Fromme Lüge

 Frankreich 2006

Avril

Drama 
7.00
film.at poster

Die junge Novizin Avril lebt bereits ihr gesamtes Leben in einem französischen Nonnenkloster, wo sie als Säugling ausgesetzt wurde.

Avril (Sophie Quinton) ist Novizin in einem abgelegenen Trappistinnen-Kloster mitten in den Bergen, wo sie direkt nach der Geburt vor die Pforte gelegt worden war.Die Nonnen haben sie aufgezogen, und nun macht ihr Mutter Marie-Joseph (Geneviève Casile) klar, dass es an der Zeit ist, den ewigen Eid zu schwören. Davor soll die junge Frau zwei Wochen in der Heiligen Kapelle vom Kloster abgeschieden Einkehr halten. Aber Schwester Bernadette (Miou-Miou) verrät ihr beim Weggehen ein Geheimnis:
Avril wurde damals nicht alleine weggelegt; es gab noch einen Buben - ihren Zwillingsbruder, den die Äbtissin einem Waisenhaus übergab.

Statt der Einkehr macht sich die junge Frau heimlich auf die Suche nach ihrem Bruder und entdeckt einen neuen Weg zur Wahrheit.

Details

Sophie Quinton, Miou-Miou, Nicolas Duvauchelle, Clément Sibony, Richaud Valls, Geneviève Casile, Monique Mélinand u.a.
Gérald Hustache-Mathieu
Gérald Hustache-Mathieu

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken

  • April
    Der deutsche Titel ist ganz schön provokativ im Gegensatz zum Original. Da hat man einfach den Vornamen der Novizin genommen ’Avril’. Besser als manch anderer Film, der dieses Thema behandelt wird hier sachte aber beharrlich darauf hingewiesen, das das wahre Leben doch nicht hinter Klostermauern stattfindet. Neben dem einfachen Vergleich kommen hier noch eine heimliche Mutterschaft und eine Geschwistersuche hinzu. Vierfünftel des Films bieten brauchbare Unterhaltung. Es wird nachvollziehbar dargestellt in welcher Rückständigkeit eine erwachsene Frau lebt, die die Realität der Außenwelt zum ersten Mal erblickt, ohne die Sinnfrage übermäßig zu strapazieren. Nach überraschenden Wendungen treibt es den Film auf der Zielgrade in eine sowohl optisch als auch sinnvoll ansprechende Richtung. Doch dann überdreht er und zerschlägt damit viel bis dato geschaffenes, glaubwürdiges Porzellan.