Coming-of-Age- & Teenie-Komödien auf Netflix

© Netflix

Film-Tipps
09/21/2020

Die besten Highschool-Liebesfilme auf Netflix

Das sind die besten Teenie- und Highschool-Komödien zurzeit auf Netflix.

von Erwin Schotzger

Coming-of-Age, ob Drama oder Komödie, ist neben Superhelden und Mystery ein beliebtes Genre auf Netflix. Dabei bedient der Streaming-Gigant mit Serien wie "Stranger Things", aber auch mit Jugendserien wie "The End of the F***ing World", "On my Block" und "Lost in Space" gekonnt die Nostalgie älterer Zielgruppen ohne junge Zielgruppen aus dem Auge zu verlieren. Aber neben den Serien hat Netflix auch bei den selbst produzierten Filmen ein Faible für romantische Teenie- und Highschool-Komödien gezeigt. Wir haben uns angesehen, was Netflix in diesem Genre bei Spielfilmen zurzeit zu bieten hat.

 

 

 

The Breakfast Club

The Breakfast Club (1985)

Der 80er-Jahre-Klassiker von John Hughes gilt als Mutter aller Highschool-Filme und Coming-of-Age-Dramen. Tatsächlich ist das Kammerspiel rund um fünf Jugendliche, die am Samstag in der Schule nachsitzen müssen, auch sehr gut gealtert und kann sich auch heute noch sehen lassen. "The Breakfast Club" bekam 1985 nicht einmal eine einzige Oscar-Nominierung, gilt heute aber als einer der einflussreichsten Filme und wurde 2016 sogar in das National Film Registry aufgenommen, was den Film zu einem nationalen Kulturgut in den USA macht.

Teenie-Komödien auf Netflix: Footloose

Footloose (2011)

"Footloose" (1984) gilt ebenfalls als ein enorm einflussreicher Film. Netflix hat aber das Original nicht im Programm. Aber hängen wir nicht zu sehr vergangenen Zeiten nach. Mit der Neuverfilmung aus dem Jahr 2011 haben wir außerdem den perfekten Film für den Fast-Forward-Sprung ins 21. Jahrhundert: Die legendäre Rolle von Kevin Bacon, die zumindest im Marvel-Universum in der gesamten Galaxie Berühmtheit erlangt hat, übernimmt hier Kenny Wormald. Der Großstadt-Rebell bringt im konservativen Kaff Bomont, wo öffentliche Musik für Jugendliche ebenso verboten ist wie Tanzen, den Konflikt zwischen den Generationen zum Kochen. Nicht das Original, aber trotzdem gut.

 

LOL – Laughing Out Loud (2008/2012)

Netflix hat sowohl den französischen Kinohit (2008) als auch das US-Remake (2012) im Programm. Wir würden auf jeden Fall das französische Original dem US-Remake vorziehen. Die Regisseurin und Drehbuchautorin Lisa Azuelos hat zwar auch bei der US-Version Regie geführt, aber die französische Besetzung ist einfach viel besser (obwohl auch das US-Remake mit klingenden Namen beeindruckt): "La Boum"-Star Sophie Marceau spielt im Original die Mutter der 16-jährigen Lola, genannt LOL. Im Remake übernimmt Demi Moore diese Rolle. Lola wird im Original von Christa Théret, in der US-Version von Miley Cyrus gespielt. Der französische Film ist (unter anderem) dank der Chemie zwischen Marceau und Théret eine amüsante Teenie-Komödie, das US-Remake hingegen nur ein lauer Aufguss.

 

Teenie-Komödien auf Netflix: To all the Boys I've loved before

To all the Boys I've loved before (2018)

Diese gelungene Verfilmung des gleichnamigen Jugendromans von Jenny Han ist das erste Netflix-Original in dieser Liste: Mit dem ruhigen Highschool-Leben der eher introvertierten Lara Jean (Lana Condor) ist es vorbei, als fünf ihrer Liebesbriefe an ihre Adressaten verschickt werden. Das war so nicht geplant! Denn die Briefe hat Lara Jean nur für sich selbst geschrieben. Noch dazu war einer der angehimmelten Adressaten bis vor kurzem der Freund ihrer großen Schwester. Schadensbegrenzung ist angesagt. Lara Jean lässt sich daher zu einem gewagten Ablenkungsmanöver überreden: eine Fake-Beziehung mit Peter Kavinsky (Noah Centineo), der so seine Ex eifersüchtig machen will.

Auch die Fortsetzung "Too All The Boys P:S. I Still Love You" ist bei Netflix zu sehen.

Teenie-Komödien auf Netflix: Sierra Burgess is a Loser

Sierra Burgess is a Loser (2018)

Der nächste Netflix-Film basiert wieder auf einer Literaturvorlage, wenn auch nur lose. Es handelt sich um eine gekonnte Adaption von Cyrano de Bergerac in das Zeitalter von Textnachrichten via SMS und WhatsApp: Die selbstbewusste Sierra Burgess (Shannon Purser) schert sich eigentlich nicht darum, was andere von ihr denken. Auch die hinterhältige Schönheit Veronica (Kristine Froseth) kann sie mit ihren Sprüchen über ihr Aussehen nicht aus der Ruhe bringen. Das ändert sich allerdings als sie eine Textnachricht von ihrem Schwarm Jamey (Noah Centineo) bekommt. Er glaub nämlich mit Veronica zu texten. Sierra spielt mit. Auf Textbasis sind die beiden Teenies voll kompatibel. Als Jamey mit Sierra telefonieren will, sieht sie keinen anderen Ausweg als das fieseste Mädchen an ihrer Schule um Hilfe zu bitten.

 

Teenie-Komödien auf Netflix: The Kissing Booth

The Kissing Booth (2018)

Und weil wir schon dabei sind gleich die nächste Netflix-Produktion im Teenie-Genre: Elle Evans (Joey King) und Lee (Joel Courtney) sind beste Freunde seit sie am selben Tag im selben Krankenhaus zur Welt gekommen sind. Elle hatte bisher noch nie einen Freund und ist heimlich in Lee's großen Bruder Noah (Jacob Elordi) verknallt. Der Draufgänger ist der beliebteste – und aufgrund seiner regelmäßigen Prügeleien auch berüchtigtste – Typ an der Schule. Er sieht Elle als seine kleine Schwester und hält Jungs von ihr fern. Das passt ihr gar nicht. Im Rahmen einer Spendenaktion an der Schule organisieren Elle und Lee eine Knutschbude: Ein Kuss für einen Dollar. Damit die Aktion ein Erfolg wird, muss Noah unbedingt als Küsser mitmachen.

Die Fortsetzung "The Kissing Booth 2" (2020) ist ebenfalls bei Netflix zu sehen.

 

The Perfect Date (2019)

Noah Centineo ist inzwischen beinahe so etwas wie ein Netflix-Romeo, der schmelzende Teenie-Herzen garantiert. Nach "To all the Boys … " und "Sierra Burgess …" ist "The Perfect Date" schon seine dritte romantische Komödie von Netflix. Diesmal steht er selbst im Mittelpunkt (bisher war er ja immer nur das Love Interest der weiblichen Hauptfiguren): Brooks Rattigan (Centineo) ist ein eher guter, aber kein sehr guter Schüler. Karriere und Statussymbole sind ihm wichtig. Er will es unbedingt auf die Elite-Uni Yale schaffen. Da der Job im Burger-Laden nicht genug einbringt, bietet er einem reichen Schnösel an, gegen Bezahlung mit seiner Cousine Celia (Laura Marano) auszugehen. Das funktioniert so gut, dass er das perfekte Date zur Geschäftsidee ausbaut: Sein Freund programmiert ihm eine App und schon kann er sich vor Dates nicht mehr retten – und der Rubel rollt!

 

The Last Summer (2019)

Weiter geht's mit dem nächsten Teenie-Star in einer Liebeskomödie von Netflix: K.J. Apa, bekannt als Archie aus der Mystery-Serie "Riverdale", spielt Griffin. Er verliebt sich im Sommer nach dem letzten Highschool-Jahr unsterblich in Phoebe (Maia Mitchell). Mit ihr und zwei Freunden, Alec und Erin, verbringt Griffin einen Sommer voller schwieriger Entscheidungen in Chicago, bevor ihre Wege sie wahrscheinlich auf verschiedene Colleges führen werden.

 

The Edge of Seventeen (2016)

Die 17-jährigen Nadine, gespielt von Hailee Steinfeld ("Bumblebee"), hat nicht viele Freunde an der Schule. Eigentlich hat sie überhaupt nur eine einzige und beste Freundin, nämlich Krista (Haley Lu Richardson). Als sich Krista in Nadines verhassten älteren Bruder Darian verknallt und mit ihm zusammenkommt, kündigt ihr Nadine kurzerhand die Freundschaft. Bald muss sie feststellen, dass das Leben ohne eine einzige Freundin recht öde ist. Aber über ihren eigenen Schatten springen, schafft Nadine einfach nicht ... also müssen rasch neue Freunde her.

 

Das Schicksal ist ein mieser Verräter (2014)

In dieser "Sick Teen Romance", der tragischen Variante der romantischen Teenie-Komödie, leidet die 16-jährige Hazel (Shailene Woodley) an Schilddrüsenkrebs. In einer Selbsthilfegruppe lernt sie den an Knochenkrebs erkrankten "Gus" (Ansel Elgort) kennen. Beide haben den gleichen schwarzen Humor und finden einander sofort sympathisch. Sie empfehlen einander ihre Lieblingsbücher. Das Buch von Hazel über ein krebskrankes Mädchen hat ein offenes Ende, aus dem nicht hervorgeht, ob die Hauptfigur gestorben ist. Gus nimmt mit dem zurückgezogen lebenden Autor Kontakt auf und reist gemeinsam mit Hazel nach Amsterdam, um ihn dort zu besuchen. Eine Reise, die das Leben der beiden verändern wird. "The Fault in Our Stars", so der Originaltitel, basiert auf dem gleichnamigen Jugendroman und Bestseller von John Green.

 

Teenie-Komödien auf Netflix: Einfach zu haben

Einfach zu haben (2010)

Ist der Ruf einmal ruiniert, lebt es sich ganz ungeniert. Dieser Spruch wird zum Lebensmotto der anfänglich unauffälligen Olive (Emma Stone) als sie einem Freund dabei hilft, scheinbar seine Unschuld zu verlieren. Fortan ist sie die erste Adresse für schüchterne Mauerblümchen und Spätzünder. Olive "faked sie alle ins Paradies". Plötzlich steht sie im Rampenlicht, aber ihr eigener Ruf wird dadurch nicht gerade besser. Bald ist sie als billiges Flittchen verschrien und die Sache wächst ihr über den Kopf. Wie das mit Fake-News eben so ist.

 

Nur die halbe Geschichte (2020)

Die 17-jährige Ellie Chu (Leah Lewis) lebt mit ihrem Vater in der Kleinstadt Squahamish. Sie ist die einzige chinesisch-stämmige Schülerin und hat nicht viele Freunde an der Highschool. Allerdings ist sie eine Musterschülerin und bessert sie ihr Taschengeld auf, indem sie Aufsätze für ihre Mitschüler schreibt. Der schüchterne Außenseiter Paul (Daniel Diemer) will eines Tages, dass sie einen Liebesbriefe für ihn schreibt – an die allseits beliebte Aster Flores (Alexxis Lemire).

Candy Jar (2018)

Was sich liebt, das neckt sich. Daher ist auch ziemlich klar, wohin die Reise in "Candy Jar" geht. Aber das macht nichts, denn schließlich ist – wie immer bei der Liebe – der Weg das eigentliche Ziel: Lona Skinner (Sami Gayle) und Bennett Russell (Jacob Latimore) kennen sich schon seit ihrer Kindheit. Aber das heißt noch lange nicht, dass sie sich mögen. Im Debattierclub der Schule sind sie erbitterte Rivalen. Doch als es um die Meisterschaften geht und darum auf die gewünschte Universität zu kommen, müssen die Rivalen zusammenarbeiten. Was soll's: Augen zu und durch. Danach gehen sie ohnedies getrennte Wege. Bennett will nach Yale, Lona nach Harvard. Doch als Team zusammengespannt stellen die Streithähne fest, dass Gegensätze auch ziemlich anziehend sein können.

 

Reality High (2017)

Mitschüler können ziemlich fies sein. Noch dazu in Zeiten von Social Media. Dani Barnes (Nesta Cooper) hat damit schlechte Erfahrungen gemacht und ihre Social-Media-Accounts aufgrund eines Vorfalls in ihrer Kindheit gelöscht. In der Schule ist sie eine der Besten, aber bei der Beliebtheit kommt sie nicht an die Social-Media-Berühmtheit Alexa Medina (Alicia Sanz) heran, früher ihre beste Freundin. Alexa betreibt Dani-Bashing, wo es nur geht. Doch als Dani mit Cameron (Keith Powers), dem Ex von Alexa, zusammenkommt, ändert Alexa ihr fieses Verhalten plötzlich. Was führt sie im Schilde?

 

Tall Girl – Wie Jodi über sich hinauswuchs (2019)

Jodi (Ava Michelle) ist 16 Jahre jung, aber schon knapp 1,90 Meter groß. Das macht das Leben auf der Highschool nicht gerade leichter. Abgesehen von den blöden Bemerkungen über ihre Größe, vor allem durch ihre ehemalige Kindergartenfreundin Kimmy (Clara Wilsey), hat es Jodi auch in Sachen Liebe schwer. Jungs machen eher einen Bogen um das übergroße Mädchen. Nur ihr bester Freund Jack (Griffin Gluck) ist schon ewig in Jodi verknallt, aber eben nicht ihr Typ. Doch dann taucht der hochgewachsene schwedische Austauschschüler Stig (Luke Eisner) in der Schule auf. Und plötzlich steht Jodis Leben Kopf.

 

Teenie-Komödien auf Neflix: Save the Last Dance

Save the Last Dance (2001)

Sara (Julia Stiles) wird nach dem Tod ihrer Mutter von Schuldgefühlen geplagt und hängt ihren Traum, Balletttänzerin zu werden, an den Nagel. Sie kommt auf eine neue Schule, die von Afro-Amerikanern geprägt ist. Hier regieren Hip-Hop und Rap. Sara ist nicht gerade angesagt auf ihrer neuen Schule. Mit Derek (Sean Patrick Thomas) findet sie jedoch einen Freund, der sie in die Geheimnisse des Hip-Hop einweiht und auch ihr Interesse am Tanz wieder weckt. Zoff gibt es aber mit Dereks Freunden als aus den beiden Freunden ein Paar wird.

 

Teenie-Komödien auf Netflix: Girls Club

Girls Club – Vorsicht bissig! (2004)

Cady (Lindsay Lohan), die Neue an der Schule, tut sich in "Girls Club" nicht schwer Anschluss zu finden. Zuerst freundet sie sich mit den Nerds an, doch dann findet sie doch Gefallen daran, zur übercoolen Mädchen-Clique der "Plastics" zu gehören. Das bedeutet natürlich: Zickenkrieg!

 

Teenie-Komödien auf Netflix: Jessica Darling's It List

Jessica Darlings It List (2016)

Eigentlich hat sich ja Jessica Darling keine Sorgen über ihr Leben auf der Highschool gemacht. Das ändert sich am Tag vor ihrem ersten Schultag, denn ihre ältere Schwester sieht das ganz anders. Die an der Highschool sehr beliebte Bethany hinterlässt ihrer kleinen Schwester eine "It-List" bevor sie sich in Richtung Universität verabschiedet. Diese "To-Do"-Liste, um an der Highschool zu den Coolen zu gehören, setzt Jessica gehörig unter Druck. Auch dieses Netflix-Original basiert auf einer gleichnamigen Literaturvorlage.

 

Sixteen Candles – Das darf man nur als Erwachsener (1984)

"Sixteen Candles" ist ein 80er-Jahre-Klassiker im Genre des romantischen Teenage-Dramas: Molly Ringwald spielt die genau 16-jährige Samantha, deren Familie im Trubel rund um die Hochzeit ihrer älteren Schwester auf ihren Geburtstag vergisst. Außerdem hat sie – wie sollte es anders sein – auch noch Liebeskummer. Doch an ihrem Geburtstag kommt dank dem liebestollen Nerd Farmer Ted (Anthony Michael Hall) Bewegung in Samanthas Liebesleben.

Obwohl "Sixteen Candles" als Paradebeispiel für Teenie-Liebesfilme aus den 80er-Jahren gilt (die kurze Hosentaschen-Szene wird sogar in "To all the Boys I've loved before" zitiert), wirkt der Humor heute altmodisch und klischeehaft. Auch der Plot ist für heutige Verhältnisse ziemlich langatmig und ohne echte Höhepunkte. In der Kategorie "80er-Jahre " würden wir daher eher zu Filmen wie "The Breakfast Club" (1985), "Der Volltreffer" (1985) und "Pretty in Pink" (1986) greifen, die wesentlich besser gealtert und immer noch sehenswert sind.

 

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.