Wie herrlich eine Frau zu sein

 I 1956

La Fortuna di essere Donna

Komödie 100 min.
film.at poster

Ein Mädchen vom Lande wird von einem Grafen, der Filmnachwuchs sucht, entdeckt.

Antonietta, ein einfaches, aber sehr attraktives Mädchen, träumt von Karriere und Ruhm. Durch den Pressefotografen Corrado lernt sie den Grafen Gregorio kennen, der "Manager" für Filmnachwuchs ist. Dieser kleidet sie wie eine Großherzogin, gewöhnt ihr den Dialekt ab und lehrt sie, sich in jeder Gesellschaft zu bewegen. Gerade als ihr ein amerikanischer Filmproduzent einen Vertrag anbietet, macht der Graf ihr einen Heiratsantrag. Da taucht Gregorios Frau auf, die er bislang verschwiegen hat, und lässt den ganzen Schwindel auffliegen.

Details

Sophia Loren, Charles Boyer, Marcello Mastroianni, Titina De Filippo, Nino Besozzi
Alessandro Blasetti
Alessandro Cicognini
Otello Martello
Alessandro Continenza, Suso Cecchi d'Amico, Ennio Flaiano

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken

  • Glückwunsch Sophia zum 75. Geb
    Ein Fotograf macht ein Pflänzchen vom Lande zum Star. Diese einfache Geschichte wird durch die zwei Hauptdarsteller (Sophia Loren und Marcello Mastroianni) geadelt. Die zwei könnten als Hintergrundgeschichte auch den Eskimos Eis verkaufen, es wäre immer großartig. Weil sie sich necken und sich ihre Liebe nicht eingestehen wollen, liefern sie sich geistreiche Wortgefechte. Und ganz nebenbei gibt es ironische Seitenhiebe auf die Filmbranche, deren Vertreter hier lügen, heucheln und schleimen was das Zeug hält und ohne Vitamin B läuft sowieso überhaupt nichts. Sophia ist lediglich ein optischer Genuss. Sie kann ihr schauspielerisches Potential kaum voll einsetzen. Musikalisch werden wir dafür durch eines der sanftesten Klarinettensoli aller Zeiten gespielt von Sidney Bechet „Petit fleur“ verwöhnt.