Die Zeit nach Mitternacht

 USA 1985

After Hours

Komödie, Thriller 97 min.
7.70
Die Zeit nach Mitternacht

Paul langweilt sich in seinem Beruf als Programmierer. Der Zufall verhilft ihm zu einem nächtlichen Rendezvous mit einer attraktiven Unbekannten.

Odyssee durch die Schrecknisse der Meere New Yorks. Zeit: späte Nacht. Ort: Soho, Viertel der Künstler. Bewegung: vom reichen Upper Manhattan hinab ins Chaos der Downtown. Odysseus: White-Collar-Yuppie, Programmierer, stocksolide. Mit der letzten 20-Dollar-Note verliert er nicht nur die Chance zur Rückkehr, sondern auch seine Rüstung. In tumben Stadtdschungel-Filmen herrscht Krieg, weil die Sprache der Waffen regiert. (filmmuseum)

Martin Scorsese lässt seinem Freund in seinem Film AFTER HOURS eine kleine Hommage zukommen, indem er seinen Helden verzweifelt nach Peter Patzaks Telefonnummer suchen lässt. (Filmarchiv Austria)

Details

Griffin Dunne, Rosanna Arquette, Verna Bloom, Linda Fiorentino, Teri Garr, John Heard, u.a.
Martin Scorsese
Howard Shore
Michael Ballhaus
Joseph Minion

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken

  • Kopfüber in die Nacht
    Martin Scorsese ist vielleicht einer der vielseitigsten Regisseure Amerikas. Auch wenn er sich in seinen Gangsterfilmen am ehesten zu Hause fühlt, bearbeitete er auch religiöse Themen oder ganz zarte Liebesfilme, neben dem Sport thematisierte er auch Spielsucht und fernöstliche Philosophie. Hier hat er sich mit Erfolg an eine Gesellschaftssatire gemacht. Gleich am Anfang beweist er sein Können, wenn Bild und Wort auseinander klaffen und das Ganze mit Musik von Bach unterlegt ist, will sagen einer der Akteure langweilt sich! Der Held (Griffin Dunne) stolpert in einer Nacht von einer Episode in die nächste und da er kein Glück hat, kommt auch noch Pech dazu. Scorsese inszeniert das recht flott, wobei Stimmungsumschwung und Tempowechsel keine Langeweile aufkommen lassen: mal locker lustig, dann wieder tragisch ernst. Man bleibt dran, weil man sich fragt ’Und was passiert jetzt?’ Unvergesslich die schwungvollen Aufnahmen von seinem Lieblingskameramann Michael Ballhaus mit der lebensgroßen Gipsskulptur. Das ist gut gemachte, zeitlose Unterhaltung. Er entlässt und am Ende wieder mit klassischer Musik, den etwas mitgenommenen Helden setzt er wieder an seinen Arbeitsplatz. Einfach toll!