Die 120 Tage von Bottrop

 Deutschland 1997
Independent, Kabarettfilm 60 min.
film.at poster

Dreharbeiten auf der Baustelle des Potsdamer Platzes: Das Ensemble der Fassbinder-Filme wartet auf den Star...

Für seinen "letzten neuen deutschen Film" holt Christoph Schlingensief nicht nur das Fassbinder-Ensemble, das sich hier endlich so richtig danebenbenehmen darf, sondern baut auch zahlreiche Charaktere ein, die ohne den Vorgänger R.W.F. nicht denkbar wären. Die Story dieses Films - besser: die notdürftigen Überreste derselben - handelt von den chaotischen Dreharbeiten zu einem anderen Film auf der permanenten Baustelle Potsdamer Platz. Im Warten auf den Star Helmut Berger zum Stillstand verurteilt, mündet der Film-im-Film ins Desaster. Nach bösen Seitenhieben in alle Richtungen erscheint Berger am Ende überraschenderweise doch, steht vor der Schuttgrube, schaut sich um und meint: "Ich hab´s ja schon immer gesagt: Hitler war ein großartiger Architekt."

ÖSterreichisches Filmmuseum

Details

Irm Hermann, Udo Kier, Volker Spengler, Margit Castensen, Helmut Berger, u.a.
Christoph Schlingensief
Helge Schneider
Christoph Schlingensief, Kurt Kren, Voxi Bärenklau
Oskar Roehler, Christoph Schlingensief

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken