Heimatland

 A 1955
Drama, Romanze 94 min.
film.at poster

Vorlage zu diesem dramatischen Heimatfilm war die berühmte Erzählung "Krambambuli" von Marie von Ebner-Eschenbach.

Hans Bachinger (Adrian Hoven) hat einen Entschluss gefasst: er will wieder ein bürgerliches Leben führen. Die letzten Jahre ist er mit seinem Hund Krambambuli durch die Welt gezogen, hat mal beim Zirkus gearbeitet, mal auf dem Rummel. Aber jetzt sehnt er sich doch zurück in seine kleine Heimatgemeinde. Dort hat sich nichts verändert. Der Jäger Thomas Heimberg (Rudolf Prack) bemüht sich nach wie vor um die schöne Lehrerin Helga (Marianne Hold), der Apotheker (Ernst Waldbrunn) hat sein Herz an Helgas Schwester Inge verloren, der Gemeinderat Schnabl spielt den Wächter über Sitte und Ordnung.

Als Hans zu seinem Vater, dem verschuldeten Sägewerksbetreiber zurückkommt, sorgt er gleich für Aufmerksamkeit: Er rettet Helga das Leben. Das bleibt nicht ohne Folgen; die beiden verlieben sich ineinander, und Hans sieht sich in seinem Entschluss bestärkt, ein neues "bürgerliches" Leben zu beginnen. Nur von einem Laster will Hans partout nicht lassen, vom Wildern. Das führt natürlich zu Spannungen zwischen Hans und dem Jäger Thomas. Außerdem hat Thomas es nicht verwunden, dass Helga seit Hans' Rückkehr kein Auge mehr für ihn hat. Der Hass zwischen den Männern entlädt sich, als Hans unter Mordverdacht gerät und von Thomas gestellt wird. Ein Kampf auf Leben und Tod scheint unausweichlich.

Details

Adrian Hoven, Rudolf Prack, Marianne Hold, Ernst Waldbrunn, u.a.
Franz Antel

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken