Don Mariano weiß von nichts (aka. Der Tag der Eule)

 I 1968

Il giorno della civetta

Thriller, Krimi 112 min.
7.10
Don Mariano weiß von nichts (aka. Der Tag der Eule)

Ein Bauunternehmer wurde auf offener Straße erschossen, niemand will etwas gesehen haben - Carabinieri-Hauptmann Bellodi ermittelt.

Carabinieri-Hauptmann Bellodi (Franco Nero) soll einen brutalen Mord aufklären. Ein Bauunternehmer wurde auf offener Straße erschossen, niemand will etwas gesehen haben. Alles deutet auf ein typisches Eifersuchtsdrama hin, wie es im Norden Siziliens häufig geschieht. Die schöne Rosa Nicolosi (Claudia Cardinale) wohnt direkt neben dem Tatort. Offenbar deckt sie ihren Ehemann, der mit dem Bauunternehmer einen Nebenbuhler aus dem Weg räumte und danach untertauchte. Bellodi wird jedoch schnell klar, dass er auf eine falsche Spur gesetzt werden soll. Im Hintergrund zieht die Mafia in Gestalt des "ehrenwerten" Don Mariano (Lee J. Cobb) die Fäden ...

Details

Franco Nero, Claudia Cardinale, Lee J. Cobb, Serge Reggiani, Nehemiah Persoff, u.a.
Damiano Damiani, Ugo Pirro
Damiano Damiani, Ugo Pirro

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken

  • Polizei contra Mafia
    Ein klassischer Anti-Mafia-Film von Damiano Damiani, der sich ja öfters mit der Cosa Nostra filmisch auseinander gesetzt hat. Zwei Handlungsstränge verlaufen hier parallel: die Ermittlungen der Polizei unter Capitano Bellodi (totalo coolo Franco Nero) und die Aktivitäten der ‘Ehrenwerten Gesellschaft‘ mit Don Mariano (Lee J. Cobb) an der Spitze. Das geniale an dieser zeitlosen Verarbeitung des Themas ist, dass beide Lager mit speziellen Methoden arbeiten, um zum Ziel zu kommen und sich außerdem, da örtlich gegenüber angesiedelt, mit dem Fernglas beobachten können. Die eine Seite fingiert Geständnisse und Verhaftungen, die andere zahlt Bestechungsgelder. Zwischen den Fronten Rosa (Claudia Cardinale), die von Don Mariano abhängig ist und von der Polizei zur Aussage gedrängt wird. Ihre schauspielerische Leistung grenzt an die der Loren in ihren besten Zeiten. Grandios auch Serge Reggani als Spitzel. Er sitzt zwischen allen Stühlen. Sein Wiederauftauchen nach der Ausgrabung mit dem Korken im Mund vergisst man so schnell nicht.
    Dieser sonderbare deutsche Titel enthält die Binsenweisheit der drei Affen oder wie man in Palermo sagt ‘Wer nichts weiß, lebt länger‘. Ironischerweise bezieht sich das aber auf den Boss selber. Interessant auch das lapidare Ende: der lachende Dritte in dieser Auseinandersetzung ist die Politik. Ja, so sind die Verhältnisse nun mal, nicht nur in Italien. Spannend wie das Leben selber.