Getaway - Ihre Chance war gleich Null (aka. Ein Mann explodiert)

 USA 1972

The Getaway (1972)

Thriller, Krimi, Action 122 min.
7.50
film.at poster

Der Sträfling Doc McCoy (Steve McQueen) wird vorzeitig freigelassen. Als er hinterher erfährt, welchen Preis seine junge Frau für den Straferlass zahlen musste, möchte er sich von ihr trennen.

Der Gangster Doc McCoy (Steve McQueen) ist zu zehn Jahren Zuchthaus verurteilt. Als er vier Jahre davon verbüßt hat, sorgt der korrupte Politiker Jack Beynon (Ben Johnson) dafür, dass er vorzeitig entlassen wird. Zu diesem Zeitpunkt weiß McCoy noch nicht, dass seine Frau Carol (Ali MacGraw) dafür eine Nacht mit Beynon verbringen musste. Beynon braucht McCoy, der ihm eine Bank ausrauben soll; der Überfall soll kriminelle Machenschaften verschleiern. McCoy und Carol führen den Bankraub kaltblütig aus, anschließend versucht McCoy, sich seines gefährlichen Komplizen Rudy (Al Lettieri) zu entledigen: Er schießt ihn nieder, aber Rudy überlebt und macht sich an seine Verfolgung. Beynon gibt McCoy zynisch zu verstehen, dass Carol der Preis für seine Freilassung war. Carol tötet den Politiker daraufhin; McCoy, der mit aggressiver Wut auf Beynons Eröffnung reagiert, demütigt seine junge Frau, muss jedoch alles daransetzen, zusammen mit ihr der Polizei und den Leuten des getöteten Beynon zu entkommen. Auf der Flucht durch Texas nimmt ein kleiner Dieb (Richard Bright) Carol mit einem Trick die Beute aus dem Bankraub ab. McCoy kann ihm das Geld wieder abjagen; als er danach in einem Hotel in El Paso absteigt, lauern dort schon die anderen Gangster auf ihn und Carol...

Details

Steve McQueen, Ali MacGraw, Sally Struthers, Al Lettieri, u.a.
Sam Peckinpah
Quincy Jones
Lucien Ballard
Water Hill, Jim Thompson

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken

  • Doc kommt durch
    Der Film ist nicht ganz zu Unrecht ein Dauerbrenner auf deutschen TV Bildschirmen. Doch das allein macht ihn nicht zum Kult-Klassiker. Die Handlung gliedert sich in drei Teile: Entlassung aus dem Knast, Banküberfall mittels Stromausfall und Flucht mit Beute. Letzteres macht Zweidrittel des Films aus. Also nichts Ungewöhnliches. Allerdings wecken die schnellen Schnitte am Anfang mit unverständlichen Bildern dazwischen bereits das Interesse der Zuschauer. Aufklärung gibt es später. Drei Parteien versuchen die Beute zu bekommen bzw. die anderen auszuschalten. Der Einzige der ‘davonkommt‘ (Titel!) ist der supercoole Steve McQueen mit seiner Gangsterbraut Ali MacGraw, obwohl sie von einer ausweglosen Situation in die andere geraten. Unterwegs gibt es zwei faustdicke Überraschungen, die Spannung erzeugen. Hinzu kommt dabei wichtige Hintergrundinfo. Die Flucht im Müll bleibt einzigartig. Bis dahin reiste das Duo außer mit diversen Autos mit Bus und Bahn. Zwischen ihnen flirrt die Spannung einer möglichen Trennung und ein Spagat zwischen Zuneigung und Misstrauen. Die zweite Gruppe um den angeschossenen Gangster Rudi (eindrucksvoll Al Lettieri) sorgt für Komik und Tragik, unterstützt vom blonden Dummchen Fran (großartig Sally Struthers).
    Es ist knallharte, bleihaltige Action mit ironischen Anklängen, menschlichen Regungen und zeitloser Modernität von der Machart her.