Guardians of the Galaxy

 USA 2014
Komödie, Science Fiction, Abenteuer, Action 28.08.2014 121 min.
8.10
Guardians of the Galaxy

Regie bei diesem interstellaren Comic-Spektakel führte James Gunn, der bereits mit "Super" sein ausgesprochenes Faible für Skurriles bewiesen hat.

Der Pilot und intergalaktische Vagabund Peter Quill (Chris Pratt), als "Star-Lord" bekannt und immer
auf der Suche nach kostbaren Relikten, gerät durch einen dummen Zufall zwischen die Fronten
eines (welt-)allumfassenden Konfliktes. Bei seinem letzten Beutezug stiehlt er ohne es zu ahnen
eine mysteriöse Super-Waffe, auf die offensichtlich das ganze Universum scharf ist, und macht sich
damit nicht nur zum neuen Lieblingsfeind des gewieften Schurken Ronan (Lee Pace). Denn wer
immer diese Waffe besitzt, ist in der Lage, den gesamten Kosmos zu unterwerfen. Auf seiner wilden
Flucht verbündet sich Quill notgedrungen mit einem bunt zusammengewürfelten Haufen
Außenseiter: dem waffenschwingenden Waschbären Rocket Racoon, dem intelligenten
Baummenschen Groot, der ebenso rätselhaften wie tödlichen Gamora (Zoe Saldana) und dem
raffinierten Drax the Destroyer (Dave Bautista). Unter dem Namen GUARDIANS OF THE GALAXY
zieht diese ziemlich spezielle Heldentruppe gemeinsam in den Kampf um das Schicksal des
gesamten Universums. Irgendjemand muss den Job ja erledigen!

Details

Zoe Saldana, Lee Pace, Karen Gillan, Chris Pratt, Glenn Close, Benicio Del Toro
James Gunn
Tyler Bates
Ben Davis
James Gunn, Chris McCoy, Nicole Perlman
Disney

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken

  • Mega - 1
    Der Beginn der Geschichte im Kino:

    Ich bin immer ein Fan von Marvel Verfilmungen gewesen und das ist einfach super, ich mag die Filme ich liebe sie, und ich wundere mich immer wieso so viele Verfilmungen nicht ins Kino kommen. Meistens wenn ich mit meiner Holden ins Kino gehe, muss sie immer was mitnehmen um mich zu bremsen. Ich bin meistens so drauf das ich glaube das ist alles echt, bzw. ich befinde mich gerade im Kino in der Kinorealität und wenn dann so ein Superheld irgendwas tolles macht möchte ich das auch und dann prügele ich einfach sanft auf alles ein was ich finde, was meistens meine Holde ist, die das gar nicht so gerne mag und amused ist, aber kurze Zeit darauf später liegen wir uns wieder in den Armen aber da auch nur kurz da ich im Kino nichts versäumen mag. Bei dem Film freue ich mich wirklich schon da ich von den Comics eigentlich noch nichts gehört habe, außer vielleicht in einer Serie kurz den Auftritt der Zeichentrickfiguren über die Weltraum Beschützer gesehen habe. Natürlich ist wie in allen Marvel Verfilmungen nach dem Abspann auch eine Szene und die ist auch in dem Film nach 122 Minuten und die ist 20 Sekunden kurz, also ganz am Ende kann man noch im Kino bleiben und das tat ich dann auch. Ich habe mir eine Menge zum Fressen mitgenommen und ich glaube ich brauche einen Leibstuhl weil ich dann so oft auf das Klo gehen muss.

    Der Film, die Technik und einige Informationen dazu für Leute die das gerne lesen:

    Der Film hat 170 Millionen US $ gekostet, er hat in Amerika fast schon 300 Millionen US $ eingespielt, er hat weltweit fast 600 Millionen US $ eingespielt, er ist kein Flop, er ist kein Welterfolg ohne Gleichen aber er ist ein verdammt guter Film für verdammt Gutes Geld. Es ist ein Film mit viel Technik das sieht man, aber auch mit viel Witze und viel Charme, mit neuen Dingen die man so noch nicht gesehen hat, mit guten Ideen und anderen Dingen. Ich hätte gerne gewusst wie das wäre wenn statt Bautista der Schauspieler Jason Momoa als DRAX zu sehen wäre. Ach ja, bei den Dreharbeiten passierte was, also es kam bei einer Kampfszene zu einem Unfall, denn es hatte die süße Zoe Saldana Chris dem armen Pratt beinahe eine Rippe gebrochen. Pratt hatte in einem Take vergessen, seine Schutzkleidung zu tragen - als Saldana ihn in die Rippen trat. Wer sich wundert wieso so viele Verfilmungen ins Kino kommen, Phase 2 ist das was Marvel macht. Das bedeutet in deren komplizierten Filmwelt dass lauter 2. Teile und Kleinverfilmungen ins Kino kommen. Oder einfach, es spielt halt Filme über nicht so bekannte Helden im Kino. Was den Film so super macht ist dass die Musik so fantastisch ist, ja lauter alte Popklassiker, wie z.B. Hooked on a Feeling von Sweden aus den 1970 er Jahren, oder Cherry Bomb von den Runaways, oder Marvin Gaye mit Ain't No Mountain High Enough, ja lauter super Klassiker halt, die mir allesamt leider nicht so gefallen aber es ist doch schön so einen Film mit guter Musikalischer Unterstützung zu sehen. Oder eher zu hören. Übrigens 2017 kommt ein 2. Teil ins Kino, dauert wohl lange bis man den Film dreht, jedenfalls ist es der gleiche Regisseur, James Gunn, der 1970 geboren ist, der das Drehbuch zu dem Film geschrieben hat, und der hat 2004 das Drehbuch zu „Dawn of the Dead“ geschrieben.

    Endlich - 7
    Auch die Idee das dem kleinen PETER sein Walkman mit dem Awesome Musik Mix Nummer 1 den ganzen Film begleitet, das Quill ein Fan von so was ist, dass er bei schlimmen oder bösen Szenen den Walkman aufsetzt, oder dann wenn er Kraft braucht, Quill ist im Herzen mehr Kind als er glaubt, die Idee finde ich super und das Ganze wirkt wie im 1. Iron Man Film, einfach toll.

    Der Film ist witzig, lustig, ironisch, gefährlich, spannend, er hat Action er hat so viel mehr, sicher dass mit den Bösewichten und den Raumschiffen und den fehlenden Kree, es gibt immer was zu meckern, aber bei dem Film eher wenig und das finde ich auch selten. Gut finde ich das Glenn Close in dem Film mitspielt, sehen tut man sie nur kurz als Leiterin des Nova Corps, auf dem Planeten Xandar, und dann noch Benicio del Toro der auch im Abspann vom 2. Thor Film war, als Collector, die Idee finde ich super oder die kurze Einführung in Knowhere, auch wenn das den Comics widerspricht, das finde ich einfach toll das man sieht wie er lebt. Auch wenn das ein bisschen verrückt war mit seinen 2 rothäutigen Dienerinnen und den ganzen Sammlungen, das fand ich ein bisschen schräg und dämlich wie er gewirkt hat, aber das macht nichts.

    Wenn ich mir vorstelle der Schauspieler Bautista hat 18 große Tattoos drauf die jeden Tag rauf und runtergekommen sind, ja wirklich irre. Ich finde den 10. Marvel Film mach „Iron Man“ einfach super.

    Es gibt insgesamt sechs Infinity Steine:

    • Tesserakt

    Der Tesserakt kann Portale zwischen verschiedenen Orten des Universums erzeugen.

    • Loki's Stab

    • In Loki's Zepter aus dem Avenger Film befindet sich der Mind Gem. Mit seiner Hilfe kann man die Gedanken von anderen übernehmen.

    • Äther

    Der Äther kann die Realität verändern, indem er zum Beispiel die Schwerkraft ausschaltet.

    • Orb

    Der Orb ist in der Lage bei Kontakt alles Organische zu zerstören und somit ganze Welten zu zerstören. Und ich glaube es gibt 3 Orbs.

    Es wird spekuliert dass die letzten beiden Infinity Steine in Dr. Strange, Guardians of The Galaxy 2 oder Thor 3 auftauchen sollen.

    Ich glaube die Vorbereitungszeit für den Film war einfach gigantisch, der Trailer war wirklich vielversprechend und ich finde es ist einer der besten Verfilmungen seit ewigen Zeiten, unbedingt angucken.

    Ich jedenfalls vergebe 95 Punkte.

    Familienfilm - 6
    Da ist z.B. der Walkman mit der alten Musik, was eine echt geniale Idee ist, oder die Szene aus dem Trailer wo Quill versucht den Walkman zu kriegen und sich mit einem Alien prügeln will, oder die coole Szene als Quill mit den Raketenschuhen auf dem fremden Planeten ist den Orb zu finden, fing übrigens an wie in einem Horrorfilm. Ich übrigens werde mir solche Raketenschuhe jetzt bauen lassen denn sie erleichtern eine Wanderung ungemein.

    Dann finde ich auch super was ich sonst wenig super finde, dass sich der Film wenig mit Hintergrund Informationen über einzelne Charaktere aufhält, sondern gleich zur Sache kommt. Anfangs als die Mutter stirbt, sah man Trauer und kurz danach wird er entführt, der junge Quill, was mich irgendwie an den Film „Der Navigator“ erinnert. Ein bisschen hätte ich schon was über sein Leben gehört, aber da der Film schon so 2 Stunden dauert, wäre er sonst viel zu lange geworden.

    Die Zusammenstellung der Figuren alleine finde ich schon gut, so viele unterschiedliche Charaktere, jeder mit einer andren glaubhaften Story, dann das Urwesen Groot, dass sich in viele Längen strecken kann, das groß werden kann, das warmherzig ist, dass nur einen einzigen Satz sprechen kann aber mit dem alles sagen kann, einfach super diese Idee, er wirkt im Film klobig, klotzig und ein bisschen blöd, einfach liebenswürdig, einfach gut. Und er hat mehr Charakter als so mancher menschliche Darsteller.

    Was ich super finde ist dass es in dem Film zwar wie in den Thor Filmen um den Tesserakt geht, oder was ähnliches, und zwar um die Infinity Steine, das gibt dem ganzen irgendwie was geheimnisvolles. Die Idee alleine schon dazu, von den CGI Effekten rundherum ganz schweigen, einfach super. Das Ganze ist wie eine Space Odyssee, und am besten finde ich das man einen Newcomer wie Chris Pratt nimmt, der so neu und frisch wirkt wie schon lange nicht mehr. Man sieht sich an ihm auch nicht satt da er einfach gut aussieht, meine Freundin ihn dauernd anhimmelt, dafür bin ich von Bautista fasziniert, obwohl ich sagen muss, ich liebe die Rolle von Bautista, aber ich hätte mir gerne einen 2 Meter Typ mit mehr Muskeln gewünscht, so was wie einen Ronnie Coleman, aber das ist wohl zu viel verlangt.

    Der Film ist sehr unterhaltsam, er ist lustig, er hat wirklich Esprit, er ist einfach spitze. Ich hätte nie gedacht das ich einen Marvel Film oder eine Verfilmung sehe von dessen Figuren ich 0 weiß oder sehr wenig. Macht nichts, ich war begeistert von dem Film. Die ganzen Gadgets, der coole Waschbär, die tolle Gamora mit ihrer verrückten Schwester Nebula, dann Thanos, der schlimmste des ganzen Universums, dann kann man endlich was über die Kree sehen die ärgste und gefährlichste Rasse des Universum, vielleicht schafft man es ja in der Fortsetzung die Avengers zusammenzuführen oder den Silver Surfer oder die fantastischen Vier, das wäre super.

    Was bei dem Film sehr gut gelungen ist, dass die Dramatik von einem Moment auf den anderen gewachsen ist. Will sagen einmal war sie da, dann nicht, dann ist der Film glaubhaft spannend und lustig, der Film wechselt irgendwie von einem zum anderen auch oft in kurzen Momenten aber verliert nie Spannung und Glaubwürdigkeit, einfach super, wie der das gemacht hat.

    Oder die Erfindung von Ronan dem Ankläger, super, wie er reagiert, wie gefährlich wie er aussieht, die Maske, einfach spitze, Lee Pace der Thranduil gespielt hat aus dem Hobbit hat ihn gemimt. Was ein bisschen öde war wie ich finde, ist das Ganze mit den Bösewichten.

    Geheimtipp - 5
    die Familie von Arthur der sich später Drax nannte hat ihn gesehen und so mußte sie sterben. Und genau dieser Immobilienmakler wurde von Mentor geholt, oder sein Geist mehr oder weniger, und in einen Körper transferiert, doch sein Geist wurde ja vom Titanen Kronos in einen Körper transferiert, der einzig und allein dafür erschaffen wurde Thanos zu töten. Übrigens Drax wird ja vom 1969 er David MICHAEL Dave Bautista Junior gespielt, der ein Wrestler ist und im Ring immer unter BATISTA Auftritt, eben bei der WWE. Bautista ist väterlicherseits philippinischer und mütterlicherseits griechischer Abstammung und das sieht man ihm irgendwie an. Früher als Kind hat Bautista oft Autos gestohlen.

    Super finde ich im Film dass der Star-Lord der früher PETER Quill heißt, dass er weiß das er keine Superkräfte hat, im Grunde genommen ist PETER nur ein armes Würstchen aber ein cooles, denn in den 26 Jahren wo er im Alien Schiff aufgezogen wurde, denn Yondu hat ihn entführt da ihn die Crew essen wollte, hat er so viel gelernt, das er ein richtig cooler berühmter Outlaw wurde. So was wie Thelma & Louise im Weltall als Mann. Sein Schiff heißt in den Comicheften eigentlich Ship und er hat eine psychische Verbindung zu dem Schiff. Ist aber ein Besonderes Schiff, denn in den Comics kann das Schiff sich in jede Form verwandeln und hat ein eigenes Bewusstsein. Bis er auf die Guardians trifft vergeht noch eine gewisse Zeit. Anfangs wollte er ja den Rocket Raccoon ja gar nicht aber später wurde er sein Freund. Wer sich jetzt im Film wundert übrigens wieso Groot dauern dasselbe sagt, ja er hat keinen Kehlkopf und darum kann er nicht sprechen.

    Kommen wir zu Gamora, die zu den Spezies von den Zen Whoberi gehört und Thanos hat sie adoptiert. Sie ist die letzte von Ihrer Art, alle wurden vernichtet und sie ist eine herrliche Kämpfern, ich finde dass die Schauspielerin Zoe Saldana sie sehr gut spielt. Ein wahres Mega Weibchen ist die Frau. Sie hat Zeit Ihres Lebens gekämpft und sie kann nichts erschrecken, jetzt hat sie sich endlich gegen Thanos zur Wehr gesetzt nur ihre böse Stiefschwester Nebula ist noch auf der Seite von Thanos und Ronan.

    Irgendwie war es ja wirklich toll diese Figuren zu sehen. Am besten hat mir glaube ich Gamora gefallen, mit ihrem Schwert, dass irgendwie so aussieht als könnte man es ausziehen. Ich freue mich jedenfalls auf die Fortsetzungen schon, und da ich ja die Handlung oben schon mehr oder weniger beschrieben habe, kommt jetzt

    Mein Fazit:

    Ich finde den Film super. Allein schon die Tatsache, dass einige Outlaws in einem Marvel Film zusammen sind, nicht miteinander kämpfen und aus war es, sondern auch viele von den Alltags Sorgen durchleben. Da ist am besten glaube ich die Kriegergöttin Gamora, die von Peter Quill das das 1. x was über das Tanzen hört. So was ist natürlich auf anderen Planeten nicht bekannt und ich finde da auch logisch dass man von Tanzen, Gefühlen, Liebe und Küssen oder Musik und Hüftbewegungen nichts weiß. Das war eine gute Idee, die der Regisseur eingebaut hat. Irgendwie lustig die Szene als Quill mit Gamora auf Xandar tanzen wollte, und sie fragt sich was das Gewackel soll ob er sie anmachen will. Und dass alleine ist schon ein großer Spaß.

    Irgendwie erinnert mich der Film an so Alte 1980 er Filme. Dass ist es auch was den Charme des ganzen ausmacht. Wenn man wie ich ein früheres Baujahr ist und die 1980 er durchgemacht hat, dann denkt man sich bei dem Film wirklich man fühlt sich wohl.

    Ansehbar - 4
    RONAN jedenfalls hat sich gegen THANOS verschworen und will ihn dann ermorden. Jedenfalls aus dem Gefängnis sind sie raus, und durch viele Abenteuer landen sie auf dem futuristischen Schiff von RONAN und wollen ihn besiegen. Der hat aber inzwischen den ORB der ja ein Infinity Stein ist, und ist somit unbesiegbar oder nicht? Natürlich landet in der Zwischenzeit auch YONDU bei PETER und seinen Mannen und gemeinsam nehmen sie den Kampf auf, inzwischen wurden aus Feinden Bekannte die zu Freunden wurden und das Abenteuer beginnt.

    Ein bisschen über die Nebenfiguren, etwas ausführlicher erzählt:

    Ursprünglich war ja der Collector ein Ahne des Universums, einer der faszinierenden Wesen die es gibt, im Film ist er ein Sammler von allem was ungewöhnlich ist, er hat z.B. den Original COSMO der damals, das war der Hund, von den Russen in den Weltraum geschossen wurde, ich glaube jedenfalls. TANELEER TIVAN heißt er eigentlich. Mehrere Milliarden Jahre ist er alt, auf Cygnus X-1 ist er geboren und mit Uhrmacht gesegnet, das wurde ihm verliehen, wie genau oder so weiß ich nicht. Es war der Urknall der ihm irgendwie Energie gegeben hat, und somit lebt er. Ursprünglich wollte der größenwahnsinnige TITAN THANOS das All zerstören, der Silver Surfer hat sich ihm in den Weg gestellt und als dass begann, das war auch vor Milliarden Jahren oder so, hat er begonnen alle Rassen und Wesen zu sammeln die es gab. Zur Hilfe hat er einen Roboter Mechaniker oder so vom Planeten Cron der ihm geholfen hat unbewohnte Planeten in Museen zu verwandeln und dort seine Sammlung zu übertragen. Im Laufe der Jahrmillionen hat er vergessen wozu er gesammelt hat und war einfach nur mehr süchtig nach Sammlungen von Wesen. Er ist zwar unsterblich aber KOVAC hat ihn erschlagen aber er ist wieder auferstanden. Ist auch eine eigene Geschichte aber die weiß ich nicht. In den Comics hat er weiße Augen und Haare und 220 Kg ist er schwer und 1,85 Meter groß.

    Dann gibt es noch den Waschbär Rocket, der wurde damals genetisch verändert, von Aliens, so dass er wie ein Mensch reagiert, intelligent ist wie ein Mensch und er hat ein kybernetisches Skelett, ist also fast unzerstörbar. Er ist ein Waffenfreak. Er hat Raketenschuhe und er mag Laserpistolen und sein bester Freund ist Groot. Der ist eigentlich ein Baum, er ist schon sehr alt, und er hat sich selber den Guardians angeschlossen. Groot kann mit allen Pflanzen reden die es gibt, und er gehört zur Rasse der Flora Colossus vom Planeten X. Ich frage mich wann eigentlich die Verfilmung kommt wie Thanos der Irre, die Guardians und die Avengers alle umgebracht hat. Er hat auch die Ältesten des Universum getötet, der Thanos, Groot hat ja gegen ihn gekämpft und besiegt wurde er von den Avengers.

    Und zu Drax, der ursprünglich Arthur Douglas heißt, dessen Frau Yvette und die Tochter Heather umgebracht wurden, von Ronan, der hat eigentlich nur Rache im Kopf. Er ist einer von den Guten, im Film hat er immer ein paar flotte Sprüche auf Lager, er ist ein Kämpfer und als er in der Mojawe Wüste in den USA war, kam ein Alien Schiff und brachte seine Familie um. Denn der Immobilienmakler Arthur hat ja seine Frau eigentlich nur verloren weil Thanos die Erde ausspionieren wollte,

    Spitze - 3
    Die Figuren und gleich die Handlung vom Film dazu dazwischen eingewoben:

    Einige Informationen zu Peter Quill:

    1988 stirbt die Mutter des noch jungen Peter Quill an Krebs. Kurz bevor sie starb, deutet sie an, dass der Vater von Peter ein "Wesen aus dem Licht" sei und überreicht ihm ein Geschenk. Peter rennt daraufhin verzweifelt aus dem Krankenhaus und wird von einem Raumschiff entführt. Die Story geht 2014 weiter, 26 Jahre später. Da ist Quill bei den RAVAGER. Er nennt sich Star Lord und ist ein Mitarbeiter von YONDU UDONTA, einem Kopfgeldjäger und Gauner. Das einzige was Quill noch bei sich hat von der Erde ist der Walkman den ihm die Mutter geschenkt hat, und ein Geschenk dass er noch nicht geöffnet hat da er auf den richtigen Moment wartet. Eines Tages bekommt er von YONDU den Auftrag einen gewissen Orb, eine Metallkugel aus einer Ruinenstadt zu stehlen und ihm zu bringen. Leider wird Quill fast umgebracht, KORATH, der Mitarbeiter von RONAN dem Ankläger ist auf der Spur nach ihm und versucht ihm den Orb abzuknöpfen da ihn RONAN auch möchte. Peter kann entkommen und YONDU setzt ein Kopfgeld auf ihn aus, und versucht den Orb zu kriegen. Was PETER nicht weiß ist das RONAN der Anführer der KREE ist, der mächtigsten Rasse im Universum, die mehr Technik haben als alle Borg zusammen und die bei den Avengers für ziemlich viele Probleme sorgten bis Iron Man sie besiegt hat. RONAN will XANDAR den Planeten zerstören weil er den Friedensvertrag mit den KREE nicht anerkennt und dazu braucht er den ORB der die mächtigste Waffe im All sein soll.

    RONAN hat einen unerbittlichen Hass auf alle KREE die im Krieg seinen Vater und OPA umgebracht haben. RONAN arbeitet für THANOS den größten und gewaltigsten Herrscher im All, obwohl GALACTUS viel größer ist, aber egal, THANOS verspricht RONAN wen er den ORB hat, wird er XANDAR zerstören, doch durch einen Zufall gelangt RONAN selber in den Besitz vom ORB und will THANOS zerstören und auch XANDAR, somit wäre er das mächtigste Wesen im All. PETER ist inzwischen auf XANDAR und versucht einem Hehler den Orb zu bringen. Der hat aber gehört das RONAN den Stein will und schmeißt PETER raus, weil er Angst vor RONAN hat. Draußen wird er von GAMORA angegriffen die ja die Stieftochter von RONAN ist, deren Schwester NEBULA im Film sie versucht zu töten. In der Zwischenzeit entdeckt GROOT und ROCKET der Waschbär, ein Kopfgeldjäger, den flüchtenden gegen GAMORA kämpfenden PETER und nimmt ihn gefangen für das Kopfgeld dass sie kassieren wollen von YONDU weil sich PETER mit dem ORB aus dem Staub gemacht hat. Alle werden vom NOVA CORP dem Militär gefangen genommen und in den Knast verfrachtet. Dort erfahren sie in der Zwischenzeit dass der ORB eine Waffe ist, und können aber aus dem Knast fliehen, da ihnen GROOT der lebende Baum hilft, ROCKET als Technik Genie sich mit allen auskennt und sie haben DRAX gefunden, der RONAN umbringen möchte und sich den 4 Leuten anschließt, weil er RONAN eben töten will da der die Familie von DRAX umgebracht hat, DRAX ist eine Art Body Builder, ein wahres Monster. GAMORA übernimmt den Stein und alle bringen ihn dann zu Collector TANELEER TIVAN, der alles sammelt was es im All gibt.

    Dieser erklärt ihnen, dass der Orb in Wirklichkeit ein Behälter für den Infinity-Stein ist, einer von 6 Steinen dieser Art, die die geballte Energie des Kosmos vor dem Urknall aufgenommen haben und nur von wenigen Wesen kontrolliert werden können. Eine Dienerin von TIVAN versucht den Stein an sich zunehmen, vernichtet aber sich und die Sammlung des COLLECTORS. Damit der Stein nicht in falsche Hände fällt, entscheidet GAMORA sich dafür, den Stein den NOVA CORPS zu überlassen. PETER stimmt dem notgedrungen zu.

    Super - 2
    Übrigens Vin Diesel ist im Film nicht dabei aber er spielt den lebenden Baum Groot, und Diesel hat sich den Satz „Ich bin Groot“ ungefähr 1.000 x angehört dass er wirklich zu den richtigen Szenen passt, denn er muss ja so gesprochen werden dass der Satz des lebenden Baumes, immer eine andere Bedeutung hat, obwohl es immer der gleiche Satz ist. Dass ist so was wie ein Running Gag im Film. Die Szene im Trailer, wo Chris Pratt im Knast ist und seinen Stinkefinger zeigt, eine echt herrliche Idee, war übrigens eine Erfindung von Schauspieler selber, der ein großes Talent für Witze hat. Ich glaube in 5 Sprachen hat Vin Diesel den Satz gesprochen dass er Groot ist. Wer sich übrigens wundert wieso das Raumschiff von Quill im Film Milano heißt, es ist eine Anspielung auf die Jugendliebe von PETER Quill, der ja auf Alyssa Milano gestanden ist, denn die Story erzählt ja von einem Jungen der 1988 von Aliens entführt worden ist nachdem seine Mutter gestorben ist. Die Idee das man den Sony TPS-L2 Kassettenrecorder verwendet hat im Film ist wirklich gut, denn es ist der 1. seiner Bauart der raus kam das war 1979. Damals nannte man das Ding Soundabout dann Walkman. 3 Monate haben übrigens Chris Pratt und Dave Bautista trainiert für den Film. Dass die Kampfszenen auch realistisch aussehen. Unglaublich dass er 6 Monate lange eine Diät gehalten hat, der Hauptdarsteller, kann man sich fast gar nicht vorstellen. Ursprünglich hat übrigens Djimon Hounsou für die Rolle von DRAX vorgesprochen bis er die Rolle als KORATH bekam und Lee Pace wollte Star Lord spielen bis er aber den Bösewicht gespielt hat.

    Und eine Sache muss ich noch erwähnen, dort wo der Collector wohnt, also in den Comics gibt es den ja auch, das ist im Film die Station Knowhere, in den Comics ist dass der Hauptsitz der Guardians of the Galaxy, nicht wie im Film die Wohnung und Behausung vom Collector. Wer sich noch an Bautista als DRAX erinnert, der hat täglich 5 Stunden in der Maske gesessen damit er so aussieht und 1,5 Stunden hat es gedauert in abzuschminken. Und sehr viele Schauspieler haben sich für die Hauptrolle beworben. Joel Edgerton, Eddie Redmayne, Jensen Ackles, Lee Pace, Wes Bentley, Jack Huston, Cam Gigandet, Sullivan Stapleton, Logan Marshall-Green, Garrett Hedlund, Chris Lowell, James Marsden, Jim Sturgess, Joseph Gordon-Levitt, Aaron Paul, Michael Rosenbaum, Glenn Howerton und John Krasinski, alle wollten im Film mitspielen nur Pratt hat die Rolle ergattert. Übrigens das Nova Corps dass auf Xandar, dem Planeten für Recht und Ordnung gesorgt hat, deren Flugzeuge usw. sind designet worden vom spanischen Architekten Santiago Calatrava, der einen Sinn für Futuristische Häuser hat. Übrigens der lebende Baum Groot, der immer sagt, ich bin Groot, in flämisch heißt dass, ich bin groß. Übrigens 2009 ist in einem Marvel Comic diese Story veröffentlicht worden die im Film jetzt zu sehen ist. Die erste Version des Teams von Superhelden stammt aus dem Jahr 1969. Der Film ist als zehnter Teil im Marvel Cinematic Universe angelegt.