Faster

 USA 2010
Drama, Thriller, Krimi, Action 98 min.
6.50
Faster

Ein Ex-Sträfling will seinen Bruders rächen, der bei einem unglücklichen überkreuzten Raubüberfall vor Jahren getötet wurde.

Nach zehn Jahren im Gefängnis hat Driver (DWAYNE JOHNSON) nur ein einziges Ziel: den Mord an seinem Bruder zu rächen, der während eines verpfuschten Banküberfalls, der zu seiner eigenen Verhaftung führte, zu Tode kam. Als freier Mann macht sich Driver mit einer tödlichen To-do-Liste in der Hand auf, seine Mission zu erfüllen. Doch dabei heften sich bald zwei Männer an seine Fersen: ein altgedienter Cop (BILLY BOB THORNTON), der nur noch wenige Tage von seiner Pensionierung entfernt ist, und ein junger, egozentrischer Auftragsmörder (OLIVER JACKSON-COHEN), der ein Faible für die Kunst des Killens hat und glaubt, in Driver endlich einen ebenbürtigen Gegner auf Augenhöhe gefunden zu haben. Der Jäger wird zum Gejagten. Auf dem Weg, sich bis zum Ende seiner Liste durchzuarbeiten, heißt es für Driver töten oder getötet werden. Und je weiter er auf seiner Mission vorankommt, desto mysteriöser wird der Mord an seinem Bruder. Neue Hinweise deuten darauf hin, dass Drivers Todesliste möglicherweise nicht ganz vollständig ist ...

Details

Dwayne Johnson, Billy Bob Thornton, Maggie Grace, Tom Berenger, Moon Bloodgood
George Tillman Jr.
Clint Mansell
Michael Grady
Joe Gayton, Tony Gayton
Sony Pictures

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken

  • irgendwie geil - 1
    Über das Gute in dir kann ich was sagen, über das Böse in dir nicht. Du kannst nur gut sein wenn du mit dir im Reinen bist. Sagt der Gefängnisdirektor zu Dwayne Johnson der im Knast war und bald entlassen werden soll. Der Dwayne Johnson der als Rock Wrestler Karriere machte, dann der „Skorpion King“ wurde und einfach nur mehr geile coole Rollen spielt.

    1972 ist er in Kalifornien geboren, mittlerweile ist er 1,93 Meter groß, er spielt in seinem neuesten Film mit Billy Bob Thornton und wie in jedem Film einer der keinem Streit aus dem Weg geht, er ist still, er ist ruhig, er kann gefährlich sein, er ist aber nett und er sieht verdammt gut aus.

    Carla Cugino spielt mit, Tom Berenger spielt mit, Moon Bloodgood spielt mit, Übrigens die Typen haben so einen Fake Trailer produziert wo ein Killer von Driver getötet wird, Driver ist die Hauptrolle im Film die ja Dwayne spielt. Na Ja im Film war der Trailer nicht drinnen, macht auch nichts.

    Also 10 Jahre war DRIVER im Knast. Die 1. Idee was er hatte, er nimmt sich einen 1971 er SS Chevelle, dass ist ein uralter Chevrolet, er rast zu einem Büro, er knallt dort einen Mann ab, und fährt zu einem andere Mann, zu dem der ihm einen Wagen besorgte, und eine Waffe.

    Dort bei dem Mann will DRIVER nur eines, eine Liste. Eine Liste mit Namen. DRIVER tötet und flüchtet. Wieso?

    Tja das klärt der Film. Detective CICERO (Carla Cugino) und BOB (Billy Bob) sollen den Fall aufklären.

    Nun gibt es aber ein Problem, CICERO kennt DRIVER von irgendwoher, als sie sich die Videobänder mit BOB anguckt, der übrigens Drogenprobleme hat und lieber spielt und kifft als Bulle zu sein.

    Und natürlich wie man es von Billy gewohnt ist, spielt er BOB wieder so wie es sich gehört, abgehalftert, am Ende, ein Dreckschwein ein armes. Tja, Billy hat solche Rollen irgendwie so richtig gut intus, keine Ahnung wieso aber der passt einfach als Penner.

    Kurze Zeit später sieht man einen Typen, einen Killer, so heißt er im Film übrigens, Killer, er ist einer und hat keinen Namen, einfach ein Auftragskiller. Und der soll DRIVER töten. Der hat ne Freundin, die heißt LILY, und er verspricht ihr, dass es sein letzter Job ist einen Menschen zu töten.

    Weiter geht´s mit DRIVER der seinen nächsten Mord begeht, den was er auf der Liste hat. Und ich muss sagen, Dwayne ist ein geiler Killer, der wirkt gefährlich, der wirkt authentisch und er wirkt irgendwie so richtig nach Hollywood. Was mich übrigens nicht stört, ich mag ihn sowieso, egal was er wo im Film wie spielt.

    Natürlich ist Dwayne Johnson kein Hochklasseschauspieler wie Billy Bob Thornton aber der ewige Feschak der nur nette Rollen bis jetzt spielte, passt hervorragend in die Rolle eines Bösewichtes, bis auf die Tatsache dass er zu gute Augen hat.

    Der 2. Mord den DRIVER begeht ist so ein Schwein dass Snuff Filme tötet. Ob es wirklich Snuff Filme gibt weiß bis jetzt kein einziger Mensch, angeblich ja, man kann es sich sehr gut vorstellen.

    Cool war in dem Film der samoanische Ultimate Fighter Kenny, ja, so ein Fighter ist schon was Wert, der ist irre stark, irre groß und ein wirkliches Monster, doch vor DRIVER kapituliert er.

    Oh war das eine coole Szene. Einfach irre gut. Ja nicht unbedingt logisch aber egal, es war eine gute Szene.

    Kann man gut gucken - 3
    Ist dieser Film jetzt ein gewöhnlicher Rachefilm? Würde ich nicht sagen, er hat viele Elemente die in den meisten Filme nicht vorkommen. Übrigens wer mir nicht so gut gefallen hat ist Moon Bloodgood, die ja so ne richtige Keifziege ist, meine Güte, wäre ich Billy Bob und mit der verheiratet gewesen und jetzt wie er geschieden, dann hätte ich die wahrscheinlich schon in eine Psychiatrische Anstalt eingewiesen, im Film erfüllt Moon so richtig ein Klischee. Schöne Frau, alleinstehend, kompliziert, etwas eine Emanze, nicht gerade die intelligenteste, leichte Tendenzen zur Aggressivität, kein Verständnis für die Welt, leicht egoistisch, ja wie halt so schöne Frauen sind.

    Was mich wundert, in dem Film geht alles gut, Dwayne hat nie einen Unfall, Wichtige Leute werden nie krank, und von der Moral her, Na Ja was soll man von einem Rache Thriller eben halten?

    Genau sage ich auch, Knall sie alle ab die Dreckschweine. Jedenfalls COP hat eine Frau namens MERINA oder so, einen Sohn TOMMY den er nicht sehen darf, weil er ja Drogensüchtig ist, und so gibt es einige Szenen wo der Film ein bisschen herumplätschert, aber ich glaube das ist bei jedem Film ein Problem.

    Was den Film dann doch eher ins Abstellgleis bringen könnte ist, dass einige Darstelle wie der Killer leider austauschbar sind, eher wenig facettenreich sind, und eher so wirken als wären sie nur da weil sie ein gutes Gesicht haben. Das hat ein bisschen gefehlt finde ich. Anspruch, Charakterstärke zeigen, Vorgeschichte der einzelnen Stars. So wirken sie einfach nur als Abschussrampen. Dwayne kommt, tötet und der nächste ist dran, könnte man sagen wenn man ein boshafter Mensch ist.

    Was der Film auch gut kann, Männer eben wie Männer aussehen zu lassen. Unerbittlich, brutal, cool, gefährlich, teilweise eben wie Killer halt sind. Und so wirken alle. Im Film gibt es wenig Zwischenspiel. Das habe ich vermisst. Man hätte hier viel mehr machen können. Man hätte viel mehr Gesichtsausdrucke bringen können, das Drehbuch hätte stärker sein können, die Geschichte mehr Facetten bieten. Leider war das alles nicht so.

    Was auch in dem Film gefehlt hat ist eine gewisse Spannung. Der Spannungsaufbau war eher gering, es ging vieles sehr schnell von statten und war dann bald vorbei, klingt jetzt extremer als es ist, aber es wirkte teilweise wirklich schnell.

    Der Film wirkt in einigen Szenen recht hart, zwar nicht so gut wie z.B. „96 Hours“ Mein fast liebster Rachefilm, aber dennoch so ähnlich. Nur war der andere Spannender, und hatte mit Liam Neeson viel mehr an Charakter zu bieten als Dwayne Johnson, dafür ist der muskulöser.

    Wenn ich mich nicht täusche dauert der Film 95 Minuten. Die Einzige Charakterstärke übrigens in Form einer Psychischen Änderung geht von Moon Bloodgood aus und da muss ich wiederum sagen, ja die Dame hat gut gespielt.

    Schade dass der Film nicht anspruchsvoller war, Rachegeschichten haben irgendwie was Tolles an sich, es fehlt halt nur an Charisma. Was ich auch nicht verstehe, wenn in einem Land wie Amerika wer einen Laib Brot stiehlt ist der FBI da, wenn einer Leute mordet, ist die Polizei so im Hintergrund dass sie immer einen Schritt hinter Dwayne Johnson ist. Dass fand ich blöd.

    Sonst ist der Film gut, ich mag ihn irgendwie aber mehr als 88,44 von 100 Punkten bekommt er nicht. Schade dass der Film nur so einseitig war, er ist einfach nur ein bisschen rundherum um die ganze Killergeschichte aufgebaut.

    I Love The Rock - 2
    So zurück zu den Snuff-Filme, es gibt sie sicherlich, aber es gibt leider sehr viel auf der Welt was kein Mensch braucht.

    Tja, Mann 2 wird getötet, der Killer ist unterwegs, und beide treffen aufeinander.

    Das Showdown ist was für das Kino, zu schade nach zu erzählen.

    Weiter geht es mit Killer, der konnte DRIVER nicht töten, ist LILY eine Erklärung schuldig, er kann sich nicht zurückziehen, LILY ist sauer und macht ihm auch Ärger. Wie halt Frauen so sind. Mann verdient hart sein Geld und Frau versteht ihn nicht, kann nur keppeln und keifen.

    Weiter geht´s mit CICERO und COP, die bald hinter die Vergangenheit von DRIVER kommen und merken dass er ein betrogener welcher ist. Jetzt wissen sie, DRIVER ist auf einem Rachefeldzug, er hat nur einen Wunsch, eine Aufgabe, die Leute zu töten die etwas ganz Schlimmes mit ihm taten, die auch mit wem was taten den DRIVER sehr gut kannte, ja liebte.

    Szenenwechsel, Nevada ist das nächste Ziel. DRIVER besucht den 3. Mann, ein absolutes Schwein, Tja wer überbleibt ist wohl klar.

    Nachdem fast alle Namen abgehakt sind, trifft er auf einen Typen der von sich behauptet sein Vater zu sein, der aber schon Jahre tot ist und er findet ein großes Geheimnis raus, eines dass ihm fast umhaut, ihn der 120 Kg hat. Natürlich reines Muskelgewebe.

    Und er trifft auf einen evangelischen Wanderpriester, der wäre sein nächstes Opfer, doch da passiert was, er kann ihn nicht töten. Und als er auf dem Weg nach sonst wohin ist, trifft er auf Killer.

    Tja jetzt kommt es zu einem Showdown und noch dazu kommt COP und CICERO mit ins Spiel.

    Was sage ich zu dem Film?:

    Tja die Handlung ist schnell erzählt, eine Art 10 kleine Negerlein Prinzip nur etwa anders. Ob der Film nun jeden gefällt kann ich nicht sagen, ich fand ihn cool, er bietet massenweise Action, coole Leute, ein paar Tolle Autos, eine recht nette Geschichte, gute Darsteller bis in die Nebenrollen gut besetzt, er hat wenig Anspruch, ist oft mit seinen Sprüngen zu heftig, man muss sich schon oft arg konzentrieren bei den ganzen Wendungen, er ist einige Male unlogisch, und er ist einfach ein Film den man im Kino so richtig genießen kann.

    Warum Salma Hayek nicht im Film die CICERO spielte obwohl sie vorgesehen war weiß ich nicht. Was auch witzig ist, Maggie Grace spielt ja im Film mit, sie spielt Lily, ist bekannt aus „The Fog“ Remake, ist 1983 geboren, sieht verdammt gut aus und hat noch nie vor dem Film ein Auto gefahren mit Manuellem Antrieb und Steuerknüppel. Tja, meistens fahren Leute heute einfach nur Automatik Getriebe.

    Da der Film nur 24 Millionen US $ gekostet hat, hat er auch seine Kosten eingespielt. War ja auch kein Kunststück da es eh nicht so viel ist.

    Tja was mir am Film alles gefallen hat kann ich nicht sagen, ich fange Mal so an, mich stören Filme mit Wendungen, Filme wo Mal was von der Gegenwart zu sehen ist, dann von der Vergangenheit, dann in die Zukunft, das finde ich nicht so gut, außer es wird so gemacht dass es Megaspannend und gut verständlich ist.

    Hier war es teilweise gut verständlich aber nicht immer so richtig, ja macht nichts. Er ist trotzdem gut der Film.

    Am besten gefiel mir natürlich Dwayne Johnson, der ist echt lässig. Dass einer 10 Jahre im Knast überlebt hat und noch so gut aussieht wie am Anfang, ja dass ist natürlich Blödsinn, Im Film geht es ja oft sehr rauh zu, dass hier keiner Burn Out Syndrom hat, kein Aspirin braucht und nie am Klo Durchfall hat ist eben der kleine Unrealismus im Film den man halt schlucken muss.