Epsteins Nacht

 Deutschland, Österreich, Schweiz 2002
Drama 81 min.
film.at poster

Bei der Christmesse erkennen drei jüdische Freunde im Pfarrer den ehemaligen KZ-Aufseher Giesser.

Weihnachten 1985: Die drei jüdischen Freunde Jochen Epstein (Mario Adorf), Adam Rose (Bruno Ganz) und sein Bruder Karl (Otto Tausig) beschließen, zum ersten Mal seit dem Krieg, gemeinsam das Weihnachtsfest zu feiern. In einer Spandauer Kirche, bei der Christmesse, erleben sie eine entsetzliche Überraschung. Von der Kanzel predigt Pfarrer Groll (Günter Lamprecht). Epstein erkennt in ihm seinen Peiniger, den KZ-Aufseher Obersturmführer Giesser.

Am nächsten Morgen wollen sich die drei Männer Gewissheit verschaffen...

Details

Mario Adorf, Günter Lamprecht, Bruno Ganz, Otto Tausig, Nina Hoss, Annie Giradot u.a.
Urs Egger
Christoph Gracian-Schubert
Jens Urban
Filmladen

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken

  • Ein Hörspiel
    Wenn es mir gelingt, 1 Seher abzuhalten, diesen Film zu sehen, hat diese Seite ihren Sinn.
    Selten hat es ein Regisseur "geschafft", einen Film so ohne Bilder zu erzählen: das Ganze ist eher ein Theaterstück, oder ein Hörspiel, aber kein Film.
    Regisseur Egger hat anscheinend zu viel Respekt gehabt vor allem Mario Adorf um ihn zu bremsen und zu führen. Angenehm ruhig fällt nur Otto Tausig auf und die wunderbare Annie Girardot. Seltsam die Fistelstimme von Bruno Ganz.
    Nicht widersprochen bleibt das Argument von Pfarrer Groll/ Giesser nur "Befehle befolgt zu haben" und die "Vergangenheit doch endlich ruhen zu lassen".
    0,5 Punkte von 10 möglichen.