News & Stars
01.10.2018

Die besten Highschool-Liebesfilme auf Netflix

Das sind die besten Teenie- und Highschool-Komödien zurzeit auf Netflix.

Coming-of-Age, ob Drama oder Komödie, ist neben Superhelden und Mystery ein beliebtes Genre auf Netflix. Dabei bedient der Streaming-Gigant mit Serien wie "Stranger Things", aber auch mit Jugendserien wie "The End of the F***ing World", "On my Block" und "Lost in Space" gekonnt die Nostalgie älterer Zielgruppen ohne junge Zielgruppen aus dem Auge zu verlieren. Aber neben den Serien hat Netflix in diesem Jahr auch bei den selbst produzierten Filmen ein Faible für Teenie- und Highschool-Komödien gezeigt. Wir haben uns angesehen, was Netflix in diesem Genre bei Spielfilmen zurzeit zu bieten hat.

 

The Breakfast Club (1985)

Teenie-Komödien auf Netflix: The Breakfast Club

Der 80er-Jahre-Klassiker von John Hughes ist zwar eher ein Drama, aber in diesem Genre zerfließen die Grenzen zwischen Drama und Komödie ohnedies regelmäßig zur Dramedy. Außerdem gilt der Film als Mutter aller Highschool-Filme. Tatsächlich ist das Kammerspiel rund um fünf Jugendliche, die am Samstag in der Schule nachsitzen müssen, auch ganz gut gealtert und kann sich auch heute noch sehen lassen.

 

Footloose (2011)

Teenie-Komödien auf Netflix: Footloose

Aber hängen wir nicht zu sehr der Vergangenheit nach. Die Klassiker im Netflix-Repertoire liefern wir weiter unten nach. Mit der Neuverfilmung von "Footloose" (1984) aus dem Jahr 2011 haben wir außerdem den perfekten Film für den Fast-Forward-Sprung ins 21. Jahrhundert: Die legendäre Rolle von Kevin Bacon, die zumindest im Marvel-Universum in der gesamten Galaxie Berühmtheit erlangt hat, übernimmt hier Kenny Wormald. Der Großstadt-Rebell bringt im konservativen Kaff Bomont, wo öffentliche Musik für Jugendliche ebenso verboten ist wie Tanzen, den Konflikt zwischen den Generationen zum Kochen. Nicht das Original, aber trotzdem gut – und die einzige Version auf Netflix.

 

To all the Boys I've loved before (2018)

Teenie-Komödien auf Netflix: To all the Boys I've loved before

Diese gelungene Verfilmung des gleichnamigen Jugendromans von Jenny Han ist das erste Netflix-Original in dieser Liste: Mit dem ruhigen Highschool-Leben der eher introvertierten Lara Jean (Lana Condor) ist es vorbei, als fünf ihrer Liebesbriefe an ihre Adressaten verschickt werden. Das war so nicht geplant! Denn die Briefe hat Lara Jean nur für sich selbst geschrieben. Noch dazu war einer der angehimmelten Adressaten bis vor kurzem der Freund ihrer großen Schwester. Schadensbegrenzung ist angesagt. Lara Jean lässt sich daher zu einem gewagten Ablenkungsmanöver überreden: eine Fake-Beziehung mit Peter Kavinsky (Noah Centineo), der so seine Ex eifersüchtig machen will.

 

Sierra Burgess is a Loser (2018)

Teenie-Komödien auf Netflix: Sierra Burgess is a Loser

Der nächste Netflix-Film basiert wieder auf einer Literaturvorlage, wenn auch nur lose. Es handelt sich um eine gekonnte Adaption von Cyrano de Bergerac in das Zeitalter von Textnachrichten via SMS und WhatsApp: Die selbstbewusste Sierra Burgess (Shannon Purser) schert sich eigentlich nicht darum, was andere von ihr denken. Auch die hinterhältige Schönheit Veronica (Kristine Froseth) kann sie mit ihren Sprüchen über ihr Aussehen nicht aus der Ruhe bringen. Das ändert sich allerdings als sie eine Textnachricht von ihrem Schwarm Jamey (Noah Centineo) bekommt. Er glaub nämlich mit Veronica zu texten. Sierra spielt mit. Auf Textbasis sind die beiden Teenies voll kompatibel. Als Jamey mit Sierra telefonieren will, sieht sie keinen anderen Ausweg als das fieseste Mädchen an ihrer Schule um Hilfe zu bitten.

 

The Kissing Booth (2018)

Teenie-Komödien auf Netflix: The Kissing Booth

Und weil wir schon dabei sind gleich die nächste Netflix-Produktion im Teenie-Genre: Elle Evans (Joey King) und Lee (Joel Courtney) sind beste Freunde seit sie am selben Tag im selben Krankenhaus zur Welt gekommen sind. Elle hatte bisher noch nie einen Freund und ist heimlich in Lee's großen Bruder Noah (Jacob Elordi) verknallt. Der Draufgänger ist der beliebteste – und aufgrund seiner regelmäßigen Prügeleien auch berüchtigtste – Typ an der Schule. Er sieht Elle als seine kleine Schwester und hält Jungs von ihr fern. Das passt ihr gar nicht. Im Rahmen einer Spendenaktion an der Schule organisieren Elle und Lee eine Knutschbude: Ein Kuss für einen Dollar. Damit die Aktion ein Erfolg wird, muss Noah unbedingt als Küsser mitmachen.

 

Ich und Earl und das Mädchen (2015)

Teenie-Komödien auf Netflix: Ich und Earl und das Mädchen

Weiter geht's mit einer berührenden Tragikomödie basierend auf dem gleichnamigen Buch (mit dem reimenden Originaltitel: "Me and Earl and the Dying Girl") von Jesse Andrews: Greg (Thomas Mann) will auf der Highschool bloß nicht auffallen. Einfach Augen zu und durch, ist seine Devise. Von sozialen Kontakten hält er nicht viel. Sein einziger Freund ist Earl (RJ Cyler), mit dem ihm sein Hobby verbindet: Die beiden Freunde drehen gerne Kurzfilme. Zwangsläufig kreuzen sich seine Wege mit der krebskranken Rachel (Olivia Cooke). Sie hat erst kürzlich von ihrer Erkrankung erfahren und kann auf Mitleid verzichten. Aber als Greg gesteht, dass er von seiner Mutter gezwungen wird, mit ihr Zeit zu verbringen, ist das für sie ok.

 

Vielleicht lieber morgen (1999)

Teenie-Komödien auf Netflix: Vielleicht lieber morgen

Das Subjekt der jugendlichen Begierde ist hier Emma Watson: Charlie (Logan Lerman) ist neu an der Highschool und hat es nicht leicht. Er hat den Selbstmord seines besten – und einzigen – Freundes noch nicht verdaut. An der neuen Schule freundet er sich mit Sam (Watson) und ihrem Bruder Patrick (Ezra Miller) an. Bald verliebt sich Charlie in Sam, was – wie das mit der Liebe in diesem Alter wohl so ist – wieder zu neuen Troubles führt.

 

Einfach zu haben (2010)

Teenie-Komödien auf Netflix: Einfach zu haben

Ist der Ruf einmal ruiniert, lebt es sich ganz ungeniert. Dieser Spruch wird zum Lebensmotto der anfänglich unauffälligen Olive (Emma Stone) als sie einem Freund dabei hilft, scheinbar seine Unschuld zu verlieren. Fortan ist sie die erste Adresse für schüchterne Mauerblümchen und Spätzünder. Olive "faked sie alle ins Paradies". Plötzlich steht sie im Rampenlicht, aber ihr eigener Ruf wird dadurch nicht gerade besser. Bald ist sie als billiges Flittchen verschrien und die Sache wächst ihr über den Kopf. Wie das mit Fake-News eben so ist.

 

10 Dinge, die ich an dir hasse (1999)

Teenie-Komödien auf Netflix: 10 Dinge, die ich an dir hasse

Bei dieser Teenie-Komödie handelt es sich um eine moderne Version des – man glaub es kaum –Shakespeare-Dramas "Der Widerspenstigen Zähmung". Die Handlung wurde lediglich an eine Highschool verlegt: Auf der Padua High (!) verliebt sich Cameron in die hübsche Bianca, die aber mehr an ihrem Outfit und dem dümmlichen Schönling Joey interessiert ist. Um ein Date mit Bianca zu bekommen, muss er aber auch ihre ältere Schwester Kat verkuppeln. Die gilt aber als ziemliche Kratzbürste.

 

She's the Man – Voll mein Typ! (2001)

Teenie-Komödien auf Netflix: She's the Man

Noch einmal William Shakespeare als Teenie-Dramedy: In diesem Fall wird die Shakespeare-Komödie "Was ihr wollt" an einer Highschool umgesetzt. Viola (Amanda Bynes) will Fußball spielen, was ihrer Mutter gar nicht gefällt. Noch dazu wird die Mädchen-Mannschaft aufgelöst und bei den Jungs wird sie abgelehnt. Aber wo ein Wille ist, da auch ein Weg: Als ihr Zwillingsbruder zwei Wochen nach London abreist, nutzt sie die Chance, um seine Stelle einzunehmen. Klar, dass der Rollentausch auch zu einigen romantischen Verwirrungen führt.

 

Save the Last Dance (2001)

Teenie-Komödien auf Neflix: Save the Last Dance

Sara (Julia Stiles) wird nach dem Tod ihrer Mutter von Schuldgefühlen geplagt und hängt ihren Traum, Balletttänzerin zu werden, an den Nagel. Sie kommt auf eine neue Schule, die von Afro-Amerikanern geprägt ist. Hier regieren Hip-Hop und Rap. Sara ist hier nicht gerade angesagt. Mit Derek (Sean Patrick Thomas) findet sie jedoch einen Freund, der sie in die Geheimnisse des Hip-Hop einweiht und auch ihr Interesse am Tanz wieder weckt. Zoff gibt es aber mit Dereks Freunden als aus den beiden Freunden ein Paar wird.

 

Girls Club – Vorsicht bissig! (2004)

Teenie-Komödien auf Netflix: Girls Club

Cady (Lindsay Lohan), die Neue an der Schule, tut sich in "Girls Club" nicht schwer Anschluss zu finden. Zuerst freundet sie sich mit den Nerds an, doch dann findet sie doch Gefallen daran, zur übercoolen Mädchen-Clique der "Plastics" zu gehören. Das bedeutet natürlich: Zickenkrieg!

 

Clueless (1995)

Teenie-Komödien auf Netflix: Clueless

Die Highschool-Komödie mit Alicia Silverstone ist eine adaptierte Version des Romans "Emma" von Jane Austen. Der Film machte sich Mitte der 90er-Jahre über US-Jugendserien im Fernsehen lustig und wurde dann aufgrund des kommerziellen Erfolges selbst als TV-Serie ("Clueless – Die Chaos-Clique") adaptiert.

 

Jessica Darlings It List (2016)

Teenie-Komödien auf Netflix: Jessica Darling's It List

Eigentlich hat sich ja Jessica Darling keine Sorgen über ihr Leben auf der Highschool gemacht. Das ändert sich am Tag vor ihrem ersten Schultag, denn ihre ältere Schwester sieht das ganz anders. Die an der Highschool sehr beliebte Bethany hinterlässt ihrer kleinen Schwester eine "It-List" bevor sie sich in Richtung Universität verabschiedet. Diese "To-Do"-Liste, um an der Highschool zu den Coolen zu gehören, setzt Jessica gehörig unter Druck. Auch dieses Netflix-Original basiert auf einer gleichnamigen Literaturvorlage.

 

Ich glaub ich steh im Wald (1982)

Teenie-Komödien auf Netflix: Ich glaub ich steh im Wald

"Fast Times at Ridgemont High", so der Originaltitel, fällt eher in die Abteilung der seichten Unterhaltung, ist aber eine typische Teenie-Komödie der frühen 80er-Jahre. Auf der Besetzungsliste stehen auch heute noch bekannten Namen wie Sean Penn und Jennifer Jason Leigh sowie 80s-Only-Stars wie Judge Reinhold und Phoebe Cates.

 

Ferris macht blau (1986)

Teenie-Komödien auf Netflix: Ferris macht blau

Zum Abschluss noch einmal ein Film von John Hughes: "Ferris macht blau" genießt im Genre der "kurzweiligen Highschool-Komödie" einen ähnlichen Kultstatus wie "The Breakfast Club" im Bereich des "tiefgründigen Highschool-Dramas". Der Film ist aber nicht ganz so gut gealtert wie "Breakfast Club", bleibt aber dennoch ein Genreklassiker.