Der Tod hat eine Postleitzahl

 Norwegen 1998

1732 Høtten

Drama, Krimi 100 min.
6.00
film.at poster

Ein Kommissar aus Oslo wird in eine ländliche Gemeinde beordert, um den mysteriösen Mord an einem Teenager aufzuklären.

Sonderermittler Nicholas Ramm (Reidar Sørensen) aus Oslo wird in das abgelegene Provinzkaff Høtten geschickt, um der örtlichen Polizei bei der Aufklärung eines Mordfalles zu helfen. Ein Teenager wurde tot aus dem See gefischt. Allem Anschein nach wurde er ertränkt. Unterstützung erhält der Großstadtpolizist weder von dem dreisten Gemeindecop Dwayne (Stig Henrik Hoff), noch vom aalglatten Pfarrer Presten (Bjørn Floberg). Und auch die Familie des Todesopfers verhält sich merkwürdig zurückhaltend. Doch der geballte Widerstand macht den Kripomann erst recht neugierig. Hat der Mordfall mit einem anderen Todesfall in dieser Gegend zu tun?

Mit Hilfe des kleinen Niklas Hartmann (Gaute Skjegstad) versucht er, Licht in das Dunkel zu bringen. Doch darüber gerät nicht nur der Junge in Gefahr, sondern er unterschätzt auch die Wut einer zu allem entschlossenen Bevölkerung...

Details

Reidar Sørensen, Gaute Skjegstad, Jon Øigarden, Trond Høvik, u.a.
Karin Julsrud
Kjetil Bjerkestrand, Magne Furuholmen
Philip Øgaard
Finn Gjerdrum, Kjetil Indregard

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken

  • düster und morbid
    Absolut sehenswerter Film. Die desolate Stimmung in der norwegischen Provinz wird in beklemmender Asthetik geschildert.