Der Stadtneurotiker

Annie Hall

USA, 1977

RomanzeKomödie

Alvy Singer (Woody Allen), ein New Yorker Komiker erzählt die Geschichte seines Lebens, in dessen Mittelpunkt seine Bezeihung zu Annie Hall (Diane Keaton) steht

Min.93

Alvy, aufgewachsen in einer ärmlichen jüdischen Familie in Brooklyn, ist der Stadtneurotiker: ängstlich und egozentrisch, neurotisch und sexbesessen, intellektuell und hypochondrisch. Seit seiner Kindkeit kreisen seine Gedanken um zwei Dinge: Frauen und Tod.

Annie Hall dagegen ist ein Mädchen aus einer durchschnittlichen amerikanischen Mittelstandsfamile. Sie träumt davon, Sängerin zu werden, und Alvy unterstützt sie in ihren Plänen. Anfangs unsicher und wenig selbstbewußt reift sie zu einer ausgeprägten Persönlichkeit - ganz im Gegenteil zu Alvy, dessen Leben ein Kreisen um stets die gleichen Probleme zu sein scheint.

Die Beziehung zwischen Annie und Alvy gerät in eine Krise, als Annie die Chance auf einen Plattenvertrag erhält und nach Los Angeles zieht. Obwohl dem melancholischen, gedankenschweren Alvy der leichte, unbeschwerte Lebensstil Kaliforniens zutiefst suspekt ist, zieht er ihr nach einiger Zeit nach. Doch dieser Rettungsversuch bleibt letztlich fruchtlos.

Mit Annie Hall gelang Woody Allen eine Komödie über die lebenslange und letztlich zum Scheitern verurteilte Suche nach "dem/der Richtigen". Mit rücksichtsloser Ehrlichkeit und gleichzeitig voll abgründiger Komik erzählt er von einer Beziehung, die, stellvertretend für tausende andere, an der Egozentrik der Beteiligten zerbricht. Mittels Untertitel, die den gesprochenen Dialog konterkarieren, Split-Screens, anachronistischen Rückblenden und ähnlicher Verfremdungseffekte gelingt ihm eine ironische Sicht auf die Vertracktheit der Beziehung zwischen Frau und Mann.

IMDb: 8.1

  • Regie:Woody Allen

  • Kamera:Ralph Rosenblum, Wendy Green

  • Autor:Woody Allen

  • Musik:Carmen Lombardo, Isham Jones

Für diesen Film gibt es leider keine Vorstellungen.