Ein Sommer an der See

 F 1990

La baule, les pins

Romanze 95 min.
6.20
Ein Sommer an der See

In der Obhut ihres Kindermädchens Odette (Valeria Bruni-Tedeschi) werden die 13-jährige Frédérique (Julie Bataille) und ihre achtjährige Schwester Sophie (Candice Lefranc) von ihren Eltern aus Lyon in die Ferien ans Meer geschickt, wo sie ihre Tante Bella (Zabou) und deren große Familie treffen.

Enttäuscht darüber, dass ihre Mutter Léna (Nathalie Baye) nicht von Anfang an bei ihnen ist, sondern sich aus undurchsichtigen Gründen in Paris aufhält, während sich der Vater (Richard Berry) noch eine Weile um sein Geschäft kümmern muss, terrorisieren sie einstweilen ihr überfordertes Kindermädchen, bis die Mutter endlich erscheint. Mit ihr jedoch taucht auch ein junger Mann (Vincent Lindon) im Ort auf, der sich merkwürdig oft in der Nähe ihres Hauses aufhält...

Details

Nathalie Baye, Richard Berry, Zabou, Jean-Pierre Bacri, Vincent Lindon, Valeria Bruni Tedeschi, u.a.
Diane Kurys

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken

  • Eine Familie zerbricht
    Der Originaltitel lässt bei den Franzosen instinktiv eine Vision von Urlaub, Sommer, Sonne und Meer aufsteigen. Der deutsche Titel besagt das Gleiche, nur etwas platter. Ergebnis ist ein Jugendfilm mit obigem Inhalt. Nach 75 Minuten bricht dann buchstäblich aus heiterem Himmel eine Ehekrise über die Familie herein, die ihren Höhepunkt in der elterlichen Schlägerei (Natalie Baye/ Richard Berry) mit anschließender Scheidung findet. Jetzt treffen sich beide Handlungsstränge. Zwischen den Fronten agiert Valeria Bruni-Tedeschi als genervtes Kindermädchen. Die 60er Jahre bringen die Musikuntermalung (Platters und Bobby Darin) und den Blickwinkel liefert die 13jährige Tochter. Am Ende sehen wir eine frauenfreundliche Lösung, der Mann hat einfach nur schlechte Karten. So kommt der angebliche Sommerspaß etwas einseitig, daher, leidet über weite Strecken an Blutarmut und hinterlässt den ratlosen Zuschauer mit der wenig befriedigenden Einsicht: ’Es ist halt so wie es ist’!? Sollte ja wohl ein Drama sein. Dann ist es aber ein ganz ganz lockeres!