Gaudi Afternoon

Tardes de Gaudí

E, USA, 2001

Die Amerikanerin Cassandra wird von der Femme fatale Frankie beauftragt, ihren verschwundenen Ehemann Ben zu suchen.

Min.98

Frauen am Rande des Nervenzusammenbruchs: Regisseurin Susan Seidelman, die Popqueen Madonna erstmals in Desperately Seeking Susan auf die Leinwand gebracht hat, schickt hier ihre Hauptdarstellerin erneut auf eine verwirrende, diesmal gender-twistende Odyssee: "Zu Hause" ist für die Amerikanerin Cassandra, wo sich der Laptop einstöpseln lässt. Barcelona, ihre momentane Wahlheimat, kommentiert sie scharfzüngig: "Ist es nicht wunderbar? Sogar die Kinder rauchen hier." Besonders locker wirkt die gestresste Lektorin allerdings nicht. Das Geld wird auch immer knapper. Als eines Tages die geheimnisvolle Femme fatale Frankie mit einem seltsamen Auftrag vor der Tür steht, sagt sie aus finanziellen Gründen zu.

Cassandra wird angeheuert, um Frankies verschwundenen Ehemann Ben aufzustöbern. Ben ist schnell gefunden, aber damit fängt das Chaos erst an. Ben ist weniger Mann als erwartet und Frankie wiederum entpuppt sich als mehr fatal denn als Femme.

Gaudi Afternoon hat ebenso viele überraschende Spiralen und Drehungen wie Gaudís berühmte Gebäude. (Karin Cerny)


Länge: 98 min

IMDb: 6.2

  • Schauspieler:Judy Davis, Marcia Gay Harden, Lili Taylor, Juliette Lewis

  • Regie:Susan Seidelman

  • Autor:James Myhre, Joaquin Oristrell nach dem gleichnamigen Roman von Barbara Wilson

Für diesen Film gibt es leider keine Vorstellungen.