Der Grenzwolf

 USA 1980

Borderline (1980)

Drama, Krimi 90 min.
5.90
film.at poster

Als einer seiner Kollegen erschossen wird, kommt Grenzpolizist Maynard im Zuge seiner Ermittlungen einem Menschenhändlerring auf die Spur, der von einem Vietnamveteranen mit militärischer Präzision geleitet wird.

Jeb Maynard (Charles Bronson) ist ein erfahrener Grenzpolizist. Mit seinem alten Freund und Kollegen Scooter Jackson (Wilford Brimley) und dem jungen Assistenten Jimmy Fante (Bruno Kirby) überwacht er von La Mesa aus die amerikanisch-mexikanische Grenze.

Maynard hat Verständnis für die vielen Menschen, die der Armut ihres Landes entfliehen und illegal in die Staaten einwandern wollen. Trotzdem muss er die Flüchtlinge festnehmen und ausweisen. Was ihm dabei wirklich gegen den Strich geht, sind die skrupellosen Schlepperbanden, die mit groß angelegtem Menschenschmuggel ein Millionengeschäft machen und dabei über Leichen gehen. Doch an die Hintermänner ist Maynard bislang noch nicht herangekommen.

Eines Tages wird Scooter bei der Kontrolle eines verdächtigen Lieferwagens ermordet. Das FBI schaltet sich ein, denn die Bundesbehörde ist der Überzeugung, einem Rauschgiftring auf der Spur zu sein. Aber Maynard glaubt nicht an Drogenschmuggel. Am Tatort entdeckt er einen markanten Stiefelabdruck - und genau dieselbe Spur findet er wenig später auf der Farm des angesehenen Großgrundbesitzers Carl Richards (Bert Remsen) wieder. Maynard ahnt zu diesem Zeitpunkt nicht, dass die Farm das Zentrum eines weit verzweigten Schlepperrings ist, hinter dem der Großindustrielle Henry Lydell (Michael Lerner) steckt.

Als Maynard den Schleppern eine Falle stellt, erlebt er eine Überraschung: Der perfide Menschenhandel wird mit militärischer Präzision koordiniert von Hotchkiss (Ed Harris), genannt "El Marino", einem kampferfahrenen Vietnamveteranen, der sich als gefährlicher Gegner erweist...

"Der Grenzwolf" ist ein spannend inszenierter Actionfilm, der ein brisantes Thema aufgreift: Illegale Einwanderung in die USA. Welche grausamen Methoden skrupellose Menschenhändler dabei anwenden, zeigt der Film mit zum Teil schonungsloser Härte. Charles Bronson ("Spiel mir das Lied vom Tod") agiert überzeugend in einer für ihn typischen Rolle. Sein Gegenspieler wird von dem mehrfach Oscar-nominierten Charakterdarsteller Ed Harris ("A History of Violence") verkörpert.

Details

Charles Bronson, Ed Harris, Bruno Kirby, Bert Remsen, Michael Lerner, u.a.
Jerrold Freedman
Gil Melle
Tak Fujimoto
Jerrold Freedman, Steve Kline

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken

  • Bronson jagt Harris
    Der Film behandelt ein Thema, das die Amerikaner seit Jahrzehnten kennen und das jetzt in Europa plötzlich hochaktuell ist: Grenzkontrollen.
    Dazu ein poetischer Titel, der nicht das Negative am Begriff ‘Wolf‘ beinhaltet. Denn Jeb Maynard (Charles Bronson) jagt nicht die armen mexikanischen Illegalen sondern die Schleuser. Wir sehen den ganzen Aufbau der Organisation von der Konzernspitze Henry Lydell (Michael Lerner) bis zum Organisator vor Ort dem Vietnamveteranen Hotchkiss (Ed Harris). Und wir sehen wie das Ganze funktioniert. Es ist ein Millionengeschäft und es gibt Tote. Man spricht von einer ‘Lieferung‘ und dann können mehrere hundert Mexikaner sein. Menschen!
    Nachdem ein Feldversuch mit dem Ziel den Gangstern auf die Spur zu kommen gescheitert ist, versucht es Jeb auf die harte aber unterhaltsame Tour. Da muss schon mal ein Schleuser seinen Kopf ins Klo stecken nachdem er kräftig durchgewimmst worden ist.
    Daneben leistet das Greenhorn Jimmy (Bruno Kirby) erfolgreiche Ermittlungsarbeit: Fußabdrücke, Reifenspuren, Tomatenproduzenten etc.
    Der finale Showdown zwischen Hotchkiss und Jeb ist natürlich reine Formsache. Im Abspann werden wir aufgeklärt, dass jährlich an dieser Grenze 1 Mio. geschnappt werden und doppelt so vielen gelingt es rüber zu kommen. Und im Gerichtsprozess wurde Boss Lydell frei gesprochen wegen unzureichender Beweislage. Unterhaltsam und gut gemeint.