Die Schwester der Königin

 GB 2008

The Other Boleyn Girl

Drama, Romanze 07.03.2008 ab 12 114 min.
6.70
Die Schwester der Königin

Praktisch über Nacht müssen die Schwestern Boleyn ihr einfache Landleben hinter sich lassen und werden mit der gefährlichen und aufregenden Welt des Lebens am Hofe Heinrichs VIII. konfrontiert.

England, im 16. Jahrhundert. Zwei Schwestern, Anne (Natalie Portman) und Mary (Scarlett Johansson) Boleyn, werden von ihrem ehrgeizigen Vater (Mark Rylance) und Onkel (David Morrissey) in dem Vorhaben, die Macht und den Status der eigenen Familie zu erhöhen, dazu getrieben, um die Zuneigung des englischen Königs Heinrich VIII. (Eric Bana) zu buhlen.

Über Nacht müssen sie einfache Landleben hinter sich lassen und werden in die gefährliche und aufregende Welt des Lebens bei Hof hineingestoßen ¿ doch was als Unterstützung für die Familie Boleyn begonnen hatte, verwandelt sich schon bald ein eine skrupellose Rivalität zwischen Anne und Mary: beide wollen nämlich die Liebe des Königs erobern.

Anfangs kann Mary die Gunst des Königs für sich gewinnen, wird seine Geliebte und gebärt ihm ein uneheliches Kind. Doch Anne ist clever, berechnend und furchtlos; in ihrer nie nachlassenden Jagd auf den König verdrängt sie die eigene Schwester und sogar Heinrichs Ehefrau, Königin Katharina von Aragon Ana Torrent). Trotz Marys aufrichtiger Gefühle für König Heinrich ist Anne fest entschlossen alles zu tun, um Königin von England zu werden¿

Details

Natalie Portman, Scarlett Johansson, Eric Bana, David Morrissey, Kristin Scott Thomas u.a.
Justin Chadwick
Paul Cantelon
Justin Chadwick
UPI
ab 12

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken

  • Die Boleyn-Sisters
    Ein etwas kruder Kostümschinken mit prominenter, weiblicher Besetzung (Portman, Johansson). Im Mittelpunkt steht das Bemühen des hochnotgeilen Königs Heinrichs VIII. einen männlichen Thronfolger mit den Boleyn Sisters zu zeugen. Die Dialoge sind nicht unbedingt zeitgemäß für das frühe 16. Jahrhundert. Sie enthalten emanzipatorische Argumente aus den 60er Jahren unserer Zeit. Lediglich für das Verhalten von Männlein und Weiblein im Bett wird das passende Verb ’beiwohnen’ verwendet. Die schwarzhaarige! böse Schwester Anne überrascht mit Weitblick in der europäischen Diplomatie und lenkt den König behänd und zielbewusst. Für diese historische Figur gibt es bessere filmische Vorlagen. Der hier (Eric Bana) wirkt eindimensional und bleibt etwas vage. Kein echter Absolutist! Wer den kritischen Abstand nicht schafft, kann von dem emotionalen Geschwurbel zwischen diversen Geburten und Verrat, zwischen Intrigen und höfischen Anfeindungen beeindruckt werden.

  • sehr gut
    sehr schön gemacht, spannend, intrigen und macht. beruht ziemlich gut auf den bekannten fakten, superschauspieler(innen)- ein echter genussfilm!

  • guter Film
    Ein guter Historien Film, man bekommt einen Einblick wie skrupellos man sein kann um Macht zu erlangen. Vorgeschichte zu dem Film Elisabeth. Sehenswert!