Asterix und Obelix: Mission Kleopatra

Astérix & Obélix: Mission Cléopâtre

Frankreich, Deutschland, 2002

KomödieAbenteuerAction

Zum zweiten Mal prügeln sich die beiden gallischen Nationalhelden Asterix und Obelix in einer Realverfilmung ihrer Comic-Abenteuer über die Kinoleinwände - diemal geht es nach Ägypten zur großen Kleopatra.

Min.107

Start08.03.2002

Wieder verkörpern Christian Clavier und Gérard Depardieu die beiden schnurbärtigen Gallier mit dem großen Appetit auf Römer und Wildschwein. Diesmal bewahren sie gemeinsam mit Miraculix (Claude Rich), dem Druiden und Idefix, dem kleinen Hund einen ägyptischen Freund vor dem schmählichen Tod im Magen eines Krokodils, und es wäre kein Asterix-Abenteuer, wenn dabei nicht Caeser eine peinliche Niederlage einstecken müsste, und sich so mancher ungehobelte Geselle, der sich ihnen in den Weg steckt, blaue Flecken holen würde.

Schuld an allem ist Kleopatra (Monica Bellucci), ebenso prunkvolle wie reizbare Königin von Ägypten, deren bezaubernde Nase einen nicht unerheblichen Einfluss auf den weiteren Verlauf der Weltgeschichte ausüben sollte. Vorerst allerdings begnügt sie sich damit, Julius Caesars (Alain Chabat) Arroganz ihren ungebremsten Willen zum Triumph entgegenzusetzen. Um zu beweisen, dass die Ägypter nach wie vor ein fähiges Volk sind, will sie für Caesar einen prunkvollen Palast erbauen lassen und zwar in der Rekordfrist von drei Monaten. Sie beauftragt den unkonventionellen Architekten Numerobis (Jamel Debbouze) mit der fast unlösbaren Aufgabe. Sollte er erfolgreich sein, wird er mit Gold überschütten werden. Falls nicht, wird er den Krokodilen zum Fraß vorgeworfen.

Numerobis ist verzweifelt: Er müsste geradezu Wunder wirken können, um einen Palast innerhalb von drei Monaten zu errichten. Doch dann hat er die rettende Idee: Im fernen Gallien wohnt ein alter Freund seines Vaters, ein Druide, der tatsächlich Wunder wirken kann! Und so kommt es, dass eines Wintertages ein seltsamer Fremde im kleinen Gallischen Dorf erscheint und Miraculix seine Aufwartung macht. Der zögert nicht lange, und gemeinsam mit Asterix und Obelix macht er sich auf den Weg nach Ägypten. Als blinder Passagier dabei ist Idefix, Obelix' kleines Hündchen.

Nach einem kurzen Zwischenfall mit altbekannten Seeräubern erreichen die Gallier die Baustelle in Ägypten. Und schon beginnen die Probleme: Die Arbeiter streiken und verlangen weniger Peitschenhiebe und verringerte Arbeitszeit. Mit ein paar Schluck Zaubertrank aus Miraculix' Druidenküche für jeden Arbeiter ist das Problem bald gelöst. Doch es tauchen neue Schwierigkeiten auf: Numerobis' Konkurrent Pyradonis (Gérard Darmon) ist eifersüchtig und versucht alles, um den Palastbau zu behindern. Er besticht den Lieferanten und sabotiert den Nachschub an Steinquadern. Um das Problem an der Wurzel zu packen, reisen Asterix, Obelix und Miraculix zu den Steinbrüchen um sich dort persönlich um die Einhaltung der Lieferfristen zu kümmern. Unterwegs nützen sie die Gelegenheit zum Sightseeing, immerhin liegen so beachtliche Weltwunder wie die Sphinx und die Pyramiden am Weg. Doch Pyradonis Spitzel sind auch hier am Werk, und durch eine faule List werden die drei Gallier ins Innere einer Pyramide gesperrt. Eine verzwickte Lage, in der selbst Miraculix' Zauberkräfte versagen. Zum Glück hat Obelix gegen Asterix' Widerstand seinen kleinen Hund Idefix mit auf die Reise genommen, mit seiner feinen Spürnase ist er der einzige, der den Weg aus dem Labyrinth der Pyramide wieder zurückfindet.

Die Arbeit am Palast schreitet hoffnungsfroh voran, doch Pyramidonis hat noch weitere Intrigen auf Lager um Asterix, Obelix, Miraculix und vor allem seinen Konkurrenten Numerobis bei Kleopatra anzuschwärzen. Und da ist auch noch Caesar, der nur ungern eine Wette verliert und deshalb beschließt, mit handfesten Mitteln gegen die Fertigstellung des Palastes einzugreifen...

IMDb: 6.6

  • Schauspieler:Christian Clavier, Gérard Depardieu, Jamel Debbouze, Monica Bellucci, Gérard Darmon, Alain Chabat, Claude Rich, u

  • Regie:Alain Chabat

  • Kamera:Laurent Dailland

  • Autor:Alain Chabat

  • Musik:Philippe Chany

  • Verleih:Constantin Film

Für diesen Film gibt es leider keine Vorstellungen.