Falling Down - Ein ganz normaler Tag

 USA 1993
Drama, Thriller 112 min.
7.60
film.at poster

Durchschnittsbürger Michael Douglas läuft Amok in L.A.

Verkehrsstau in Los Angeles. Ein Mann sitzt in seinem Auto, die Luft wird immer stickiger, eine Fliege nervt. Plötzlich steigt der Mann aus, er will "nach Hause". Doch der Mann ist geschieden, Frau und Kind sind ihm entfremdet. So beginnt die Odyssee eines bislang unbescholtenen Bürgers durch die Stadt, in deren Verlauf der (bewaffnete) Mann immer gewalttätiger wird...

Details

Michael Douglas, Robert Duvall, Barbara Hershey, Tuesday Weld, u.a.
Joel Schumacher
James Newton Howard
Andrzej Bartkowiak
Ebbe Roe Smith

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken

  • D-Fens
    Eine spannende und gut nachvollziehbare Psychostudie mit erschreckenden Seitenblicken auf eine gewaltbereite Gesellschaft. Jeder hat das schon mal erlebt, dass an einem Tag alles schief zu laufen scheint. Aber normalerweise fängt man sich ja wieder. Nicht so Bill Foster (Michael Douglas). Er tritt eine Gewaltspirale mit fatalem Ende los. Indem sein persönliches Umfeld (seine Mutter, seine Ex) beleuchtet wird, erfährt man, warum er so ein gestörter Psychopath ist, der in der Vergangenheit lebt und unter starkem Realitätsverlust leidet. Ironischerweise arbeitet Bill für einen Rüstungskonzern und ist kurz zuvor entlassen worden. (Sein Nummernschild: ‘D-Fens‘!)
    Michael Douglas beweist hier, dass er auch im Charakterfach zu Hause ist. Nicht nur in den Straßen von Frisco oder bei der Diamantenjagd, als Banker oder Womanizer. Sein Gegenspieler Polizist Prendergast (Robert Duvall) erlebt dagegen seinen letzten Arbeitstag und glänzt besonders im Finale als erfahrener, cooler, aber auch irgendwie menschlicher Ordnungshüter. Seine Ehefrau Amanda (Tuesday Weld) setzt ihm als keifendes Eheweib zu. (Achtung Komik!). Bill hat interessante Begegnungen auf seinem Weg ins Verderben: ein Highlight ist Nicks Militärladen. Eindrucksvoll Frederic Forrest als rassistischer Faschist.
    Bis sich die beiden am Ende mit gezogener Pistole gegenüberstehen: hier der Amokläufer und da der Polizist wird spannend erzählt und konsequent zu Ende gedacht. Klasse!