Die Wolke (2006)

 D 2006
Drama, Literaturverfilmung 17.03.2006 105 min.
6.50
film.at poster

Horrorszenario nach dem Roman-Bestseller von Gudrun Pausewang: Ein Störfall in einem Kernkraftwerk südöstlich von Frankfurt erschüttert das Land.

Ein Störfall in einem Kernkraftwerk erschüttert das Land. Eine radioaktive Wolke tritt aus und treibt auf den kleinen Ort Schlitz zu, nicht weit von Bad Hersfeld gelegen. Alle, die in unmittelbarer Nähe des Kernkraftwerks leben, sind sofort verstrahlt. Die etwas weiter entfernt lebenden Menschen versuchen zu fliehen. Auch Hannah, ein 16 jähriges Mädchen, und ihre große Liebe Elmar, bemühen sich in dem Chaos einer sich auflösenden Ordnung, dem schrecklichen Schicksal zu entkommen. Elmar schafft es in letzter Sekunde, Hannah jedoch wird kontaminiert. Sie ist gezeichnet, vermutlich für immer. Doch ihre junge Liebe, ebenso großartig wie verzweifelt, führt sie wieder zusammen, gegen jede Vernunft. Elmar besucht Hannah im Sicherheitstrakt eines Sanatoriums, berührt sie, liebt sie - und stellt fest, dass er auf der Flucht selbst verseucht wurde. Doch so verzweifelt ihre Situation auch zu sein scheint: Ihre Liebe hilft ihnen, alle Widerstände zu überwinden. Sie mögen nicht ewig leben, mögen immer wieder kämpfen um ein wenig Hoffnung - am Ende haben sie sogar die Gewissheit, dass ein kürzeres Leben mit einer erfüllten und echten Liebe mehr ist, als die meisten Menschen je erfahren können...

Details

Paula Kalenberg, Franz Dinda, Hans-Laurin Beyerling
Gregor Schnitzler
Michael Mieke
Marco Kreuzpaintner
Concorde Filmverleih / Constantin

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken

  • Die Wolke
    (MUNDART)

    euso, i hob deis biachl zwoa net gleisn, owa wos i do so kead hob fa meine Freinde in da schui is echt leiwaund.
    i hobs net gleisn wei i ned in da 1 Leistungsgruppe san. Nua die 1 leistungsgruppe hot deis gleisn und sie in füm augschaud wad eigntl. recht interresatn wann wia si a in füm auschaun dadn und das Biachl leisn dadn wads sicha fui geil :)
    owa najo. mocht jo eh nix . rofl.
    Naja und i man i dads gean seng wön :D
    Owa ka, ob ma no seng in da schui :D
    Rooofl.
    Owa wad scha a riss wann ma deiis leisn dadn. und si in füm auschaun dadn :D
    rofl.
    lg.
    - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
    (DEUTSCHE ÜBERSETZUNG)

    Also, ich hab das Buch nicht gelesen, aber was ich da so gehört hab von meinen Freunden in der Schule, ist echt cool.
    ich hab das Buch nicht gelesen weil ich nicht in der 1 Leistungsgruppe bin.
    Nur die 1 Leistungsgruppe hat das Buch gelesen und den Film gesehen wäre eignelt. sehr interresant wenn wir sich auch den Film anschauen würden und das Buch lesen würden wär sicher voll geil. :)
    aber naja, macht ja eh nichts. rofl :) *
    Naja und ich meine ich würds schon voll gerne sehnen, aber keine Ahnung ob wir das noch in der schule sehen werden. rofl.
    Aber wäre sicher ein Riss wenn wir das Buch lesen würden und sich denn Film anschauen würden. :D
    rofl.
    lg.

  • ....20 jahre später
    ich finde es sehr gut dass dieser film 20 jahre nach der katastrophe in tschernobyl endlich wieder mehr menschen auf dieses thema aufmerksam macht!! wir dürfen nicht vergessen dass eine solcher supergau jederzeit wieder passieren kann, schließlich gibt es rund um österreich noch genügend atomkraftwerke!
    Und wir sind es die etwas dagegen tun können - klickt mal auf

    www.global2000.at/gegenatom

    informiert euch und helft mit auf dem weg zu einer atomfreien zukunft!


  • oiso dea füm is echt ondas wia des buach.
    wia hom in füm von da schui aus gseng und foahea a des buach lesn miasn.
    oba i find de gschicht bast so wias is wei bei uns woa beim füm scho foi de traua stimmung und des buach is jo nu trauriga (es stirbt zb. da Elmar und de zwa keman goanet zom.) oiso i find den füm supa!
    ma soidn scho amoi gseng hom.

  • approved by Greenpeace
    Ich werde diesen Film sicher nicht ansehen, habe ich doch schon als Kind das dazugehörige demagogische und blödsinnige Buch lesen müssen.

    Anstatt die neuen Technologien, die uns (fast) unbeschränkte Energiequellen eröffnen, mit Begeisterung aufzunehmen, will uns dieses schlechte Buch & Film Angst machen und damit unserer Gesellschaft ungemein schaden. Ob dies willentlich oder aus (schuldiger) Ignoranz geschieht, kann ich nicht sagen, wahrscheinlich trifft beides zu.

    Den so genannten "Umweltparteien" und Ökoterrororganisationen, liegt anscheinend sehr viel daran, daß in Europa immer noch abertausende Tonnen von fossilen Energieträgern (unnötig) verbrannt werden. Es kann doch nicht sein, daß auf Grund ähnlicher Lügen wie, "das was in Tschernobyl passiert ist, kann jederzeit wieder passieren" der vernünftigste und sauberste Weg der Stromerzeugung nicht begangen wird! Dabei wird jeder vernünftige Mensch nach einer kurzen Internetrecherche feststellen können, wie es zu diesem bedauerlichen Zwischenfall kam und wird sich wundern, wie wenige Parallelen er zwischen Tschernobyl und einem Atomreaktor westlicher Bauart er ziehen wird können.

    Mit Zorn denke ich an jene politischen Interventionen zurück, die wider besseren Wissens zum Verzicht auf den Atomstrom in Österreich geführt und die Bevölkerung Italiens (Referendum im Jahr 1987!) zum Atomausstieg verführt haben.

    Werden die Schuldigen jemals dafür belangt werden? Ich hoffe es stark, aber die Schäden, die sie angerichtet haben, sind nicht wieder gut zu machen.

    Jedenfalls gehen zu Lasten der Öl-, pardon, "Umweltbewegungen" (politischen, wie angeblich apolitischen sowie ¿ideologiefreien"...wer¿s glaubt....)

    * die Ölkriege (davon unzählige Bürgerkriege, Korruptionsaffären, Morde, Vertreibungen)
    * die Ausbeutung der Rohstofflager
    * damit zusammenhängend der 3. Welt
    * der unglaublich hohe Rohstoffpreis in ärmeren Ländern und somit die Unmöglichkeit einer Modernisierung und einer Verbesserung des Lebensstandards in denselbigen
    * die Verschmutzung der Meere durch den Öltransport
    * die hohen Energiepreise in Europa
    * die Abwanderung der Industriebetriebe in Länder, wo der Strom weniger kostet
    * die Schadstoffmehrbelastung der Atmosphäre
    * die gesundheitsschädlichen Auswirkungen der Abgaspartikel
    * der Verlust an Erfahrung beim Bau neuer kerntechnischer Anlagen zur Stromgewinnung
    * der technologische Rückstand in der Entwicklung der Kernfusion
    * die aus all dem oben angeführten erwachsenden Belastungen der uns folgenden Generationen

    und vieles andere mehr.....

    Wenn man diese Gedanken ein bißchen weiter spinnt wird mir offen gesagt schlecht und ich wünsche mir nichts mehr, als daß sich die Völker Europas endlich von den sich mit grüner Schmiere gefärbten Gedankenterroristen entmündigen und den wahren Weg des Fortschritts, der einen Zugang zu weltweitem Wohlstand und Frieden in sich birgt, mit neuem Elan, Freude und Begeisterung begehen.

    ----dieser Film wirkt dem entgegen, aber glauben wir an den Triumph der Vernunft----

    ES LEBE DIE KERNENERGIE!!!

    Re:approved by Greenpeace
    Weißt du eigentlich, was du für einen Schwachsinn redest/schreibst?? Du redest/schreibst genauso, wie die Techniker bei der Titanic damals gesagt haben: " Die Titanic ist unsinkbar!". Das hat man echt gemerkt...
    Außerdem, woher weißt du, dass das nicht nochmal passieren kann?? Wenn die Menschen so blöd sind und endlich aufhören würden, atomkraftwerke zu bauen/betreiben, würde das sicher nicht mehr passieren!
    Der Film will den Leuten nur klarmachen, wie schrecklich sowas ist udn du checkst das mal wieder nicht -.-'

  • wirklich arg - Teil 1
    Inhalt, Informationen, kurze Erklärungen, und meine Meinung zu dem Film:

    Es gibt einen deutschen Film der heißt ¿Die grüne Wolke¿ ganz was anderes. Der Film ist wirklich schrecklich. Was wäre wenn in Deutschland ein Atomkraftwerk leck wird, und Radioaktivität austritt? Was wäre wenn der Ausnahmezustand ausgerufen wird? Was wäre wenn alles in Chaos zusammenbricht? Was ist wenn deine Familie stirbt, du alleine da stehst? Was ist wenn du kein zu Hause hast und alles was in der Nähe ist für Jahre lange nicht betretbar ist? Was ist wenn du keine Verbindung zu deiner Familie hast, alleine bist, 15 Jahre alt bist, deine 1. und beste und größte Liebe nicht da ist?

    Das ganze ist ein 90 Minuten langer deutscher Film, der meiner Meinung nach so gut ist wie ¿The Day after¿ ungefähr die Spannung hat von ¿Resident Evil¿ die Story ähnlich ist wie bei ¿The Day after Tomorrow¿ und eine ganz neue Story hat, da die Radioaktive Wolke bis jetzt in letzter Zeit nicht im Film vorkam, und sie leider auch sehr realistisch ist, da wir heute eben in einer Atomverseuchten Welt leben.

    Die Darstellerin, die HANNAH spielt macht Ihre Sache wirklich gut, sie spielt vor allem sehr realistisch, und auch ELMAR, der HANNAH auf der Schule kennen lernt, und erst dann zu reden anfängt, nach 3 Monaten Schule als die Frage nach der Photosynthese, Erklärung und Wirkung auftaucht, und er HANNAH helfen wollte, macht seine Sache recht gut, obwohl ich mir lieber Daniel Brühl in der Rolle gewünscht hätte.

    Der Film macht einen wirklich krank, denn die realistische Darstellung der gezeigten Ereignisse, sind so einfühlsam, das sie fast über das menschenmögliche Maß an der zuschaubaren Intensität gehen, und man ganz sogar vergiß einen Furz nach dem anderen zu lassen, und sich freuen wenn hinten ein paar Bodybuilder in Orgasmusohnmacht fallen.

    Sicher hat der Film wieder die typisch deutschen Sachen dabei, langweilige Gespräche, über Liebe, über Familie, über Veränderungen, die ganz und gar nicht spannend sind, und eher langweilig sind, z.b. als ELMAR seiner Geliebten erzählt von seinem Leben, und dann von Stephen Hawking erzählt, am Dach, wo sie mit Glatzkopf da hockt und nur mehr wartet, bis sie der Tod einholt, da sie vom Regen voll getroffen wurde.

    Damals hat Gudrun Pausenwang, nach dem Unfall in Tschernobyl ein Buch geschrieben, eher so eine Jugendlovestory, nach einem Kernunfall. Wie man ja weiß, denkt die rot Grüne Idiotenregierung darüber nach die Atomkraftwerke zu reduzieren.

    In dem Film wohnt ja HANNAH in Schlitz, weit südlich von Frankfurt, und nördlich von Ihrem Kaff, ca. ein Katzensprung von Frankfurt entfernt, passiert es ja, das Radioaktivität austritt. Ihre Mutter PAULA ist leider nicht da, als die Katastrophe passiert, nur ELMAR, der sie nachher ja auch im Sanatorium besucht, und als man sieht wie in Panik die Leute flüchten, weil sie alle der Kontamination entgehen wollen, und die Story danach, hilft eigentlich nur ein lauter Schneutzer ins Taschentuch oder in die Unterhose der Freundin oder dem T ¿ Shirt von einem fetten Sumoringer.

    Da war eine Szene als HANNAH und ULLI aus der Stadt flüchten und zum Bahnhof fahren wollen, und das mit Rädern, da sie ja kein Auto hatte, und ELMAR zu seinem reichen Vater unterwegs war, der ihn dann auch noch von seiner großen Liebe wegholen wollte, als er sie im Sanatorium tröstet, was er nicht zulassen will, und so kommen wieder Familienstreitigkeiten auf, und man merkt, Geld macht nicht glücklich. Aber zurück zum Radfahren, bis auf einige Momente, wirkt die Flucht etwas kitschig und kindisch und einfach, aber dafür sieht man die Wolke, die Menschen in Panik, und dann den grauslichen Verkehr, und ULLI paßt nicht auf, ein 8 jähriges Kind kennt halt noch keine Stvo.

    Re:wirklich arg - Teil 1
    Also isch hab den film zwa noch nicht gesehen aber das buch gelesen, durch die vielen Kritiken kommt es mir aber so vor als wäre die liebesgeschichte im Fordergrun. Die schuld bei der regierung zu suchen ist zwar nicht falsch aber ihnen in den Allerwertesten zu treten ist doch ein bisschen zu viel des guten!!!!

    bussale wolki

    Schlimm aber gut - Teil 2
    Ich hätte mir für den Film viel mehr gewünscht, denn die nachfolgende Love Story wirkt überbordet, nicht ernst und wirklich, eher so richtig Laienhaft, der Anfang war gut, erinnerte mich an amerikanische Vorbilder, und man sieht leider viel zu wenige Effekte, zu wenige Kritiken über die Atomkraft und ich finde es sehr schade das man nicht mehr darüber erfährt, wie die Regierung dann in den Arsch getreten wird, die ja sowieso nur einen Bockmist nach dem anderen verursacht hat.

    Zuerst braucht mal Angela Merkel eine Schönheitskur, ca. 8.383 Jahre, in der Zwischenzeit sollte die Dame eine Plastiktüte von Aldi am Kopf tragen, die Frau ist hässlich, der Regierung Rot/Grün sollte man mal in den Arsch treten das sie den Hartz 4 Mist nicht abbricht und in weiser Vorhersehung sollte man das Parlament sprengen, denn Pelztiermord, Atomkraft, Störkraft die immer störender wirkt, die NSDAP ohne Gehirn, Talkshows die nur von Idioten geleitet werden, einfach schrecklich, und das alles sieht man im Film nicht, also keine Kritik am Establishement.

    Mir gefiel es gut als man erfuhr das die Wolke aus 100 Km Entfernung in das Dörfchen Schlitz in Osthessen zugerast ist, allerdings hätte ich sie gerne größer und länger gesehen, die Frau Wolke. Sehr intensiv war es als man den menschenleeren Marktplatz in Fulda mit Musikuntermalung sah, den Bahnhof in Hersfeld wo alle hinwollten, und eine Massenpanik ausbrach, das Lazarett am Rathausplatz in Hamburg.

    Nicht so schön, der kurze Fallout der zu sehen war, und die ganzen Teenielovegeschichten die nötig waren für den Film, aber nicht so gut umgesetzt. Regisseur Georg Schnitzler hätte auch ein paar Zombies einführen sollen finde ich. Die politische Botschaft hätte besser ausgebaut werden sollen in dem Film. Trotzdem ist der Film gut wie ich finde, hochaktuell und sehr brisant. Vielleicht hätte sich Regisseur Georg Schnitzler mehr anstrengen sollen und mich vorher fragen.

    88,99 von 100


  • Hi Ihr!
    Hab das Buch schon öfters gelesen und es ist einfach genial! Den Film werd ich mir ganz sicher anschauen, weil so etwas lass ich mir nicht entgehen! Ich weiß das es sich lohnen wird!


  • "Die Wolke" ist sehr empfehlenswert! Mir hat der Film so gut gefallen, dass ich ihn mit Sicherheit noch einmal anschauen werde-nicht vergessen viele Taschentücher mitnehmen-vom heulen kommt man gar nicht mehr raus

  • unbedingt anschauen!
    Ich habe Die Wolke heute im Kino gesehen. Normalerweise sind "Filme aus Deutschland" ja nicht besonders toll, aber dieser hier ist wirklich eine Ausnahme! Vor allem auch Dank der großartigen Hauptdarsteller. Natürlich wurde die Originalgeschichte sehr für das Kino verändert (v.a. kommt eine Liebesgeschichte zwischen Elmar und Hanna (heißt im Buch übrigens Janna-Berta) überhaupt nicht vor, worum sich aber im Film alles dreht). Macht aber nichts, der Film trifft trotzdem voll ins Schwarze, vor allem durch die sehr realistischen Szenen nach dem Katastrophenalarm (zB Kühe am Marktplatz, Massenansturm auf den Bahnhof). Irgendwie erschreckend und beklemmend zu sehen, was sich im Fall der Fälle alles abspielen könnte...
    Kurz und bündig: Buch lesen und Film schauen, beides ein Gewinn!