Haus Bellomont

The House of Mirth

GB, 2000

DramaKostümfilm

Lily Brat ist eine charmante und beliebte Gesellschaftsdame in der amerikanischen Upper Class. Ihr einziger Makel besteht darin, dass sie nicht vermögend ist.

Min.140

Start21.09.2001

Kurzinhalt:
New York 1905. Lily Bart (Gillian Anderson) ist eine hinreißende Gesellschaftsdame auf dem Höhepunkt ihrer sozialen Karriere. Doch ihr Charme und ihre Schönheit lösen Eifersucht und Missgunst aus. Ihr einziger, bis dahin wohlwollend übersehener Makel - ein gewisser Mangel an finanzieller Sicherheit - wird zur Existenz gefährdenden Bedrohung. Der Versuch, einen wohlhabenden Ehemann zu finden und die gesellschaftlichen Erwartungen zu erfüllen, zerstört Lilys Chance auf wahre Liebe mit dem Anwalt Lawrence Selden (Eric Stoltz). Ihre Suche nach einem passenden Gatten mündet in einem Skandal, als sie fälschlich einer Affäre mit einem verheirateten Mann bezichtigt und von der Gesellschaft verstoßen wird. Verzweifelt und verarmt bleibt Lily nur ein Ausweg.

Langinhalt:

Die schöne, nicht mehr ganz junge Lily Bart (Gillian Anderson) leidet an einem unverzeihlichen gesellschaftlichen Makel: sie ist nicht vermögend. Ihre einzige Chance, diesen Makel zu beseitigen, liegt darin, sich einen wohlhabenden Mann zu suchen. Unglücklicherweise hat der angesehene und geheimnisvolle Anwalt Lawrence Selden (Eric Stoltz) bereits ihr Herz gestohlen. Doch die beiden können niemals die geheimen Leidenschaften ausleben, die sich hinter ihrem ironischen und humorvollen Schlagabtausch verbergen, denn Selden ist nicht reich genug. Deswegen muss er im Hintergrund bleiben und der Frau, die er begehrt, bei der Suche nach einem Ehemann zusehen, den sie niemals lieben wird.

In ihrer Schönheit und mit ihrem Charme wird Lily so lange von der New Yorker Gesellschaft akzeptiert, wie sie am abendlichen Spieltisch bei den Einsätzen mithalten und für sich aufkommen kann. Als ihr die Spielschulden über den Kopf wachsen, wendet sie sich an Gus Trenor (Dan Aykroyd), den Mann ihrer besten Freundin. Er gibt vor, ihr Kapital zu betreuen und macht sie glauben, dass das Geld, das er ihr gibt, ihre Zinsen sind. Doch bald erfährt sie, dass er ihr einfach nur Geld gibt und dafür erotische Zuwendungen von ihr erwartet. Empört weist Lily Trenors Annäherungsversuche zurück und steht vor dem finanziellen Bankrott. So wird sie zum Opfer der skrupellosen Bertha Dorset (Laura Linney), die ihre Situation ausnutzt, sie zur Gesellschaftsdame degradiert und immer wieder demütigt. Berthas böses Spiel geht sehr weit: Um ihre, durch eine ihrer Affären gefährdete, Ehe zu retten, behauptet sie, Lily habe eine ehebrecherische Beziehung zu ihrem Mann George (Terry Kinney). Die Gesellschaft wendet sich von Lily ab.

George bittet Lily, die Wahrheit über Bertha zu sagen, um sich selbst zu retten. Der Druck auf Lily nimmt zu, als der freundliche Neureiche Sim Rosedale (Anthony LaPaglia) Lily ein Angebot unterbreitet: Wenn sie ihren guten Ruf wiederherstellt, wird er sie heiraten und ihr die finanzielle Sicherheit geben, die sie benötigt.

Lily hat tatsächlich die Macht, Bertha zu vernichten. Sie ist im Besitz von Liebesbriefen, die die verheiratete Bertha einem anderen Mann geschrieben hat. Allerdings handelt es sich bei dem Adressaten um ... Lawrence Selden.

Lily steckt in einem Dilemma, aus dem es keinen Ausweg zu geben scheint: Soll sie sich selbst retten, in dem sie den Ruf des Mannes, den sie liebt, zerstört? Hin- und hergerissen zwischen Liebe und Verrat entschließt sie sich, ein Opfer zu bringen.
Länge: 135 Minuten

  • Schauspieler:Gillian Anderson, Eric Stoltz, Dan Aykroyd, Laura Linney, Elizabeth Mc Govern, Anthony LaPaglia, Terry Kinney

  • Regie:Terence Davies

  • Kamera:Remi Adefarasin, B.S.C.

  • Autor:Terence Davies nach dem Roman von Edith Wharton

  • Musik:Alessandro Marcello, Wolfgang Amadeus Mozart, Giocchino Rossini, Alexander V. Tamir, Jospeh Haydn

  • Verleih:Polyfilm Verleih

  • Webseite:http://www.spe.sony.com/classics/houseofmirth/index.html

Für diesen Film gibt es leider keine Vorstellungen.