Assassination Tango

 USA/Argentinien 2002
Drama, Romanze, Thriller, Krimi 114 min.
5.80
film.at poster

John J. Anderson ist ein alternder Auftragskiller, der für einen Job nach Buenos Aires geschickt wird. Doch der pensionierte General, den er töten soll, verschiebt seine Rückkehr in die Stadt, und John muss gegen seinen Willen in seinem Hotelzimmer warten. Er vertreibt sich die Zeit mit Manuela, einer schönen Tänzerin, die seine Lehrerin und Führerin in die sinnliche Welt des Tango wird. Verzaubert vom mysteriösen Ambiente, bricht erst mit der Ankunft des Generals und dank unerwarteter Komplikationen die Realität wieder über ihn herein. Wenn John J. Anderson den Auftragsmord an den General auf einem Dach übt, wird aus dem fiktiven Anlegen des Gewehrs eine Bewegung des Tangos. Der alte Killer bewegt sich stets zwischen zwei Welten und die größte Gefahr, die ihm droht, ist nicht sein Alter, gegen das er sich gekränkt, aber erfolgreich zur Wehr setzt, sondern die Gefährdung seines Doppellebens. «As long as I know you, I got you under my wing», sagt er vor der Abreise zu seiner über alle Maßen geliebten Stieftochter, und diese Liebe ist es auch, die seinen steten Wunsch, aus Buenos Aires so rasch wie möglich wieder zu verschwinden, begründet. Der passionierte Tänzer erliegt jedoch der Verführung der Welt des Tangos, weil sie eine Scheinwelt ist wie die seine. Die realen Orte und Schauplätze der Stadt mutieren zu einem stilisierten Paralleluniversum aus der Sicht jenes Fremden, der Anderson immer bleibt.

(Text: Viennale 2005)

Details

Robert Duvall (John J. Anderson), Rubén Blades (Miguel), Kathy Baker (Maggie), Luciana Pedraza (Manuela), Julio Oscar Mechoso (Orlando), James Keane (Whitey), Frank Gio (Frankie Gio), Katherine Micheaux Miller (Jenny), Frank Cassavetes (Jo Jo)
Robert Duvall
Luis Bacalov
Félix Monti
Robert Duvall

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken

  • Handlung?
    Hallo!
    Obwohl mein Englisch nicht zu schlecht ist, habe ich die Handlung rund um den Auftragsmord nicht ganz verstanden (vor allem wegen der hektischen Telefonate wegen des "zu frühen" Mordes):
    War alles nur eine Falle für den Killer - aber dann hätte man ihn wohl am Flug nach Urugay geschnappt, von dem ja die Auftraggeber wussten?
    War einfach nur die blöde Pólizei hinter ihm her (Untersuchung des Hotel-Zimmers usw.), die nichts vom geheimen Plan von FBI und Autragsgebern wussten? (Die steckten ja offensichtlich unter einer Decke, was man an der Verhör-Szene erkennen konnte)

    Who's got the clou?