Blow Up (1966)

 GB 1966

Blowup

Kultfilme, Krimi 111 min.
7.70
Blow Up (1966)

Ein Fotograf glaubt, auf einem seiner Bilder einen Mord festgehalten zu haben.

Ein Londoner Starfotograf macht aus Langeweile ein paar Aufnahmen in einem Park.
Beim Ausarbeiten der Fotos entdeckt er ein Verbrechen. Die Vorlage zur Person des Fotografen entstand aus der Kombination verschiedener Lebensberichte von Menschen der Beat-Generation.

Antonioni wurden vielerlei Intentionen nachgesagt, was die Aussage dieses Filmes betrifft. Was immer sie auch gewesen sein mag - ein formales Meisterwerk ist Blow Up jedenfalls.

Details

David Hemmings, Vanessa Redgrave, Sarah Miles, Verushka.
Michelangelo Antonioni
Herbie Hancock
Carlo Di Palma
Michelangelo Antonioni, Tonino Guerra

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken

  • Schein oder Wirklichkeit
    Ein Klassiker wegen seiner Genialität und ein Denkmal für eine vergangene Epoche.
    Durch Vergrößerungen (Blow up) entdeckt der Modephotograph (David Hemmings) eine Leiche im Gebüsch. Die ganz junge Vanessa Redgrave legte hier den Grundstein für ihre Weltkarriere. So freizügig wird sie sich nie wieder vor der Kamera zeigen, ebenso wie Jane Birkin. Außerdem erlebt man das farbenprächtige Swinging London der sechziger Jahre mit Beatkeller und angesagter Rockband. Es ist dieses grenzenlos lebbare Gefühl von Freizügigkeit, Spontaneität und Hedonismus.
    Aber im Grunde geht es Antonioni hier um die Darstellung von Schein und Wirklichkeit. Sieht man nur, was man will oder nur das wirklich Offensichtliche?!
    Die Antwort gibt das legendäre Tennis Match am Ende, das mit seiner Auflösung immer noch Raum für Diskussionen bietet.