Der letzte Patriarch

 D 2010
Drama 90 min.
5.00
film.at poster

Marzipanfabrikant Konrad Hansen will mehr Zeit für sich und seine dritte Ehefrau, die deutlich jüngere Valerie. Völlig überraschend übergibt er die Führung der Firma seinem jüngsten Sohn Lars und übergeht dabei den pflichtbewussten Sven.

Konrad Hansen (Mario Adorf), alteingesessener Lübecker Marzipanfabrikant, tritt als Firmenchef zurück. Nachfolger wird nicht wie erwartet sein erstgeborener Sohn Sven (Kai Scheve), der sich stets für den Betrieb ins Zeug legte, sondern der smarte Überflieger Lars (Max Urlacher). Sven hatte den Vater durch die zukunftsorientierte - aber auch riskante - Expansion der Firma nach China beeindruckt. Die Familie ist über die einsame Entscheidung des Patriarchen entsetzt, es kommt zum Disput. In der Krise besinnt Konrad sich auf seine langjährige Freundin Ruth (Hannelore Elsner), eine Künstlerin, die zurückgezogen auf dem friesischen Land lebt und der er vertraut. Noch ahnt Konrad nicht, wie schnell er seine Entscheidung, Lars zum Firmenchef zu berufen, bereuen wird. Als er mit seiner deutlich jüngeren Frau Valerie (Ursula Karven) und Lars zum Richtfest der neuen Fabrik in Shanghai eintrifft, erreicht ihn eine schockierende Nachricht: Chinesische Produktpiraten haben die streng gehütete Rezeptur des Hansen Marzipans perfekt imitiert. Konrad befürchtet, dass die billige Fälschung das Hansen-Imperium zum Einsturz bringen könnte. Nur widerwillig nimmt er die Hilfe des Wirtschaftsjournalisten Florian von Wachsmuth (Heio von Stetten), der in Shanghai lebt und arbeitet, in Anspruch. Der Reporter, dessen Schwerpunkt Fälschungen sind, versucht die Produktpiraten ausfindig zu machen, er wittert eine große Story. Konrad muss zurück nach Lübeck, um dort das Schlimmste zu verhindern. Bei seinen Recherchen ist von Wachsmuth tatsächlich erfolgreich. Dabei kommt er einem sorgsam gehüteten Familiengeheimnis auf die Spur, das Konrad gerne unter Verschluss gehalten hätte.

Der aufwendige Zweiteiler erzählt ein bewegendes Familiendrama in Zeiten von Globalisierung und Produktpiraterie. In der Titelrolle, die Mario Adorf auf den Leib geschrieben wurde, spielt der Grandseigneur des deutschen Films einen Charakter mit Ecken und Kanten: "Hansen ist ein charmanter Kotzbrocken, der ganz schön hart sein kann. Aber er erkennt seine Fehler und lernt daraus. Das hat die Rolle für mich so interessant gemacht", erklärt Mario Adorf. Neben Hannelore Elsner als seine Exfrau sind Max Urlacher, Kai Scheve, Julia Richter, Ursula Karven, Tina Bordihn und Heio von Stetten zu sehen. Michael Steinke ("Mordkommission Istanbul: Die Tote in der Zisterne") inszenierte nach einem Buch der mehrfach ausgezeichneten Autorin Brigitte Blobel. Als Drehorte können das malerische Lübeck und die Skyline der fernöstlichen Wirtschaftsmetropole Schanghai kaum gegensätzlicher sein. Teil 2 folgt im Anschluss.

Details

Mario Adorf,Hannelore Elsner,Max Urlacher,Kai Scheve ua.
Michael Steinke
Brigitte Blobel

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken