Equilibrium

 USA 2002
Thriller, Science Fiction, Action 107 min.
7.50
film.at poster

In einer düsteren faschistoiden Zukunft, in der jede Form von Emotion verboten ist, wird ein Mitarbeiter des Systems, der plötzlich die Welt der Gefühle kennen lernt, zum erbitterten Feind der Diktatur.

Der dritte Weltkrieg ist vorbei, und die Menschheit lebt unter einer strengen Diktatur, in der sogar Gefühle verboten sind. Um zu emotionslosen Sklaven zu werden, müssen sich die Menschen ein Medikament spritzen, das sämtliche Gefühle unterdrückt. Wer sich weigert, wird eliminiert.

John Preston (Christian Bale) gehört der Spezialeinheit an, die für die Morde an "Abweichlern" verantwortlich ist. Doch eines Tages setzt auch er das Medikament ab und gerät ins Fadenkreuz seiner Kollegen ...

Details

Christian Bale, Emily Watson, Taye Diggs, Angus MacFayden, Sean Bean, u.a.
Kurt Wimmer
Klaus Badelt
Dion Beebe
Kurt Wimmer

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken

  • Welt ohne Gefühle
    Gut gemachtes Actionkino mit vielen literarischen Anleihen. Ein bisschen Huxley, ein wenig Orwell und dazu eine Spielart von fernöstlicher Kampfkunst. Und für Kenner von Fahrenheit 451 ist auch noch etwas zum Zungeschnalzen dabei. Es wird in der Tat ein ausgewogenes ’Gleichgewicht’ geschaffen zwischen wilder Ballerei und menschlich anrührenden Szenen. Neben Emily Watson überzeugt vor allem Christian Bale. Man kann einfach die special effects genießen, die Story ist ohnehin klar. Gut, dass man an einem Happy End auf Schmalzbasis vorbeigekommen ist. Dafür gibt es Yeats „Doch weil ich arm bin, hab ich nichts als meine Träume…“ Das ist für all jene, die sich nach einem ’goldenen himmlischen Tuch sehnen’. Den alten William Butler hier mit zu verbraten ist gar nicht mal so schlecht. Wer hätte das gedacht. Und während wir durch eine vorübergehende Welt ohne Gefühle sausen, begleiten uns Choräle. Drum ist es auch nur so ein kleiner Schocker, wenn man bedenkt, wie sich’s lebt ohne Kunst, Musik und Literatur, wenn Worte wie Liebe und Mitleid fehlen und es keine Freunde gibt. Da wird die Aussicht auf ein Leben ohne Krieg fast zur Nebensache.

  • Hm...
    Das ist er also, "Equilibrium" der neue Quasi- Kultstreifen. Die Inszenierung hat ein wenig den naiven Flair der "Fahrenheit 451" Verfilmung aus den 60ern, die Story bedient sich zudem diverser Einflüsse aus weiteren utopischen Kultromanen wie "1984" oder "Brave New World".
    Leider hat Regisseur und Autor Kurt Wimmer sich scheinbar gezwungen gesehen, sein Werk mit einem für meine Verhältnisse unnötig stark ausgeprägten, unpassenden Matrixartigen Einfluß zu 'verfeinern'. Der Drive der über die eigentliche Story nicht ganz zustande kommen will, wird zwischendurch über verkrampfte, pseudo coole Schiessereien & Kämpfe gesucht.
    Schauspielerisch wirkt die Angelegenheit auch recht unbeständig, die Bilder sind leer (was in Anbetracht der Story aber passt), die Effekte haben gehobenes Computerspielniveau -
    halten sich aber wenigstens in grenzen.

    Fazit:
    Besser als "Matrix 2" auf alle Fälle. Diesen Masstab kann man aber kaum gelten lassen.
    Inhaltlich interessante Ansätze.
    Mit mehr Mut zur Indiviualität wäre vielleicht ein ansprechender Streifen aus
    "Equilibrium" geworden. So bleibt ein sehr unbeständiger eigenartiger Beigeschmack.
    Trotzdem, wenn man sich nichts davon erwartet, kann es durchaus unterhaltsam sein.

  • Besser als Matrix 2 !!
    Hallo! Habe mir gestern Equilibrium im Original angesehen, obwohl ich normalerweise nicht in engl. Filme gehe (bin im Engl. zu wenig gut), aber was bleibt einem übrig, wenn der Film niemals dt. ins Kino kommen wird!
    EQ ist definitv ein neuer Meilenstein im Actionkino, auf jeden Fall besser als Matrix2 und solche Fliessbandprod. wie "Hulk" erwähne ich besser gar nicht.
    In EQ ist die Action derzeit einzigartig, die Story sehr gut und die Musik fantastisch!!

    Im Ernst - Leute - SCHAUT IHN EUCH AN !!!

    Ich sage das auch aus einer 15-jährigen Kinoerfahrung mit rd. 60 Filmen pro Jahr!

    Grüße,
    wolf_vienna

    Re: Besser als Matrix 2 !!
    zuerst muss ich dir zustimmen, das der film wirklich gut ist!!!
    und dann als info, ich hab ihn mir auf DVD aus der Videothek angesehen (bin auch ein lieber in deutsch anseher ;-)

  • An ALLE!
    EQ ist ein großartiger Film, der nur aufgrund seines kleinen Werbebudgets untergeht. Ich habe ihn inzwischen allen meinen Freunden empfohlen und sie sind !!alle!! (ausnahmslos) begeistert. Er hat alles, Action (besser als Matrix 2) und auch Denkanstöße à la 1984 oder Fahreinheit 451. Ein absoluter must-see. Christian Bales Performance ist ausgezeichnet. Laßt euch nicht von der Werbemaschine bescheißen, wie bei Spiderman oder Godzilla sondern geht in EQ und belohnt eine außergewöhnliche Leistung.

  • Überraschend Gut
    Wirklich ein ungewönlich guter Film. Es ist schade das solche Filme so wenig Beachtung bekommen. Aber das liegt wohl kleinen Werbebudget.
    gute Schauspieler herrliches Gun-Fu Eine Welt die trotz Geldmangel Dicht und Beeindruckend ist. eine echte Überraschung