Eine Nacht bei McCools

 USA 2001

One Night at McCool's

Komödie, young 93 min.
6.10
film.at poster

Liv Tyler als mörderische Schönheit, die einem Mann nach dem andern den Kopf verdreht. Eine Frau, die weiß, was sie will und es sich ohne Skrupel holt.

Jewel (Liv Tyler) ist sehr sexy, sie verdreht allen Männern den Kopf. Ihr erstes Opfer ist Randy (Matt Dillon): Der Barmann im McCool's hat gerade den letzten Gast, seinen Cousin Carl (Paul Reiser) aus der Bar gefegt und macht den Laden dicht, als ihm auf dem Parkplatz die atemberaubende Fremde direkt vor die Füße fällt.
Ihren größten Traum, ein schickes Haus mit DVD-Player fest im Auge, ent-sorgt Jewel kurzentschlossen - nicht ganz legal - ihren Freund Utah und zieht noch in derselben Nacht in Randys Eigenheim. Doch Utahs Leiche bleibt nicht unbemerkt. Detective Dehling (John Goodman) ist der mörderischen Schönen bald auf der Spur. Aber auch er kann der engelsgleichen Jewel nicht widerstehen.

Doch alle guten Dinge sind drei und so erliegt schließlich auch noch Randys Cousin Carl, vom Ehealltag gelangweilt, dem Charme der brünetten Traumfrau: das Chaos ist komplett. Drei Geschichten verschmelzen zu einer - einer Nacht bei Mc Cool's.

Zwei Schneekugeln, eine Leiche und einen DVD-Player später sitzt Dehling in der Beichte, Carl bei seiner Therapeutin und Randy versucht, mit Hilfe des bingospielenden Mr.Burmeister (Michael Douglas) einen Weg aus dem Dilemma zu finden ...

EINE NACHT BEI Mc COOL's ist eine pechschwarze, rasante, sexy Komödie über eine Frau, die ganz genau weiß, was sie will, und notfalls auch über Leichen geht, um es zu bekommen.

Details

Liv Tyler, Matt Dillon, John Goodman, Paul Reiser, Michael Douglas, Richard Jenkins, Andrew Dice Clay, Rebe McEntire, Ha
Harald Zwart
Marc Shaiman
Karl Walter Lindenlaub
Stan Seidel
Constantin

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken

  • ganz gut
    Also alle loben den Film in den Himmel, ich finde aber dem kann er nicht ganz gerecht werden.
    Dabei fand ich die Leistungen der Nebendarsteller von Goodman (am besten) über den Anwalt (der war besonders lustig) bis Douglas besser als die Leistungen der Hauptdarsteller.
    Die Umschreibeung der Persönlichkeiten der einzelnen Mitwirkenden und deren Reaktionen auf die Begegnung mit Jewel fand ich ausgezeichnet. Man könnte fast sagen da wurden vier Psychogramme gezeichnet. Jede Menge Humor gabs auch. Trotzdem fehlte noch das gewisse Etwas, vielleicht mehr Tiefgang der Story?

  • ICH WILL AUCH
    so ein hemd wie michael douglas eins hat haben!!!!!!!!!!!!! und dazu diese tolle föhnfrisur! abgesehen von douglas war auch der gesamte film einfach super! absolut schwarzer guter humor

  • fad
    eigentlich sollte bei der besetzung nicht viel schiefgehen können, aber wenn der regisseur dazwischenpfuscht und dann so inkonsequent und orientierungslos ans werk geht, dann sind eben die pointen daneben, und genau so fühlt sich der film auch an: wenn jemand keine witze erzählen kann, dann wird auch ein guter witz langweilig erscheinen. das einzig lustige an dem film ist, daß michael douglas mit dieser frisur seinem vater wie aus dem gesicht geschnitten ist.