© Warner Bros.

Film-Tipps
09/20/2019

Die besten Highschool-Liebesfilme auf Amazon Prime

Das sind die besten Teenie-Dramen und Highschool-Komödien zurzeit auf Amazon Prime.

von Erwin Schotzger

Coming-of-Age, ob Drama oder Komödie, ist nicht nur bei Netflix ein beliebtes Genre. Wir haben daher auch Amazon Prime nach bewegenden Highschool-Liebesfilmen und romantischen Teenie-Komödien durchsucht. Das sind die besten Filme aus diesem populären Genre, die zurzeit im Abo-Angebot von Amazon Prime Video enthalten sind.

 

Footloose (1984)

Starten wir mit einem Klassiker: "Footloose" ist laut Star-Lord, seines Zeichens Marvel-Superheld und immerhin auch schon weit herumgekommen, der großartigste Film der Welt. Das mag vielleicht eine kleine Übertreibung sein, aber in den 80er-Jahren war die Teenie-Lovestory mit dem legendären Soundtrack ein Megahit. Kevin Bacon bringt als Großstadt-Rebell ein wenig Bewegung in das konservative Kaff Bomont, wo öffentliche Musik für Jugendliche ebenso verboten ist wie Tanzen. Das Original ist doch um einiges besser als das (duchaus auch sehenswerte) Remake aus dem Jahr 2011, das übrigens bei Netflix zu sehen ist.

 

Take Me Home Tonight (2011)

Bleiben wir noch für einen Film in den 80er-Jahren: Nach dem erfolgreichen Abschluss auf dem renommierten MIT ist Matt Franklin (Topher Grace) ein wenig planlos. Statt sich einen anständigen Job zu suchen, jobbt er lieber in einer Videothek. Als er dort aber seiner Highschool-Liebe Tori (Teresa Palmer) über den Weg läuft, gibt er vor, an der Wall Street zu arbeiten. Ja, das hat in den 80ern noch beeindruckt. Er verabredet sich mit ihr auf einer Party. Dort ist der Lack von seiner kleinen Lüge aber rasch ab und er muss sich endlich der Realität stellen.

 

Pitch Perfect (2012)

Beca (Anna Kendrick) will eigentlich nicht aufs College, sondern lieber gleich in L.A. als Musikproduzentin Karriere machen. Die ganze Zeit dröhnt sie sich mit Musik aus ihren Kopfhörern zu, ihre Mitmenschen interessieren sie weniger. Da die A-Capella-Band "The Barden Bellas" dringend neue Mitglieder sucht, macht Beca dort mit – und stellt bald fest, dass sie voll in ihrem Element ist. Nur kommen die zahlreichen Änderungsvorschläge der Neuen bei der Band-Leaderin Aubrey (Anna Camp) nicht so gut an. Und dann wäre da auch noch die konkurrierende Gesangsgruppe der Jungs, von denen der süße Jesse (Skylar Astin) einer ist.

 

Duff – Hast du keine, bist du eine (2015)

Bianca (Mae Whitman), Jess (Skyler Samuels) und Casey (Bianca A. Santos) sind beste Freundinnen seit Kindheitstagen. Aber Bianca ist stinksauer als sie herausfindet, dass Jungs sie vor allem benutzen, um leichter an ihre hübschen Freundinnen ranzukommen. Sie selbst gilt als "hässliches Entlein", im Highschool-Jargon als DUFF bezeichnet: Designated Ugly Fat Friend. Bianca beschließt das Spiel nach neuen Regeln zu spielen. Ihr sportlicher Nachbar und Sandkastenfreund Wesley (Robbie Amell) soll ihr dabei helfen, beliebt zu werden. Immerhin ist er mit der allseits bekannten Highschool-Zicke Madison Morgan (Bella Thorne) liiert.

 

Good Kids – Apfelkuchen war gestern (2016)

In dieser kurzweiligen Highschool-Komödie mit Zoey Deutch ("Set It Up") wollen es die vier Schüler Andy (Nicholas Braun), Spice (Israel Broussard), Lion (Mateo Arias) und Nora (Zoey Deutch) im Sommer vor dem College ordentlich krachen lassen. Denn auf der Highschool waren sie zu brav. Viel zu brav! Das muss sich ändern. Das Motto für den Sommer nach dem Abschluss lautet daher: Alles, was geht, ausprobieren!

 

Very Good Girls - Die Liebe eines Sommers (2013)

Es bleibt sommerlich: Die besten Freundinnen Lilly (Dakota Fanning) und Gerry (Elizabeth Olsen) wollen noch vor dem College ihre Jungfräulichkeit verlieren. Als ob es für dieses Ansinnen nicht genügend männliche Proponenten gäbe, verlieben sich beide in ein und denselben, durchaus attraktiven Eisverkäufer David (Boyd Holbrook), den sie am Strand treffen. Das gibt natürlich Zoff und stellt die Freundschaft der beiden "Very Good Girls" auf eine harte Probe.

 

Teenie-Komödien auf Netflix: Vielleicht lieber morgen

Vielleicht lieber morgen (2012)

Vom letzten Highschool-Jahr springen wir direkt ins erste: Charlie (Logan Lerman) ist neu an der Highschool und hat es nicht leicht. Als ob es nicht schon reichen würde, dass er den Selbstmord seines besten – und einzigen – Freundes verdauen muss, wird der introvertierte Teenager auch noch von seinen Mitschülern gemobbt. Doch immerhin freundet er sich an der neuen Schule mit Sam (Emma Watson) und ihrem Bruder Patrick (Ezra Miller) an. Bald verliebt sich Charlie in Sam, was – wie das mit der Liebe in diesem Alter so ist – wieder zu neuen Troubles führt.

"Vielleicht lieber morgen" ist übrigens auch auf Netflix zu sehen.

 

Nur mit dir (2002)

Die Theatergruppe ist bekanntlich – zumindest in Highschool-Dramen – ein Haufen voller Loser und Nerds. Kein Wunder, dass Landon Carter (Shane West) nicht gerade begeistert ist, als er dazu verdonnert wird, bei der uncoolen Truppe mitzumachen. Der Hipster hat schließlich einen Ruf zu verlieren. Er gehört zur coolsten Clique der Schule und gibt dort auch noch lautstark den Ton an. Mit der spießigen Jamie Sullivan (Mandy Moore) kann er gar nichts anfangen. Glaubt er zumindest. Bis plötzlich passiert, was Landon nie für möglich gehalten hätte: Auf den zweiten Blick verliebt er sich Hals über Kopf in Jamie.  

 

Submarine (2010)

In dieser Dramedy mit Craig Roberts, der zuletzt in der Coming-of-Age-Serie "Red Oaks" überzeugt hat (ebenfalls bei Amazon Prime zu sehen), hat der 15-jährige Teenager Oliver Tate (Roberts) vor allem mit einer alterstypischen Diskrepanz zwischen Selbstbild und Fremdbild zu kämpfen: Er selbst hält sich für besonders intelligent, poetisch begabt und auch noch ziemlich beliebt. Die Realität sieht freilich nicht ganz so rosig aus, aber immerhin schafft er es, das Herz seiner Mitschülerin Jordana (Yasmin Paige) zu erobern – ein wichtiger Meilenstein bei seinem Masterplan, seine Jungfräulichkeit zu verlieren. Doch kaum ein Paar, tauchen in den Familien der beiden Frischverliebten auch schon ablenkende Probleme auf, die es zu bewältigen gibt.

 

Wenn ich bleibe (2014)

Dieses Nahtod-Drama mit Chloë Grace Moretz, bekannt als Hit Girl aus "Kick-Ass", drückt ordentlich auf die Tränendrüse: Nach einem Autounfall liegt die begabte Cellistin, die gerade mit ihrem Musikstudium an der begehrten Juilliard School anfangen wollte, im Koma. In einem außerkörperlichen Zustand muss sie sich entscheiden, ob sie ihrer Familie ins Jenseits folgt, oder zu ihrer großen Liebe Adam ins Leben zurückkehrt.

 

Teenie-Komödien auf Netflix: She's the Man

She's the Man – Voll mein Typ! (2006)

Diese Rollentausch-Dramedy basiert lose auf dem Theaterstück "Was ihr wollt" von William Shakespeare: Viola (Amanda Bynes) will Fußball spielen, was ihrer Mutter gar nicht gefällt. Noch dazu wird die Mädchen-Mannschaft an der Highschool aufgelöst. Bei den Jungs wird sie abgelehnt. Aber wo ein Wille, da auch ein Weg: Als ihr Zwillingsbruder zwei Wochen nach London abreist, nutzt sie die Chance, um seine Stelle einzunehmen. Der Rollentausch führt direkt in die Bubenmannschaft und damit zwangsläufig auch zu einigen romantischen Verwirrungen.

 

First Daughter – Date mit Hindernissen (2004)

Katie Holmes spielt in dieser märchenhaften Liebesgeschichte die Tochter des US-Präsidenten. Samantha (Holmes) will am College in Kalifornien ein möglichst normales Leben führen, weit weg vom Weißen Haus. Doch ihr Vater besteht auf zwei Leibwächter, die sie aufs College begleiten. Keine optimalen Bedingungen. Der College-Student James (Marc Blucas) hilft ihr, sich die Bodyguards so gute es geht vom Leib zu halten. Dabei kommen sich die Beiden immer näher.