Ein Freund zum Verlieben

 USA 2000

The Next Best Thing

Drama, Komödie 99 min.
4.70
Ein Freund zum Verlieben

Annie möchte unbedingt ein Kind - aber keinen Mann. Und wer wäre besser für eine künstliche Befruchtung geeignet, als ihr bester, aber schwuler, Freund Robert!

Abbie (Madonna) und Robert (Rupert Everett) sind beste Freunde mit noch besseren Gemeinsamkeiten.

Und selbst wenn ihr Scharfsinn, Charme und Witz bisher beiden bislang nicht gereicht hat, jeweils den Partner fürs Leben zu finden, so bleibt doch wenigstens ihre Beziehung zueinander unbedroht von Liebe, Lust und anderen Lastern - denn Robert ist schwul.
In einer denkwürdigen Nacht indes, als zuviel Einsamkeit, Alkohol und schnelle Tanzschritte für einen Moment alle Vernunft außer Kraft setzen, machen Abbie und Robert eine Geschlechterrolle rückwärts und kommen sich auf äußerst heterosexuelle Art näher. Was sie vergessen, verdrängen und verschmerzen könnten, wenn Abbie nicht schwanger würde. Doch ohne zu zögern entscheiden sich beide dazu, ein neues Leben als Eltern zu beginnen - und sich somit auf zwar unkonventionelle, aber doch nicht minder aufopferungsvolle Art zu binden.

Über Jahre bilden sie dann auch mit ihrem Sohn Sam (Malcolm Stumpf) eine liebevolle, famos funktionierende Familieneinheit, was es den platonischen Freunden Abbie und Robert nicht leicht macht, kein Privatleben und schon gar keine Zeit mehr für ernsthafe Geschichten mit neuen Männern mehr zu haben.

Doch dann lernt Abbie mit dem super-sympathischen Geschäftsmann Ben (Benjamin Bratt) ein Prachtexemplar seiner Gattung kennen, der ihr zeigt, das es für romantische Liebe natürlich nie zu spät ist. Im Prinzip etwas, was auch Robert seiner besten Freundin immer gewünscht hat. Bis Abbie andeutet, fortan mit Ben und Sam leben zu wollen...

Details

Madonna, Rupert Everett, Benjamin Bratt, Michael Vartan, Josef Sommer, Lynn Redgrave, Malcolm Stumpf, Neil Patrick Harris
John Schlesinger
Gabriel Yared
Elliott Davis
Thomas Ropelewski

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken

  • Für Genrefans
    "Ein Freund zum Verlieben" hätte ein tolles gesellschaftskritisches
    Drama werden können. Stattdessen bekommt man eine leicht verdauliche
    Tragikkomödie serviert, welche nicht auf die Tränendrüse drückt, viele
    Probleme unangesprochen lässt aber doch recht amüsant anzusehen ist...eine ausführliche Kritik gibts übrigens auf http://beam.to/filmkritik...Schladi

  • besser als alle sagen!
    Wir haben uns den Film trotz der schlechten Kritiken angesehen und finden, dass er gar nicht mal so schlecht war. Wir haben schon schlechteres gesehen.Nur weil Madonna mitspielt, ist der Film noch lange nicht mies!!!!!

  • das dicke ende eben
    hi,

    also ich habe den film auf englisch gesehen und kann nicht viel daran bekritteln.
    mir hat er sogar recht gut gefallen. denn ich habe mir von einem Madonna film
    wirklich nichts erwartet und dafür ist er doch recht nett geworden.

    was ich gut gefunden habe, war, dass die Rupert Everet so richtig in die falle
    getappt ist. wie ein netz hat sich alles um ihn herum gesponnen. er hat phantastisch
    gespielt (wie immer!). über Madonna gibt es nicht viele worte zu verlieren.
    ich bin ihr immer noch wegen "American Pie" (schlechtestes cover aller zeiten) böse.
    aber der film ist sehr viel besser, als hier der anschein erweckt wird.

    nur das ende hätte nicht sein müssen. dieser film sollte kein happy-end haben ...

  • Soundtrack
    Der Soundtrack ist echt gut, und die Handlung klingt auch interessant. Wann kommt der Film ins Kino ??

  • Schlecht....
    Ein Film für frustrierte Frauen: Viele Muskeln und nackte Oberkorper! Sonst ist der Film wirklich nichts besonderes. Es wird stark gezeigt, zu was für Schweinen sich trennende Menschen entwickeln können (Madonna) und das die Opfer sich meistens nicht wehren können. Ausserdem ist das Ende besonders schlecht. Das Prädikat "sehenswert" hat dieser Film sicher nicht verdient...

    Re:Schlecht....
    Also, dieser Film war eigentlich wieder "Rupert Everetts Film". Er hat wircklich gut gespielt. Aber es war ein Film für frustriert Frauen (etwas oberkorper!). Dazu, ich behauptet: wenn Madonna als Darstellerin spielt, erwarte ich bloß nichts! Das Ende der Film war eine Katastrophe! Der Film konnte überhaupt nicht kein happy-end haben, oder?

    Re:Schlecht....
    Also, dieser Film war eigentlich wieder "Rupert Everetts Film". Er hat wircklich gut gespielt. Aber es war ein Film für frustriert Frauen (etwas oberkorper!). Dazu, ich behauptet: wenn Madonna als Darstellerin spielt, erwartet ich bloß nichts! Das Ende der Film war eine Katastrophe! Der Film konnte überhaupt nicht kein happy-end haben, oder?

    Re:Schlecht....
    "dass" schreibt man in diesem Fall mit Doppel-S!!!
    Wennst schon kritisierst, solltest vorher die Rechtschreibung lernen!

    Re:Re:Schlecht....
    Du oberschlauer Deutschprof. wirst wohl nicht übersehen haben dass man Außerdem
    mit ß und nicht mit ss schreibt. Oder ist das der Freude zum Opfer gefallen endlich
    auch einmal einen Rechtschreibfehler gefunden zu haben.

    MfG Maroi

    P.S. freu mich schon auf deine Korrektur zu diesem Posting!

  • SEHR MIES
    EINFACH MIES !
    Handlung: Schlecht & vorhersehbar
    Schauspielerische Qualität: Mies

    alles in allem ein Mieser Film
    Ciao Wolfi