Der menschliche Makel

 USA 2003

The Human Stain

Drama, Literaturverfilmung 110 min.
6.30
Der menschliche Makel

Der renommierte Professor Coleman Silk (Anthony Hopkins) wird mit einer Lebenslüge konfrontiert.

Als der renommierte Professor Coleman Silk (Sir Anthony Hopkins) fälschlicherweise des Rassismus bezichtigt wird und in direkter Folge seiner Entlassung auch seine Frau verstirbt, scheint sein Leben ruiniert zu sein. Doch als Silk in dem Schriftsteller Nathan Zuckerman (Gary Sinise) einen neuen guten Freund gewinnt und parallel eine Beziehung mit der sehr viel jüngeren, aber nicht minder schicksalsgeprüften Faunia (Nicole Kidman) beginnt, scheint er die Chance für ein zweites Leben zu bekommen. Oder ist es bereits ein dritter Neustart? Denn während Silk den Problemen der Gegenwart Paroli zu bieten versucht und beispielsweise Faunias psychotischen Ex-Mann (Ed Harris) auf Distanz halten will, holen ihn die Geheimnisse und folgenreichen Entscheidungen seiner eigenen Vergangenheit ein. Und er muss erkennen, dass er sich der Lüge stellen muss, auf der sein bisheriges Leben basiert, wenn er als alter Mann Wahrhaftigkeit finden will - nicht zuletzt in einer Amour Fou, die jederzeit in einer Beziehung oder gegenseitiger Zerstörung enden könnte ...

Basierend auf der Vorlage des Pulitzer-Preisträgers Philip Roth, ist DER MENSCHLICHE MAKEL ein scharfsinniges wie zutiefst berührendes Drama über Moral, Sühne und Lügen in Zeiten politischer Korrektheit. Dabei entblößt der Film auf zwei Erzählebenen die seit Jahrzehnten vorherrschenden Berührungsängste zwischen dem schwarzen und weißen Amerika, während er anhand seiner Hauptfiguren intime Porträts gebrochener Menschen mit der Kraft zum Weitermachen zeichnet. Doch so schamlos, furchtlos oder illusionslos sich Coleman Silk und die anderen unvergesslichen Personen aus DER MENSCHLICHE MAKEL auch geben mögen - eines sind sie zum Glück gewiss nie: makellos ...

Details

Sir Anthony Hopkins, Nicole Kidman, Ed Harris, Gary Sinise, Kerry Washington u.a.
Robert Benton
Rachel Portman
Jean Yves-Escoffier
Nicholas Meyer; Buchvorlage: Philip Roth
Concode Filmverleih

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken

  • Prof liebt Putze
    Es ist nicht selbstverständlich, aus einem tollen Roman auch einen ausgezeichneten Film zu machen. Hier ist es allerdings dem Meister der Atmo und der beeindruckenden Bilder weißgott gelungen. Die beiden Hauptdarsteller Anthony Hopkins und Nicole Kidman sind umwerfend gut, vor allem weil beide weit weg von ihren sonstigen Rollen zu finden sind. Kidman als Proll-Putze fast zu zerbrechlich und Hopkins - hier mal sogar beim Sex - überzeugen dennoch durch ihr intensives Zusammenspiel. Es wird werkgetreu und voller Spannung erzählt in dieser wunderschönen Winterlandschaft. Daran hat auch der tolle Ed Harris seinen Anteil. So subtil und einfühlsam wurde das Rassenproblem selten erzählt. Es bleibt lange von der Love Story verdeckt und wird wie im richtigen Leben auch langezeit totgeschwiegen. Der Schocker am Ende kommt urplötzlich und erschreckend, obwohl ganz unspektakulär. Ein sehenswerter Film.

  • Zeitverschwendung
    Die Grundaussage des Films bringt Colemans Schwester gegen Ende des Films in einem einzigen Satz auf den Punkt: "Die Menschen werden immer dümmer."
    Das mag zwar stimmen, aber für diese Erkenntnis 90 Minuten im Kino zu sitzen ist wirklich Zeitverschwendung.

  • Re:hallo
    Genau das habe ich mich auch gefragt, nachdem ich diesen faden Film gesehen habe... Ich bin noch nicht wirklich alt, aber mein Leben war schon um Längen spannender als dieses lanweilige Filmwerk...