Alptraum einer Sommernacht

 Kanada 2004

Elles étaient cinq

Drama, Krimi 87 min.
7.10
film.at poster

Eine Frau Mitte 30 beginnt gerade eine Liebesbeziehung mit einem Arbeitskollegen, als sie ein schreckliches Erlebnis einholt, das sich vor 15 Jahren ereignet hat.

Manon Cloutier (Jacinthe Laguë), eine Frau Mitte 30, beginnt gerade eine Liebesbeziehung mit einem Arbeitskollegen, als sie das schreckliche Erlebnis einholt, das sich vor 15 Jahren ereignet hat. Eine Reihe von schmerzhaften Erinnerungen, die sie seit ihrer Jugend verdrängt hat, werden in ihr wach.

Mit ihren Freundinnen muss Manon an den Ort des Geschehens zurückkehren, um ein und für allemal mit dieser düsteren Episode ihres Lebens abzuschließen, um schließlich das Glück, das ihr zusteht, genießen zu können.

Details

Jacynthe Laguë, Julie Deslauriers, Ingrid Falaise, Brigitte Lafleur, Noémie Yelle, Peter Miller, Sylvain Carrier
Ghyslaine Côté
Normand Corbeil
Alexi Durand-Brault
Chantal Cadieux

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken

  • Dann waren's nur noch vier
    Das Gesicht des Mörders und Vergewaltigers sieht man erst ganz am Ende nach verbüßter Haft und Therapie. Im Zentrum dieses ergreifenden Psychodramas stehen die Folgen für die betroffenen Mädchen und wie jede mit den traumatischen Erinnerungen umgeht. Die grausige Bluttat wird mit Schnellkamera und vielen Wacklern scheibchenweise eingestreut. Der Originaltitel lautet ’Es waren fünf’. Dann sind es nur noch vier, die in ganz unterschiedlicher Weise das Erlebte verarbeiten. Alle haben auf jeden Fall ein gestörtes Verhältnis zum anderen Geschlecht und versuchen unter anderem mit übertrieben viel Gelächter die seelische Pein zu überdecken. Ein Frauenfilm, den sich auch Männer anschauen sollten.