Camillo Castiglioni oder die Moral der Haifische

 Österreich 1988
Kinderfilm 88 min.
film.at poster

Über Aufstieg und Fall eines Kaufmannes in der 1. Republik

Im Polit- und Wirtschaftsfilz von Österreich nach dem Untergang der Donaumonarchie gelingt dem Kaufmann Castiglioni ein schneller Aufstieg. Am Höhepunkt seiner Macht verkehrt er in den besten Kreisen, fährt im ehemaligen Wagen des Kaisers und bestimmt mit einer Fusion die weiteren Geschicke von BMW entscheidend mit. Er wird einer breiteren Öffentlichkeit bekannt als Mäzen der schönen Künste, besonders Max Reinhardt wird von ihm gefördert. Doch der Erfolg des Kriegsgewinnlers löst Neid aus und verschiedene Intrigen werden gestartet, um seine Karriere zu Fall zu bringen.

Wieder setzt sich Peter Patzak mit der Zeit unmittelbar nach dem Ersten Weltkrieg auseinander, diesmal interessieren ihn, was der Untertitel schon klarmacht, die moralischen Kategorien oder besser deren Absenz in einer Zeit, als sehr schnell sehr viel Geld verdient werden konnte, wenn man die richtigen Leute kannte. Die Parallelen zur Gegenwart sind offensichtlich und gewollt, so gelingt ein authentischer Bericht über eine Zeit des Aufbruchs, versetzt mit Seitenhieben auf die Zustände der gegenwärtigen Welt der Finanz und der Politik. (gp) (Filmarchiv Austria)

Details

Riccardo de Torrebruna, Barbara Rudnik, Manfred Böll, Friedrich Fleischhacker, Kurt Jaggberg, u.a.
Peter Patzak
Dieter Stiefel

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken