Barbara Rudnik

Klatschreporter Ludo (Til Schweiger, der zugleich Regie führte) wird zu 300 sozialen Arbeitsstunden in einem Kinderhort verdonnert und erlebt einen Selbstfindungstrip.

Nur ein einziges Mal hat Professor Hackmanns Fassade gutbürgerlicher Wohlanständigkeit Brüche bekommen: durch eine Affäre mit Studentin Babsi. Als der Hochschullehrer die beendet, entfesselt er unwissentlich einen Sturm, der die gesamte Hamburger Uni in Aufruhr versetzt. Denn durch eine unbedachte Äußerung Babsis gerät der Über-Prof in den Verdacht, sie vergewaltigt zu haben. Ein gefundenes Fressen für die intellektuellen Wächter der political correctness, die von der radikalfeministischen Frauenbeauftragten über den karrieregeilen Disziplinarausschußleiter bis zum um seine Position bangenden Uni-Präsident eine in ihrer verbissenen Ernsthaftigkeit lächerliche Hexenjagd entfesseln

"Oktoberfest" erzählt von Begegnungen - flüchtigen, tragischen, heiteren, seltsamen und wunderbaren Begegnungen.

Uwe Ochsenknecht, Peter Sattmann und Barbara Rudnik sind die Hauptdarsteller in Jan Ruzickas turbulenter Komödie um echte Männer, wahre Liebe und die großen Zufälle des Lebens.

Hippokratischer Eid ade, hier kommen die Wiener Sanitäter. Zwischen den ansässigen Rettungsdiensten der Kreuzretter und dem Rettungsbund herrscht Krieg, jeder eingelieferte Notfall bedeutet Geld. Nach mehreren mysteriösen Todesfällen schwant jedoch sogar Fahrer Brenner Übles, denn unter anderem musste Kollege "Piefke" dran glauben. Als weder Kollegen noch Polizei sich zuständig zeigen, langt es Brenner. Er beschließt, trotz allgemeiner persönlicher Unlust und unbezwingbarem Hang zum Branntwein auf eigene Faust zu ermitteln.

Es geschah am hellichten Tag

— Es geschah am hellichten Tag

Hausierer Bock findet im Wald eine Mädchenleiche, wird von den Dorfbewohnern beinahe gelyncht und von Kommissar Matthäus gerettet. Als er unter dem Druck des LKA die Tat gesteht, erschießt ihn der Vater des Mädchens beim Abtransport. Matthäus glaubt an einen ganz anderen Täter und ermittelt inoffiziell auf eigene Faust weiter. Er mietet sich in einem Gasthof ein und benutzt Ursula, die kleine Tochter der Wirtin als Lockvogel, bringt sie in große Gefahr und kann den wahren Mörder, einen Triebtäter mit Handpuppe, stellen.