Das indische Grabmal (1959)

 BRD/F/I 1959
Drama, Abenteuer 100 min.
6.80
Das indische Grabmal (1959)

"Das indische Grabmal" ist nach "Der Tiger von Eschnapur" der zweite und abschließende Teil der 1958 von Fritz Lang in Szene gesetzten Neuverfilmung nach einem Buch seiner ersten Frau Thea von Harbou.

Nach ihrer dramatischen Flucht aus Eschnapur werden Ingenieur Harald Berger (Paul Hubschmid) und Tempeltänzerin Seetha (Debra Paget) schließlich doch noch von den Häschern des Maharadschas aufgegriffen und in die Stadt zurückgebracht. Den Deutschen erwartet die grausame Haft in einem dunklen Verlies; Seetha soll als Strafe für ihren Verrat an dem mächtigen Herrscher bei lebendigem Leib in ein riesiges Grabmal eingemauert werden.

Unterdessen treffen Bergers Schwester Irene (Sabine Bethmann) und deren Mann, Architekt Walter Rhode (Claus Holm), in Eschnapur ein. Der Maharadscha lässt die beiden im Unklaren über das wahre Schicksal Bergers: Mit Hilfe Seethas begeben sie sich auf die Suche nach ihm. Inzwischen wird auch die Herrschaft des Maharadschas durch eine blutige Revolte in Frage gestellt, der schließlich auf Seetha und sein prächtiges Leben verzichtet.

(Text: ZDF)

Details

Paul Hubschmid, Walther Reyer, Debra Paget, René Deltgen, Claus Holm, Sabine Bethmann, u.a.
Fritz Lang
Werner Jörg Lüdecke, Fritz Lang

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken