Ein einfacher Plan

 USA 1998

A simple Plan

film.at poster

Vier Millionen Dollar werden in einem abgestürtzten Flugzeug gefunden.

Über vier Millionen Dollar. Gefunden in einem schneeverwehten Flugzeug, versteckt vom Wald, bewacht nur von einem Toten und
ein paar fleddernden Krähen.
Drogengeld, auf dass nie jemand Anspruch erheben wird.
Glauben zumindest die drei Männer nach ihrem Fund, den sie für ein paar Monate verstecken wollen, bis die Luft
wirklich rein ist.
Danach hat der besonnene Buchhalter Hank vor, mit seiner zunehmend manipulativen Frau Sarah ihr kleines Städtchen im amerikanischen Süden zu verlassen, in dem sie bislang
friedlich gelebt hatten. Sein minderbemittelter Bruder Jakob will die verwahrloste Farm der Eltern in Schuß bringen. Und Jacobs bester Freund Lou wird seine Habgier zügeln müssen.Guter Plan
Und so einfach.
Nur Geduld müssen die Männer aufbringen.
Und keine Gewissensbisse zeigen.
Dass das Schicksal jedoch seine eigenen Pläne hat,
wird schlagartig deutlich, daß ein Unbeteiligetr ums Leben kommt,
während die Brüder ihre Spuren verwischen.
Zu spät, jetzt noch umzukehren. Mit schleichender Unausweichlichkeit ergreifen Angst und Argwohn von den Beteiligten Besitz. Seiten werden mit folgenschwerer Konsequenz gequält.
Eine Atmosphäre der Paranoia läßt sie alle erst verzweifelt und dann gefährlich werden. Als sich die Probleme bei einem nächtlichen Treffen der Männer entladen, sterben erneut Menschen.
Jetzt können sich die Brüder nicht mehr einreden, aus unglücklichen Umständen das Beste gemacht zu haben. Hinzu kommt ein Mann vom FBI, der auf der Spur der Million ist, die sich als Lösegeld zweier Entführer herausstellen.
Mit fatalistischer Entschlossenheit, letzter Kraft und endgültig zerstörten Idealen machen sich die einander im Laufe der Ereignisse schmerzlich nahegekommen Brüder auf, auch diese Situation zu überstehen.
Wieder ein Plan, der mißlingt. Und keiner der Überlebenden wird jemals wieder einen Tag mit ruhigem Gewissen verbringen können...

Details

Bill Baxton, Billy Bob Thornton, Bridget Fonda, Brent Briscoe, Jack Walsh, Chelcie Ross, Becky Ann Baker, Gary Cole
Sam Riami
Danny Elfman
Scott B. Smith

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken

  • Mord ohne Moral
    Der Plan ist schon einfach: ein Sack voll Geld fällt in der Einsamkeit des Winters drei Typen vom Himmel direkt vor die Füße. Klar, es wird geteilt. Aber wie und wann das so von statten gehen soll, bringt Probleme. Und dann gibt es auch noch viele Tote. Immer wieder stellen sich Leute in den Weg zum Reichtum. Da hilft die amerikanische Lösung!
    All das wird spannend erzählt. Die unterschiedlichen Typen sorgen unter anderem dafür. Von den zwei Brüdern ist Hank (Bill Paxton) der cleverere und Jacob (Billy Bob Thornton) der schlichte, der nur aus dem Bauch heraus reagiert. Lou, der Dritte im Bunde, ist die fleischgewordene schlichte Gier. Und Hanks Frau Sarah (Bridget Fonda) hat nochmal andere Pläne.
    Und es gibt dazu noch emotionale Momente von Bruderliebe und ehelicher Zuneigung. Die Handlung läuft dann auf eine Lösung zu, in der es nicht um Schuld und Sühne geht, sondern nur noch um Gewissensbisse. Man kann die Morde nicht ungeschehen machen, man kann sie nur vertuschen und mit dem Schatten der Erinnerung weiterleben. Daran erinnern uns die immerwährenden Raben, die hier nur die stillen Beobachter sind. Schwarze Seelen sind keine Moralapostel.