd! Scheidung, der Mann sucht sich eine Jüngere. Sie erlebt das langsame Leeren des Hauses, dem die Kinder entwachsen. Er kommt drauf, daß seine Entscheidung doch nicht wirklich passend war und ihn überfordert. Nun will er einen auf locker machen, was wohl früher, in der Ehe, der übliche Stil gewesen sein dürfte. Nur - es klappt nicht mehr! Sie ist zwischenzeitlich 'erwachsen geworden' und erkennt nach ein paar Affären, daß keine Energie mehr in einer Renaissance wäre. Spürbar bringt der Film die unterschiedlichen Atmosphären des Nicht-mehr-Möglichen, einfach Vergangenen, nicht mehr Wiederbelebbaren einerseits und des frühlingsfrischen Neuanfangs auf der anderen Seite rüber. Wie es eben ist, wenn man nicht in ähnlichen Geschwindigkeiten nebeneinander vorwärts geht...

    Und lustige Szenen gibt's auch noch - was will man mehr?


  • Schwach, sehr schwach!
    Meryl Streep kichert peinlich wie eine 15 jährige, alles sehr oberflächlich, lächerlich langweilig.
    Schade.

    Re:
    Der Film ist überhaupt nicht oberflächlich sondern exzellent gespielt von ALLEN
    Darstellern. Feine, ungezwungene Unterhaltung und doch auch etwas tiefgründiger (sofern man es versteht...), was es ja im Endeffekt sein soll.

    Re: Wenn Liebe so einfach wäre
    Ich habe mir den Film ein zweites Mal angesehen, bin angetan von den schönen Einstellungen, Bildern und der charmanten Detailverliebtheit der Geschichte. Brilliant gespielt von allen.
    Keine Verfolgung, keine Hiebe oder Tote. Empfehlenswert für Leute, die auch manchmal über sich selbst lachen können und normales Leben nicht langweilig finden.