Atemlos - Gefährliche Wahrheit

 USA 2011

Abduction

Thriller, Action 13.10.2011 ab 12 100 min.
5.00
Atemlos - Gefährliche Wahrheit

Taylor Lautner, bekannt als "Twilight"-Werwolf, gerät in diesem rasanten Thriller ins Visier eines übermächtigen Gegners, als er herausfindet, dass seine angeblichen Eltern ihn als Kind entführt haben.

Nathan entfernt sich immer mehr von seinen Eltern, bis er herausfindet warum. Auf einer Internetseite über Vermisste entdeckt er sein eigenes Babyfoto und erkennt so, dass seine Eltern ihn als Kind entführt haben. Als er der Sache auf den Grund gehen will, deckt er eine gigantische Verschwörung auf...

Details

Taylor Lautner, Lily Collins, Alfred Molina, Sigourney Weaver
John Singleton
Ed Shearmur
Peter Menzies Jr.
Shawn Christensen
EMW
ab 12

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken

  • Etwas zu sehr Lautner - 1
    Endlich können 17 jährige Teenie Mädchen Herzen den 1992 geborenen Sohn französischer, niederländischer, deutscher und indianischer Abstammung im Kino sehen nachdem er als Werwolf in der Twilight Quadrilogie so gut gespielt hat, bzw. noch spielt, denn Teil 4.1 ist ja gerade im Kino.

    Der Film ist eine nette Story, er hat alles was Frauenherz unter 18 so will. Knackige Oberkörper von Taylor Lautner, gut aussehende langhaarige, stark erwachsen wirkende und sehr selbstbewusste Teenie Girls die manchmal wie Schlampen wirken, aber dennoch irgendwie gruselig sind, was in dem 103 Minuten Film die 1989 geborene Engländerin, Lilly Collins ist. Da spielt das Ex Model die Freundin vom Hauptdarsteller, was sonst, die 2 schönsten Leute im Film gehören halt zusammen.

    Die 35 Millionen US $ Produktion floppte mit 80 Mille in den USA und weltweit an die 130 Mille oder so, ja die Welt ist noch nicht bereit für nackte geile Oberkörper.

    Geil deswegen weil meine Holde davon redet, tja, dass ist ein guter Anstoß trainieren zu gehen, joggen zu gehen und zwar mehr als jeder andere Mensch zuvor, letztens war ich ja joggen, ganze 348 Meter zum Supermarkt und zurück, meine Güte, ich brauchte ein Sauerstoffzelt und Urlaub, 2 x Mittagessen und eine Menge Kohlehydrate in Form von Schoko Nuss Müsli Waldbeerfrucht Sondermüsli Riegel. Keine Ahnung wie das Ding heißt.

    Die Story fängt gut an, NATHAN HARPER boxt mit seinem Vater KEVIN den Jason Isaacs spielt, Mutter MARA, die von Maria Bello gespielt wird - nach langer Zeit sehe ich die gute Schauspielerin wieder mal - ist die Ex Zicke im Film die so richtig wie 'ne Kämpferin wirkt, aber doch nicht ist, tja sie nahm sich im Drehbuch wohl viel vor. Also alle Leben in einem Haus, sind gut situiert haben natürlich die übliche Hollywood Frisur, kotzen nie, haben nie Kopfweh, Zahnweh ist Ihnen fremd, und alle sind vom Geldfaktor her gut situiert eben, tja, so richtig Amerikanische Durchschnittsbürgerfamilie. An sich nichts Besonderes, NATHAN ist schüchtern seine Freunde sind es nicht, und eines Tages entdeckt er auf seinem Apple Computer, beim Surfen ein Bild von STEVEN PRICE der ihm ähnlich aussieht.

    Er entdeckt sein Gesicht, sein Gesicht auf seinem Foto, ein Foto dass NATHAN als Kind zeigt. Und jetzt wird es spannend, bei seinem Foto sind andere Leute dabei, die macht er ausfindig, und landet aber prompt irgendwie bei Profi Killern, die Zugang über seine Webcam haben und ihn beobachten.

    Leider passiert es was niemand gedacht hat, man tötet seine Eltern und fast auch ihn. Nun ist er eine Zielscheibe und auf der Flucht, nur KAREN kann er trauen, seiner Freundin die er in der Schule traf. Dann tritt aber Dr. BURNETT auf den Plan, den die fantastische Sigourney Weaver spielt, eine herrliche Schauspielerin, die erzählt ihm aber von seinem Vater, sie kennt angeblich seinen wirklichen Vater.

    Klar dass im Kino dann ein Raunen durch den Raum geht, nur wieso ist so wenig Erstaunen da? Und irgendwie wühlt NATHAN dann sehr viel Staub auf und erfährt dass sein Vater KEVIN vor langer Zeit den Waffenhändler KOZLOW eine Liste von Staatsangehörigen gestohlen hat, den übrigens Michael Nyqist spielt.

    Auf der Liste jedenfalls, um die es geht sind eine Menge an Geheimnissen, viele Leute haben ja was zu verbergen und auch der CIA Chef BURTON den ja Alfred Molina spielt ist auch mit von der Partie.

    Diese Staatsdiener um die es geht sind lauter hohe Tiere und die haben eine Menge an Geheimnissen rund um den Staat verkauft, der CIA natürlich schmiert die Bösewichte und im Kino denkt man sich, he die Story habe ich schon mal gesehen. Vom viel besseren Film „Der Dialog“ bis hin zum Klassiker „Staatsfeind Nr. 1“ verwurschtet der Film so ziemlich alles.

    Story ist bekannt - 3
    Leider hält der Film die Spannung nicht und böse gesagt, er wirkt als hätte die Firma Walt Disney einen Actionfilm für 12 Jährige gemacht. Aber ich will nicht unken. Der Film ist eh gut, er ist spannend und er hat 'ne gute Story.

    In dem kleinen Universum rund um NATHAN ist er ein großer Beschützer, er ist 19, seine KAREN braucht ihn, der CIA sucht ihn, 25 Leute sind auf der Liste die Staatsgeheimnisse verkauften, das ganze ist zu unspannend umgesetzt aber nett, eben für 12 Jährige, keiner kommt so richtig zu Schaden, Taylor Lautner versteht es so richtig nett und entschlossen zu schauen, vom Blick her, ja jetzt fehlt nur noch dass er sich als Werwolf verwandelt, und dann wäre es perfekt. Der Film ist auch ein bisschen traurig, er setzt aber so die Dialoge stets das man weiß, jetzt muss ich meine Teeniefreundin umarmen, jetzt muss ich meinen Teeniefreund am Schenkel streicheln, jetzt muss ich meine Teeniefreundin die Tränen in den Augen abwischen, und was weiß ich, ja gewöhnlicher Film aber dennoch spannend, aber ich schätze mehr als

    68,44 von 100 Punkten, na ich weiß nicht.

    Was mir am meisten glaube ich aber gefehlt hat, er trägt die Hauptrolle nicht alleine, das schafft Taylor mit seinen 19 nicht, er ist eben kein Matt Damon und kein Jason Bourne. Wer mir im Film am besten gefallen hat, in den kurzen Rollen ist Nyqist und Weaver, die sind kurz dabei, aber wäre das blöde Drehbuch nicht, die Stars würden alle überglänzen.

    Teeniefilm - 2
    Nicht jetzt als negativ gesehen nein der Film ist gut, Frau Bello teilt in dem Film wirklich gut aus, es gibt ein paar Tote, es geht um Geheimnisse, Nathan wird im Film sehr schnell erwachsen, Karen ist der einzige Lichtblick im ganzen Geschehen für Nathan, und so ab der Hälfte lässt der Film etwas nach. Schade eigentlich.

    Was echt 'ne gute Story war, verblasst dann etwas, weil Logik fehlt. Z.b. da gab es 'ne wichtige Explosion, ja die war echt gut, die gefiel mir, aber dann, NATHAN ist mit KAREN im Wasser, im Swimming Pool, ganz unten, und ohne sich zu bewegen bleibt er einfach stehen und dass wirkt als hätte er 50 Kg Gewichte, ja dass soll er mir mal zeigen. Wer schwimmen geht wird wissen wenn du unter Wasser bleiben willst musst du dich bewegen, die Luft anhalten, dir schwellt das Hirn rot an und du leidest dann bald unter Sauerstoffmangel, und einfach ohne zu bewegen ja da gibt es einen Auftrieb, aber ich denke dass Hollywood in dem Film keinen Tauchberater oder Schwimmberater gehabt hat.

    Der in Pittsburgh und Pennsylvania gedrehte Film hat einigermaßen unlogische Sequenzen, hat eine Menge an Spannung die er aber nicht immer gut einsetzt, und hat vor allem gute Darsteller. Übrigens, das Drehbuch ist von Shawn Christensen, der hatten einen Teenagerfreund und der hat auf einer Seite für vermisste Leute sein eigenes Foto gesehen und so kam dann der Drehbuchautor auf die Idee zum Film und in 2 Monaten war alles fertig.

    Was dem Film fehlt ist nicht vorhersehbare Dinge, wie Emotionen die einfach da sind, die man sich dachte, oder die Liebe zu KAREN und was dann so kommt, das Ende ist etwas vorhersehbar aber gut wie ich finde, dann hat NATHAN einen Freund der mit gefälschten Pässen zu tun hat, da denkt man sich, he wieso eigentlich hat NATHAN da sich nicht gedacht, he da ist was faul, dann seine Therapeutin die ihm eröffnet dass sie seinen Vater kennt ja 'ne gute Szene, aber irgendwie nicht so passend, weil NATHAN so wenig erschreckt oder überrascht klingt. Vor 2 Stunden verlor er die Eltern, kam selber fast ums Leben, erfährt dass seine Therapeutin ihn kennt und seinen echten Vater, erfährt dass er andere Eltern hat, wird verfolgt, telefoniert mit dem CIA und zwar mit Alfred Molina, und irgendwie wirkt er als hätte er den High Score in einem Computerspiel abgeschossen.

    Oder KAREN, die hat vorher mit Ihrem Freund Schluss gemacht, klar interessiert sich die dann für NATHAN, weil er nett ist, weil er nett aussieht, und sie kommen zusammen. Wundert mich dass Frauen in Amerika so schnell sich verlieben. Ja da fahre ich rüber, ich suche mir dann 'ne Millionärin, die sich in mich verliebt und kann endlich meine kleine Insel kaufen, mir schwebt so Hawaii vor oder Australien.

    Dass beste im Film ist dass diese Verbrecher mafiamässige Organisation 16 Jahre einen Computer offen hat, damit sie endlich mit NATHAN Kontakt aufnehmen kann, denn der ist Ihr Ziel, der hat ja die Liste ja was weiß ich, ist aber schon irgendwie arg, die warten da einfach 16 Jahre? Wahrscheinlich hat sich die Mafia in der Zwischenzeit alle Bundesliga Spiele angeguckt. Egal, ich denke darüber nicht nach.