Dr. T and the Women

 USA 2000
Komödie 122 min.
Dr. T and the Women

An sich hat der beliebte Frauenarzt und Familienvater Dr. Sullivan Travis ein perfektes Leben. Als jedoch seine Frau in die Psychiatrie eingeliefert werden muss, geraten seine zwischenmenschlichen Beziehungen zum Chaos.

Der Frauenarzt Dr. Sullivan Travis (Richard Gere), genannt 'Dr. T', hat alles, was sich ein Mann wünschen kann: in Kate eine bezaubernde Frau (Farrah Fawcett), in Dee Dee und Connie zwei reizende Töchter (Kate Hudson und Tara Reid), in Dallas eine florierende Frauenarztpraxis, im Country Club eine Golf-Mitgliedschaft und ein Leben in Wohlstand und Luxus. Vor allem aber ist Dr. T, zum Neid seiner Freunde, umgeben von Frauen. Er liebt die Frauen. Er lebt für die Frauen.
Doch die Idylle bekommt einen ersten Riss, als Kate sich mitten in einem Kaufhaus aus der Realität verabschiedet. Als würde das Dr. T nicht schon genug verunsichern, taucht gleichzeitig mit Kates Einlieferung in die Psychiatrie die attraktive Ex-Profigolferin Bree (Helen Hunt) im Country Club auf, Dee Dees große Hochzeit steht unmittelbar bevor, und Connie muss deswegen unbedingt mit ihrem Vater reden. Und zu allem Überfluss zieht auch noch Dr. Ts chronisch Champagner süffelnde Schwägerin (Laura Dern) mit ihren drei kleinen Töchtern bei ihm ein.
Die Dinge entwickeln allmählich eine Eigendynamik, und bevor Dr. T sich versieht, wird er vom Sturm der Ereignisse mitgerissen - um an einem völlig unerwarteten Ort zu landen.

Details

Richard Gere, Helen Hunt, Farrah Fawcett, Laura Dern, Shelley Young, Tara Reid, Liv Tyler
Robert Altman
Lyle Lovett
Jan Kiesser
Anne Rapp
Foxfilm

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken

  • SCHEISSDRECK
    Ich hab in meinen 25 Jahren noch nie so einen schlechten Film gesehen. Man geht glücklich und gelassen ins Kino, denkt an nichts böses und dann passiert es: in den ersten 10 Minuten macht dich dieser Film so agressiv, dass du am liebsten allen eine in Goschen hauen möchtest. BITTE NICHT ANSCHAUN, schade ums Geld und die Nerven!!!! und der Schluss ist einfach eine Frechheit!!!!

    Re:SCHEISSDRECK
    Hi Isabelle! Endlich einer, der meine Meinung teilt :-)...in die Goschn wollt ich zwar keinem hauen, aber a bisserl aggressiv wird man schon in der Anfangsszene, wo die in der Praxis zwei Minuten lang herum schnattern....Das Ende ist eine Sache für sich...täte auch gern wissen, was das soll, wo ist er da? was macht er da? vielleicht sollte man da bei Altman persönlich anfragen....

  • was soll das Ende?
    Kann mir mal wer erklären, was das Ende soll? Und habt ihr auch 3 oder 4 mal diese gelben Szenen gesehen - oder war das ein Filmfehler?
    Interpretationshilfe bitte!!!
    Ansonsten möchte ich den Film nicht unbedingt weiterempfehlen.

  • dr.t
    Ich kann mich nicht erinnern je einen so schlechten Film gesehen zu haben.Keine Handlung, nur aneienandergereihte Klichees, und noch nicht einmal der Versuch sich über sich selbst lustig zu machen..Wer hat bloss dieses Drehbuch verbrochen? Seltsam, daß ein Schauspieler wie Richard Gere sich für so einen Schwachsinn hergibt.Braucht er wirklich das Geld so nötig?

  • Was war das ??
    Man kann dazu nur sagen, schade um die Zeit und das Geld - ein total untypischer Film für den doch recht impulsiven Richard Gere, ein Film ohne Handlung, nur wenig Humor und keiner Spannung - nur geeignet für Verliebte, die genug Zeit haben sich aneinander zu kuscheln. Ein Schlafmittel ohne Nebenerscheinungen

    Re:Was war das ??
    Das langweiligste und dümmlichste Kinoerlebnis seit langem. Seichte Klischees - primitive Dialoge -wer schreibt so einen "Scheiß" ???

  • Frauenfeindlich
    Für Machos ist dieser Film wahrlich zu empfehlen. Die dümmsten Klischees werden hier kräftig bedient und keine einzige Frau in diesem Film verdient das Prädikat "normal"...Richard Gere spielt den ewig jungen Beau so wie eh und je, aber was nützt das, wenn das Geschnattere der weiblichen Charaktere einen den letzten Nerv rauben. Wer Gere Fan ist, dem empfehle ich den Film mit vorbehalt, alle anderen sollten lieber einen weiten Bogen um diesen Film machen....3/10...Schladi....http://beam.to/filmkritik

    Re:Frauenfeindlich
    Du hat den gesellschaftskritischen Gehalt des Film offensichtlich nicht ganz verstanden und urteilst mit der typisch humorlosen "Schwanz ab"-Mentalität. Dargestellt wurde das sinnentleerte, letztlich armseligeDasein von Frauen und Männern dieser sozialen Schicht. Dem Geschnatter der Damen möchte ich die irre Tarnkleidung der Männer bei der Entenjagd entgegenhalten. Beide Geschlechterhälften wurden gleichmäßig mit Spott übergossen - nur halt nicht symmetrisch. Offensichtlich hat das tolle Aussehen der Darstellerinnen Deinen pubertär emanzipatorischen Zorn (neidisch?) erweckt. Mit nachsichtigen Grüßen...

    Re:Re:Frauenfeindlich
    Toll aussehen? Farrah Fawcett? Laura Dern? Shelley Long? Bei Tara Reed könnte ich eventuell schwach werden, aber meine Abneigung hat nichts mit pubertären Gehabe zu tun. Wäre mit 25 auch ein wenig seltsam anmutend.
    Weiß ja jetzt nicht ob du w oder m bist, mich täte aber die Meinung einer Frau interessieren, ob sie den Film als frauenfeindlich oder satirisch gesehen hat....

    Re:Re:Re:Frauenfeindlich
    Also meine Schwester (39) dürfte sich ziemlich amüsiert haben und hat jedermann/frau den Film wärmsten empfohlen.

    Bin nach den Postings ein bißchen verunsichert.