Das Hundehotel

 USA 2008

Hotel for Dogs

Komödie, Kinderfilm 06.02.2009 100 min.
5.40
Das Hundehotel

Ein vergnügliche, auf Lois Duncans heiß geliebten Kinderbüchern basierende Großstadtkomödie um einen Jack Russel Terrier namens Friday und seine Freunde.

Andi (Emma Roberts) und ihr jüngerer Bruder Bruce (Jake T. Austin) besitzen ein Geheimnis - einen flauschigen, zuckersüßen und stets hungrigen Jack Russell Terrier namens Friday. Als es in ihrer kleinen Wohnung - in der Haustiere natürlich offiziell strengstens verboten sind! - zu eng wird für den geliebten Vierbeiner, setzen die Geschwister alle Hebel in Bewegung, um für ihren Liebling ein neues Zuhause zu finden.

Auf der Suche stoßen sie auf ein leerstehendes Hotel. Dank Bruces Einfallsreichtum, wird daraus nicht nur eine Schlafgelegenheit, sondern ein regelrechter Abenteuerpark, der schon bald von herrenlosen Hunden aller Rassen heimgesucht wird. Doch die Freude darüber wird allmählich getrübt, als die rasch ansteigende Zahl der vierbeinigen Gäste durch munteres Toben und Bellen zunehmend in der Nachbarschaft auf sich aufmerksam macht. Mit viel Wagemut und Erfindergeist setzten die Geschwister nun alles daran, damit ihr ge- und beliebtes Hundehotel unentdeckt bleibt...

Damit ist der Grundstein für die vergnügliche, auf Lois Duncans heiß geliebten Kinderbüchern basierende Großstadtkomödie DAS HUNDEHOTEL gelegt. Die leidenschaftliche Hundeliebhaberin, Tierschutzaktivistin und Filmproduzentin Lauren Shuler Donner bemerkte, dass sich die - zugegebenermaßen unkonventionelle - Aussage der Bücher über die Wichtigkeit der Familie perfekt für die Umsetzung in einen Kinofilm eignen würde.

Details

Emma Roberts, Jake T. Austin, Don Cheadle, Kyla Pratt, Lisa Kudrow, Kevin Dillon u.a.
Thor Freudenthal
John Debney
Michael Grady
Jeff Lowell
UPI

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken

  • süß 1
    Wie schön ein wirklich herziger Hund der eine Waise ist, 2 Waisenkinder, eine männliche Fürsorge, der Hausneger im Film klarerweise, blöde primitive Eltern, Walt Disney ähnliche Kitschmusik, unwahrscheinliche aber gut aussehende Technik, wirklich witzige Komödie, gute Wendungen ja was für ein herrlicher Film, kann da noch was schief gehen? Ne, Glaube ich nicht. Na Ja der Film ist mit 85 Minuten ungefähr kurz, er ist gut, er ist freundlich, er hat gute Charaktere es ist ein richtiger Sommerfilm, Im Film kommen 50 Hunde vor,

    Die Handlung ist kurz, es geht um neue Pflegeeltern Lisa Kudrow spielt sie, ANDI ist 16, Emma Roberts spielt sie, in echt ist sie 17, Aussehen tut sie wie 14, und sie hat einen Bruder, BRUCE, der ist wirklich 15, sieht aus wie 10 Jahre, und die haben einen gemeinsamen Freund, wieso die keine Eltern haben weiß ich nicht, erfährt man nicht so im Film jedenfalls in New York Leben die, FRIDAY heißt Ihr Hund, ein wirklich gut dressierter Freund der sich selber alles sucht und viel macht, Na Ja was meine ich damit, er geht mit der Schnauze auf einen Knopf und ein Aufzug befördert ihn in die Wohnung von Lisa Kudrow und Ihren blöden Freund, beide erfolglose Musiker die 0 Ahnung von Kindererziehung haben, die keine Tiere wollen und FRIDAY ist bei den 2 Kindern.

    Na Ja Frau Kudrow will nur Kinder wegen dem Geld vom Staat, und der Freund von Ihr ist ein Trottel, nein dass meine ich wirklich. Und jetzt muss eben ein neues Heim her, denn FRIDAY lebt alleine, dass geht nicht, der lebt auf der Straße, dann gibt es da noch die bösen Hundefänger vom Staat die eh keiner will, die so richtig böse dargestellt werden aber nicht so Horrorfilmböse sondern so Walt Disney mäßig böse, lästig und unnötig halt, die armen Hunde von der Straße zu fangen.

    Also sie entdecken durch Zufall ein altes Hotel aus den 70 er Jahren dass total runtergekommen ist da wohnt keiner, ist in einem Hinterhof, hat 4 Stöcke, ca. 1.000 m² Wohnfläche, ein größerer Hund lebt da drinnen ein hässlicher aber ein netter lauter aber auch dressierter Hund mit seinem kleinen Freund. Auch ein Hund, und ja da platzt FRIDAY rein, seine 2 Menschlichen Freunde, und BRUCE ein Erfinder, dass er vom PAPA gelernt hat, ja er macht draus eine Art Disneyworld für Hunde.

    Und nach einiger Zeit kommen bis zu 50 Herrenlose Hunde eben rein, Hunde die sonst sterben würden die geschlagen wurden die sie am Zaun finden, im Mist, die einen Unfall hatten ja alles Mögliche. Eine absolut super Idee wenn es nicht schon überfüllte Tierheime gäbe.

    Klar merken dass die Nachbarn. Aber es geht immer gut. Emma Roberts die ja aus „Wild Child“ bekannt ist wo sie noch nicht so übergeil aufgetreten ist, im Film wirkt sie wie ne kleine versaute Lolita irgendwie, Na Ja wie die junge Lindsay Lohan damals wo Disney im Herbie Film Ihre Brüste verkleinern ließ, ja leider und Emma eben spielt Ihre Rolle ja mit einem Gewissen Elan, mit einem Hang zum Erfinderischen man merkt, dass Mädchen hat es drauf, sie hat einen guten Charakter, sie wirkt auch sehr sympathisch, einfach keine so Zicke wie man es von Hollywood kennt.

    Oh Mann ich hätte gerne Ihren Hund der ist so was von süß, Freundin und ich sind sich in den Armen gelegen so ein süßer herziger Hund so was wirklich nettes, der wirkt wie ein Skelett mit Haut, der ist so dünn und so schlaksig aber so was von gut trainiert he so was wäre was für unsere Politiker, die müsste man auch so gut trainieren. Regiedebut ist es auch vom Thor Freudenthal, ja eh wirklich ne gute Story. Don Cheadle ist von der Fürsorge, Happy End vorprogrammiert aber egal, man fiebert einfach mit, mit dem Film.

    nicht übel 2
    Der Jack Russell Terrier Friday ist wirklich ein netter Kerl. Der Film ist ja von einem Buch, eh klar, wer kann so was süßes schon erfinden wie immer, guter Film Gutes Buch, und dieses Mal war es „Das Hundehotel“ von Lois Duncan, und Lauren Shuler, ne Produzentin und Tierfreundin dachte sich dass sie Geld braucht eine gute Story und hat dass dann da gefunden.

    Außerdem ist sie wie ich der Meinung, gute Aussage, gute Umsetzung, wertvoll Message. Wenn man sich denkt wie viele herrenlose Tiere es gibt noch mehr herrenlose Kinder, wie viele Kinder sind Kindersoldaten wann kommt da Mal ein Film? Darauf würde ich warten, aber zurück zum Film. Was ich witzig fand, Kyla Pratt aus dem Dr. Doolittle Universum, 3. und 4. Teil, die spielt auch mit, was sonst, und Kevin Dillon der Bruder von Matt Dillon auch der spielt den Trottelfreund von Lisa Kudrow.

    Ich bin mir jetzt nicht sicher wie lange der Film dauerte, 95 Minuten, 98, ja egal, es war ein sehr guter Film mir hat er gefallen, er ist nicht übertrieben gut, er ist über der Mittelklasse, er vermittelt ein Gutes Gefühl, er vermittelt Spannung, ich mag jetzt keine Hundefänger mehr. Die Story ist übrigens schon 1971 bekannt gewesen. Viele Hunde im Film sind wirklich Herrenlos gewesen, viele wurden einfach nachher von der Crew adoptiert, wirklich eine sehr schöne Geste, ob die noch dort sind weiß ich nicht Vielleicht hängen sie schon angebunden auf der Schnellstraße von New York nach L.A. 70 Hunde waren es die sie für den Film nahmen.

    Lenny im Film ist ein Bullmastiff, der kleine hässliche Georgia ist ein Boston Terrier, Cooper der alles auffrisst und im Film als Recyclinghund fungiert ist eine englische Bulldogge, meine Güte sind die hässlich, wie meine Nachbarin, die ist Hausmeistern. Shep z.B. der einen Hirtenwahn hat, der ist ein Border Collie, meine Güte sind die süß. Romeo der was so komische Haare hat der ist wirklich lustig, der ist eben ein China Crested Hund ja der heißt so irgendwie. Julie ist ein Pudel, Henry ist ein Beauceron, ja da gibt es ne Menge Rassen.

    Die Haupthunde wurden 4 Monate trainiert die anderen 3 Monate, ja kluge Tiere, dass müsste unsere Politiker Mal checken, 4 Jahre im Parlament und noch immer so blöd. Michael Lantieri der für die Effekte zuständig war, hat die Ballmaschine entwickelt und hatte ne Menge Schwierigkeiten. Es war auch sehr schwierig die Hunde mit der Freßmaschine zu trainieren dass war gar nicht so einfach wie man sich dass vorstellt. 8 Jungs hatten für Bruce vorgestellt, einer wurde genommen der passte. Ist übrigens ein Nickeloden Film, der Kindersender den meine ich.

    Und die Hunde haben alle Namen von Shakespeare Storys oder bekannten Storys die geschrieben wurden. Georgia und Lenny z.b. „Von Mäusen und Menschen“. Usw.

    Ja ich finde der Film ist super, 93 von 100

  • langweilig!!!!
    haben mit 3 kindern (5, 6 und 7 jahre alt) das HUNDEHOTEL gesehen und uns alle ziemlich gelangweilt. bis zur ersten hälfte des films passiert so gut wie gar nichts, dann erst kommt etwas schwung in den sehr amerikanischen film. es gab nur wenige szenen, bei denen wirklich gelacht wurde. einheitliches kommentar am ende des films: "das schönste am kino waren die popcorns!!!". das sagt ja wohl alles...

    Re:langweilig!!!!
    Dieses Urteil kann ich überhaupt nicht bestätigen!!! Wir (zwei Erwachsene) haben den Film mit drei Kindern (9,10 und 11 Jahre) gesehen und ihn von Anfang bis zum Ende genossen. Langweilig war uns allen Fünfen keine Minute! Ein wunderschöner Familienfilm mit Spannung und Rührung - zum Glück eben kein handlungsloser Tschinn-Bumm-Action-Film! Kann den Film nur wärmstens empfehlen!